Fernblick-Tour

4:14 h 229 hm 15,6 km moderate

Lautertal, Deutschland

>
Und von Ferne grüßen die Kirchtürme – hier durchstreift man fünf typische Vogelsbergdörfer.
Die 16 km lange Wanderstrecke beginnt am Dorfgemeinschaftshaus in Hopfmannsfeld. Das 1276 erstmals erwähnte Dorf liegt auf einem Höhenzug. Links und rechts der nach Nordwesten führenden Straße  „Am Hag“  (germanisch für „UmzäunungGehege“) findet man an der Talseite das einarmige Sühnekreuz und das ehemalige Gerichtsgebäude. Auf der Hangseite die im Jahre 1745 erbaute Kirche mit Lutherlinde, davor das seit 2010 bestehende Selbstversorgerhaus. Über verwinkelte Gassen am Backhaus vorbei entlässt uns das Dorf in Richtung Hörgenau. Wir gehen parallel zum Flüsschen Lauter weiter und erreichen nach ein paar hundert Metern das Rathaus von Lautertal mit kleinem sechseckigem Glockenturm, den früher die Dorfschule beherbergte. Nun geht es bergauf zum Friedhof, an den sich nach Süden eine vielfältige Naturerlebnisfläche anschließt. Über die Flur „Im Wolfgestell“ gelangen wir in das größte Dorf der Gemeinde, nämlich Engelrod. Von weitem schon sieht man den Kirchturm, dessen Kirchhof sich außerhalb vom Dorfkern nach Nordwesten hin erstreckt. Wir gehen längs der Siedlung am Adlwanger Platz vorbei zum Backhaus (Jugendraum) Dann geht es weiter bis zur Grillhütte vor dem Wald, biegen links ab und wandern hinab nach Eichelhain, dessen Siedlung sich 1 km lang am Flüsschen Eisenbach entlang entwickelt hat. Da, wo sich das Dorf ausweitet, befinden sich die alte Schule, das Backhaus und die große Rickenmühle, in der schon lange kein Korn mehr gemahlen wird. An einem Naturdenkmal vorbei geht es abermals hinauf auf eine Höhenstraße - mit grandiosem Weitblick Richtung Knüll und Rhön. Am „Landrat-Vieregge-Platz“- direkt an der Landstraße L3140  beginnt der Naturlehrpfad, auf dessen gesamter Strecke  über 100 Pflanzen mit Nummern bezeichnet und erklärt werden. In Teilbereichen dieser Erweiterungstour finden sich die 1775 gesetzten Grenzsteine zwischen dem katholischen Herbstein (bis 1805 zum Fürstbistum Fulda gehörig) und dem Riedeselschen Junkerland. In Eichenrod angekommen, fallen besonders die mit reichem Fachwerk geschmückten Bauernhäuser auf, die nach und nach saniert werden. Im Süden thront über dem Dorf die 1928 im Art-Deco-Stil erbaute Schule, in der einst der berühmte Zeichner F. K. Wächter wohnte. Am gut erhaltenen Hopfmannsfelder Galgen vorbei kommen wir zurück zum Ausgangspunkt.

  • Dauer: ca. 4:14 h

  • Aufstieg: 229 hm

  • Länge der Tour: 15,6 km

  • Höchster Punkt: 606 m

  • Differenz: 151 hm

  • Niedrigster Punkt: 455 m

Difficulty

moderate

Stamina

moderate

Panoramic view

high

Saisonale Eignung

geeignet witterungsbedingt nicht geeignet unbekannt
  • JAN

  • FEB

  • MRZ

  • APR

  • MAI

  • JUN

  • JUL

  • AUG

  • SEP

  • OKT

  • NOV

  • DEZ

Features trail

Theme trail

Rest point

Contact person

Rathausstraße 3, 36369 Lautertal, Deutschland

06643-96100

http://www.lautertal-vogelsberg.de/

Parkplätze vorhanden

Am DGH Hopfmannsfeld

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Schotten oder Lauterbach aus mit VB-65 bis Haltestelle Lautertal (Vogelsberg)-Hopfmannsfeld
www.vgo.de

Navigation starten:

GPX Track

Besuchen Sie uns auch auf:

http://www.lautertal-vogelsberg.de/

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

"Das könnte Dir auch gefallen" überspringen
Bibelpark und Naturschutzgebiete. }

Kesselgehännesje-Tour

Lautertal, Deutschland

Bibelpark und Naturschutzgebiete.

2:14 h 112 hm 8,3 km moderate

Hiking trail

Auf den Spuren des Eisenerzabbaus im vorderen Vogelsberg. }
Zu "Das könnte Dir auch gefallen" zurückspringen