Veranstaltungskalender

Unterhaltung oder eine Prise Kultur gefällig?

In der Region Vogelsberg ist immer etwas los… Wenn Sie bereits vor Ort sind, dann besorgen Sie sich doch das Kultur & Freizeit-Magazin „Auf dem Vulkan“ bei der nächsten Touristen-Info oder über Ihre Gastgeber.

Suche nach Veranstaltungen
 Wann ?
   von:  
   bis:  
 Wo ?  
 Was ?
 Thema ?  alle Themen   nur ausgewählte Themen
 Ausflüge/Führungen
 Ausstellungen/Museen
 Bühne
 Bildung
 Essen/Trinken
 Feste/Geselliges
 Feste/Geselliges/Tanz
 Gesundheit/Wellness
 Kirchen
 Märkte/Messen
 Märkte/Messen/Basar
 Musik/Konzert/Bühne
 Musik/Konzert/Oper
 Sonstiges
 Sport/Fitness
 Sport/Freizeit/Fitness
 Vereine/Institutionen
 Vorträge/Kurse/Lesungen


Tipp: Einfach ausdrucken und mitnehmen:    Alle Termine als PDF-Liste

Januar 2020
Dienstag, 21.01.2020
Goldschmiedekurs
Haben Sie Lust auf ein kreatives Hobby?
Möchten Sie gerne Schmuckideen umsetzen?
Wollen Sie Ihre Trauringe selber schmieden?

In Feldkrücken bei Ulrichstein biete ich Ihnen die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre und unter ANleitung einer erfahrenen Goldschmiedin Ihre eigenen Schmuckstücke anzufertigen.
In meiner umfassend ausgestatteten Werkstatt zeige ich neben den klassischen handwerklichen Tätigkeiten wie Sägen, Feilen und Löten auch alle weiteren Arbeitsschritte, die bis zum fertigen Schmuckstück notwendig sind.
Ulrichstein
Kölzenhainer Strasse 16, Goldschmiede Atelier & Goldschmiedekurse Stefani Köster
09:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen

Mittwoch, 22.01.2020
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 12:00 Uhr
Details anzeigen
Licher Wochenmarkt
Der Licher Wochenmarkt bietet eine Vielzahl regionaler Produkte und findet mittwochs von 14:00 bis 18:00 Uhr auf dem Kirchenlatz zwischen der Ev. Marienstiftskirche und dem Licher Rathaus statt
Lich
Marktplatz, Historischer Marktplatz
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Goldschmiedekurs
Haben Sie Lust auf ein kreatives Hobby?
Möchten Sie gerne Schmuckideen umsetzen?
Wollen Sie Ihre Trauringe selber schmieden?

In Feldkrücken bei Ulrichstein biete ich Ihnen die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre und unter ANleitung einer erfahrenen Goldschmiedin Ihre eigenen Schmuckstücke anzufertigen.
In meiner umfassend ausgestatteten Werkstatt zeige ich neben den klassischen handwerklichen Tätigkeiten wie Sägen, Feilen und Löten auch alle weiteren Arbeitsschritte, die bis zum fertigen Schmuckstück notwendig sind.
Ulrichstein
Kölzenhainer Strasse 16, Goldschmiede Atelier & Goldschmiedekurse Stefani Köster
17:00 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Brauchtumspflege
Herstellen der Schlitzerländer Tracht, sowie das Erlernen von Stricken im Allgemeinen.
Anmeldung unter Tel. 06642/6334
Schlitz-Sandlofs
Am Buchgraben 2, Angelika Hahndl
19:00 Uhr
Details anzeigen

Donnerstag, 23.01.2020
Lauterbacher Wochenmarkt
Der Lauterbacher Wochenmarkt findet donnerstags von 8.00 bis 13.00 Uhr auf dem Marktplatz statt.

Die Besucher finden Produkte frisch aus der Region sowie des täglichen Bedarfs.

Des weiteren erfüllt unser Wochenmarkt eine ganz wichtige Funktion, die ein Markt seit Jahrhunderten hat: Man trifft Freunde und Bekannte und tauscht Neuigkeiten aus.

Der Wochenmarkt belebt die Innenstadt und in den Sommermonaten laden die Strassencafés zum Verweilen ein.

Die Händler des Lauterbacher Wochenmarktes freuen sich auf Ihren Besuch!
Lauterbach
Marktplatz
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Hungener Bauern- und Wochenmarkt
Die meisten Waren auf dem Wochenmarkt sind gekennzeichnet durch hohe Nachvollziehbarkeit und kurze Transportwege vom Produzenten zum Verbraucher. Grund dafür ist, dass die Anbieter aus der Region sind. Das schont die Umwelt und stärkt regionale Betriebe. Oft sind die Marktbeschicker selbst Hersteller der qualitativ hochwertigen Lebensmittel. Angeboten werden: Topf- und Gemüsepflanzen, saisonale Blumen und Stauden, Schnittblumen, Obst, Gemüse, Wurstspezialitäten, Schafskäse und Schafsjoghurt,Eier,Brot, Hungener Honig und Vieles mehr.
Hungen
Am Zwenger, Markthalle
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Laubacher Bauern- und Wochenmarkt
Wochenmärkte gibt es seit Generationen in der Vulkanregion Vogelsberg und erfahren derzeit eine Renaissance. Regionale Produkte und Besonderheiten werden auf den Märkten geboten. Sie sind aber auch ein Ort der Kommunikation.
Laubach
Marktplatz
09:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Schlitzer Wochenmarkt
Wochenmärkte gibt es seit Generationen in der Vulkanregion Vogelsberg und erfahren derzeit eine Renaissance. Regionale Produkte und Besonderheiten werden auf den Märkten geboten. Sie sind aber auch ein Ort der Kommunikation.
Schlitz
Schulstr. 2, Hof der ehemaligen Dieffenbachschule
13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Goldschmiedekurs
Haben Sie Lust auf ein kreatives Hobby?
Möchten Sie gerne Schmuckideen umsetzen?
Wollen Sie Ihre Trauringe selber schmieden?

In Feldkrücken bei Ulrichstein biete ich Ihnen die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre und unter ANleitung einer erfahrenen Goldschmiedin Ihre eigenen Schmuckstücke anzufertigen.
In meiner umfassend ausgestatteten Werkstatt zeige ich neben den klassischen handwerklichen Tätigkeiten wie Sägen, Feilen und Löten auch alle weiteren Arbeitsschritte, die bis zum fertigen Schmuckstück notwendig sind.
Ulrichstein
Kölzenhainer Strasse 16, Goldschmiede Atelier & Goldschmiedekurse Stefani Köster
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Brauchtumspflege
Herstellen der Schlitzerländer Tracht, sowie das Erlernen von Stricken im Allgemeinen.
Anmeldung unter Tel. 06642/6334
Schlitz-Sandlofs
Am Buchgraben 2, Angelika Hahndl
19:00 Uhr
Details anzeigen
Spinnstube
Stricken, Sticken, Nähen... Handarbeiten in geselliger Runde. Anfertigung von Schlitzerländer Trachtenstücken unter Anleitung.
Schlitz
Schulstraße, TVK Heim
19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Süßer als Wein - Stark wie der Tod
An drei Abenden wird das alttestamentliche Hohelied der Liebe - ein oft wenig bekanntes biblisches Buch - thematisch erarbeitet. In seiner betörenden Sinnlichkeit und Zärtlichkeit ist es ein ungewohnter Klang im Kanon der Bibel.
Schlitz
An der Kirche, 6, Ev. Gemeindehaus
19:00 Uhr - 20:00 Uhr
Details anzeigen

Freitag, 24.01.2020
Grünberger Wochenmarkt
Jeden Freitag Vormittag herrscht reges Markttreiben auf dem historischen Marktplatz in Grünberg. Frische und regionale Produkte wie Käse, Fleisch und Fisch, aber auch Gemüse, Früchte und Blumen werden von den Direktvermarktern angeboten.
Grünberg
Marktplatz
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Inklusiver Jahresauftakt
Mitglieder, Freunde, interessierte Personen, Gruppen, Vereine und Institutionen sind eingeladen, nach einem Input zum Thema "Inklusion für den gesellschaftlichen Zusammenhalt" miteinander ins Gespräch zu kommen. Auf dem Weg zu mehr Teilhabe unterschiedlichster Menschen am kulturellen und gesellschaftlichen Leben geht es darum auszuloten, welche Schritte in Lauterbach und Umgebung vordringlich sind und wie sie verwirklicht werden können.- Dazu ein attraktives kulinarisches und kulturelles Rahmenprogramm. Der Eintritt ist frei - Spenden sehr erwünscht
Lauterbach
Landknechtsweg 11, KonferenzräumeWEITerBLICKen
16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Fotografieren lernen bei Schnee und Schmuddelwetter
(Wochenendseminar Fr.-So.)Schöne Fotos auch bei schlechtem Wetter -
Bei blauem Himmel und Sonnenschein sind bunte Bilder keine Kunst, doch was tun bei Schmuddelwetter und schwierigen Lichtverhältnissen? Wie fotografieren wir bei Nebel und Nieselwetter? Der Hoherodskopf bietet bei jedem Wetter spannende Bildmotive, die wir gemeinsam erforschen können. Das Wissen um Licht, Motivwahl und die dazu passenden Kamera-Einstellungen verhilft uns zu eindrucksvollen Fotos. So lassen sich auch trübe Wintertage nutzen, die Funktionen der eigenen Digitalkamera zu erforschen und bis zu ihren Grenzen auszunutzen.

Wer bei schlechtem Wetter schöne Bilder machen kann,
ist allen Lichtsituationen gewachsen!
Das Seminar ist vor allem für Fotografie-Neulinge und Amateurfotografen, die bis jetzt nur im Automatikmodus fotografieren, geeignet.
Schotten-Hoherodskopf
Hoherodskopf 6, Seminarhaus am Infozentrum
17:00 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Nachtwächterführung
Hört Ihr Leut und lasst Euch sagen ... Mit Laterne und Hellebarde ausgestattet, führt der Nachtwächter durch die winkligen Gassen Büdingens. Seinerzeit bewachte er die braven Bürger, schickte Nachtschwärmer nach Hause, achtete darauf, dass keine Feuer ausbrachen und zeigte die Uhrzeit durch stündliches Blasen in sein Horn an. Heute erzählt er im historischen Gewand Wissenswertes über Büdingens Altstadt, aber auch Legenden und Anekdoten, die Ihnen die Mauern beim einfachen Spaziergang nicht erzählen können.
Büdingen
Marktplatz 9, Marktplatz
18:00 Uhr - 19:30 Uhr
Details anzeigen
Ausgeturtelt? Die Turteltaube
Die Turteltaube - Vogel des Jahres 2020"
Referent: Ornithologe & Agraringenieur Martin HORMANN (Staatl. Vogelschutzwarte Hessen) Kooperationsveranstaltung der Hungener Naturschutzgruppen- (Info & Orga: Stephan Kannwischer, NABU Horlofftal)
Hungen
Am Zwenger 8, Kulturzentrum
19:30 Uhr
Details anzeigen
Theater in Queck
Theaterstück: "Auch Saubermänner haben ein Verfallsdatum"
Schlitz-Queck
Kulturscheune Queck
20:00 Uhr
Details anzeigen

Samstag, 25.01.2020
Neujahrestreffen des VdK Schlitz
Neujahrestreffen des VdK Schlitz.
Ziel: Gaststätte "Däsch" Bermutshain

Anmeldung bei Gerlinde Jennert
06642 / 1582
Schlitz
wird bei Anmeldung bekanntgegeben
00:00 Uhr
Details anzeigen
Kartenvorverkauf TUMABA
Hier gibt es die Karten für unsere Fremdensitzungen, welche in diesem Kahr nach 3 Jahren Auszeit, wieder in der Adolf-Spieß-Halle stattfinden.
1. Fremdensitzung 21.02.2020 um 19:51 Uhr
2. Fremdensitzung 22.02.2020 um 19:51 Uhr
Lauterbach
Bahnhofstraße 39, Posthotel Johannesberg
09:00 Uhr - 12:00 Uhr
Details anzeigen
Fotografieren lernen bei Schnee und Schmuddelwetter
(Wochenendseminar Fr.-So.)Schöne Fotos auch bei schlechtem Wetter -
Bei blauem Himmel und Sonnenschein sind bunte Bilder keine Kunst, doch was tun bei Schmuddelwetter und schwierigen Lichtverhältnissen? Wie fotografieren wir bei Nebel und Nieselwetter? Der Hoherodskopf bietet bei jedem Wetter spannende Bildmotive, die wir gemeinsam erforschen können. Das Wissen um Licht, Motivwahl und die dazu passenden Kamera-Einstellungen verhilft uns zu eindrucksvollen Fotos. So lassen sich auch trübe Wintertage nutzen, die Funktionen der eigenen Digitalkamera zu erforschen und bis zu ihren Grenzen auszunutzen.

Wer bei schlechtem Wetter schöne Bilder machen kann,
ist allen Lichtsituationen gewachsen!
Das Seminar ist vor allem für Fotografie-Neulinge und Amateurfotografen, die bis jetzt nur im Automatikmodus fotografieren, geeignet.
Schotten-Hoherodskopf
Hoherodskopf 6, Seminarhaus am Infozentrum
09:30 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Just White Wanderung
Wanderwochen Amöneburg & Homberg (Ohm)

Der Premiumwanderweg "Amanaburch-Tour" (10 km) zeigt im Winter sein weißes Gesicht. Während der Wanderung gibt es kleine Stopps mit einer Fülle "Weißer" Informationen.
Auch wenn kein Schnee liegen sollte, sehen sie weiße Tauben, machen wir eine Schneeballschlacht und genießen weiße Schokolade. Gerne darf der Teilnehmer ein weißes Kleidungsstück tragen.
Das verdiente Mittagessen wird anschließend selbst bezahlt.

Leitung: Birgit Gruß
Amöneburg
oberhalb der Lindau Kapelle, Wanderportal Rastplatz "Gollgarten"
10:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Offene Altstadtführung
Bei einem Rundgang durch die Altstadt mit den zahlreichen verwinkelten Gässchen erfährt man Wissenswertes über die Geschichte Alsfelds, seine bedeutendsten Häuser und bekommt auch das Alsfelder Rathaus zu sehen (sofern keine Trauungen stattfinden).
Alsfeld
Marktplatz
11:00 Uhr - 12:30 Uhr
Details anzeigen
Schlachtfest Salz
Beliebtes Schlachtfest der Sängerlust Salz
Freiensteinau
Bocksgasse 4, DGH Salz
11:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Jahreshauptversammlung 2020
Jährliche Jahreshauptversammlung.
Schlitz
Damenweg 7, VHC WanderHeim
15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Höhenfastnacht des Gesamt-VHC
Fastnachtsveranstaltung
Schotten-Hoherodskopf
Clubhaus Hoherodskopf
15:10 Uhr
Details anzeigen
Rindfleischessen
Rindfleisch-Essen
Ulrichstein
Sportlerheim
18:00 Uhr
Details anzeigen
ACV DANCE EVENT #4
Showtanzgruppen, Garden und Männerballetts! Wir haben die Besten bei uns auf der Bühne. Kommt vorbei, überzeugt euch selbst und feiert mit uns.
Fanpokal für die besten Fans und AfterShow-Party!
Anmeldungen an ACV@mail.de
Präsentiert von der Allmenröder Carnevals Vereinigung
Lauterbach-Allmenrod
Talstraße 4, DGH
19:00 Uhr - 00:00 Uhr
Details anzeigen
"Les Tableaux d´Amour – Landschaften der Liebe"
Ein Liederabend mit Anne Christin Weisel (Mezzosopran) und Georg Klemp (Klavier) im Blauen Saal des Schloss Hungen.
Die beiden Musiker haben Lied- und Arienkompositionen aus unterschiedlichen Epochen, von vielfältigen Komponisten und Dichtern zu einem Zyklus zusammengefügt. Jener stellt vier Gefühlszustände – als "Landschaften" der Liebe vor: drängende Sehnsucht, erfüllte Liebe, herber Verlust – und endlich Verklärung.
Hungen
Schlossgasse 11, Blauer Saal, Schloss Hungen
19:30 Uhr
Details anzeigen
Jahreshauptversammlung
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Feldkrücken
Ulrichstein - Feldkrücken
Kölzenhainer Str. 30, DGH Feldkrücken
19:30 Uhr
Details anzeigen
Irish folk and more
Irish folk and more
Alan Sherry
VVK: 12,- € • AK: 14,- €

Alan Sherry hat als gebürtiger Ire gewisser- maßen die Musik in die Wiege gelegt bekommen. Mit seinem breitgefächerten Repertoire aus Folk, Pop und etwas "Louis Armstrong" und durch die Intensität seiner Darbietungen schafft er es immer wieder, das Publikum in seinen Bann zu ziehen. In seinem Repertoire hat er an die 400 Lieder aus den Bereichen Irish Folk, Pop und ein bisschen Jazz. Alles gespielt auf einer Akustikgitarre, begleitet vom eigenen Gesang. Die irischen Songs handeln von selbst-gebranntem Schnaps, den irischen Auswanderern in Australien oder einem Mädchen, das abends alleine zu Hause ist und Besuch bekommt. Seine Stimme klingt unverkennbar irisch und erinnert von ihrem Stil her an bekannte irische Musiker wie "The Dubliners".
Grünberg
Barfüßergasse, Barfüßer Kloster
20:00 Uhr
Details anzeigen
Theater in Queck
Theaterstück: "Auch Saubermänner haben ein Verfallsdatum"
Schlitz-Queck
Kulturscheune Queck
20:00 Uhr
Details anzeigen

Sonntag, 26.01.2020
Fotografieren lernen bei Schnee und Schmuddelwetter
(Wochenendseminar Fr.-So.)Schöne Fotos auch bei schlechtem Wetter -
Bei blauem Himmel und Sonnenschein sind bunte Bilder keine Kunst, doch was tun bei Schmuddelwetter und schwierigen Lichtverhältnissen? Wie fotografieren wir bei Nebel und Nieselwetter? Der Hoherodskopf bietet bei jedem Wetter spannende Bildmotive, die wir gemeinsam erforschen können. Das Wissen um Licht, Motivwahl und die dazu passenden Kamera-Einstellungen verhilft uns zu eindrucksvollen Fotos. So lassen sich auch trübe Wintertage nutzen, die Funktionen der eigenen Digitalkamera zu erforschen und bis zu ihren Grenzen auszunutzen.

Wer bei schlechtem Wetter schöne Bilder machen kann,
ist allen Lichtsituationen gewachsen!
Das Seminar ist vor allem für Fotografie-Neulinge und Amateurfotografen, die bis jetzt nur im Automatikmodus fotografieren, geeignet.
Schotten-Hoherodskopf
Hoherodskopf 6, Seminarhaus am Infozentrum
09:30 Uhr - 14:00 Uhr
Details anzeigen
AUSBLICKE ZWISCHEN HOMBERG UND AMÖNEBURG
Wanderwochen Amöneburg & Homberg (Ohm)

Winterspaziergang für die ganze Familie
Kosten: 5 €/Person, 2,50 €/Kind, 10 €/Familien inklusive Umtrunk, Essen im Sportheim optional und separat zu zahlen
Leitung: Wanderführer Bernd Reiß
Anm.: Unverbindliche Anmeldung bei der Tourist-Information Homberg (Ohm) bis 25. Januar 2020

Entspannte Wanderung mit Weitblicken am Rand des Amöneburger Beckens. Mit einem Glühweinumtrunk am schönsten Aussichtspunkt, dem "Rondinchen", und einer Stärkung vom Grill als Ausklang für die Wanderer im Sportheim am Waldsportplatz.
Homberg (Ohm)
Waldsportplatz Amöneburg-Erfurtshausen
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Kinder - und Jugend Sitzung
Der Nachwuchs der FVH zeigt sein Können auf der Bühne.
Herbstein

14:30 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Abschlusskonzert des Gospelworkshops
Am Sonntag den 26.1. 2020 findet um 17 Uhr das Abschlusskonzert des Gospelworkshops Maar in der Michaelskirche in Maar unter dem Motto "You are God alone" statt.
Der Eintritt ist frei, Spenden werden für einen guten Zweck verwendet.
Barrierefreier Zugang ist gewährleistet.
Lauterbach-Maar
Hauptstraße 7, Michaelskirche Maar
17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Details anzeigen
Kino in der Dorfschern
Der tragisch - komische und mehrfach ausgezeichnete Film basiert auf der Autobiographie von Hape Kerkeling und zeigt seine Kindheit und Jugend am Anfang der 1970er Jahre.
Schlitz-Pfordt
Dorfschern Pfordt, Vereinsraum
18:00 Uhr
Details anzeigen

Dienstag, 28.01.2020
Goldschmiedekurs
Haben Sie Lust auf ein kreatives Hobby?
Möchten Sie gerne Schmuckideen umsetzen?
Wollen Sie Ihre Trauringe selber schmieden?

In Feldkrücken bei Ulrichstein biete ich Ihnen die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre und unter ANleitung einer erfahrenen Goldschmiedin Ihre eigenen Schmuckstücke anzufertigen.
In meiner umfassend ausgestatteten Werkstatt zeige ich neben den klassischen handwerklichen Tätigkeiten wie Sägen, Feilen und Löten auch alle weiteren Arbeitsschritte, die bis zum fertigen Schmuckstück notwendig sind.
Ulrichstein
Kölzenhainer Strasse 16, Goldschmiede Atelier & Goldschmiedekurse Stefani Köster
09:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen

Mittwoch, 29.01.2020
Babyschwimmen
Babyschwimmen ist ein harmonischer und spielerischer Weg der Wassergewöhnung und Frühförderung. Der Zeitraum zwischen dem 6. und 12. Lebensmonat ist dabei der ideale Zeitpunkt für die ersten Schwimmversuche. In unserem Kurs führen wir gemeinsam verschiedene altersentsprechende Griffe und Übungen aus, welche die Entwicklung und den Spaß im Wasser fördern.
Der gesamte Kurs findet in kleinen Gruppen mit bis zu zehn Babys statt - so können die Kleinen die Wasserwelt in einer kleinen, überschaubaren Gruppe kennenlernen.

Termine: 29.01.2020 bis 26.02.2020, jeweils mittwochs
Kursdauer: 5 x 1,25 Stunden (10 - 15 min Mami fit im Wasser, ca. 40 min Babyschwimmen)

Informationen und Anmeldung bei Beata Olschowski: Tel. 06652 73448 oder 0179 5249040 oder per E-Mail an beateolschowski@gmx.de
Herbstein
Zum Thermalbad 1, VulkanTherme Herbstein
09:45 Uhr - 11:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 12:00 Uhr
Details anzeigen
Schwangerschaftsschwimmen
Gerade in der Schwangerschaft wirken sich die positiven Effekte des Wassers besonders intensiv auf den menschlichen Körper aus. Der Auftrieb entlastet Gelenke, Sehnen, Bänder und die Wirbelsäule, die Massagewirkung des Wassers erzeugt ein allgemeines Wohlbefinden.

Termine: 29.01.2020 bis 19.02.2020, jeweils mittwochs
Kursdauer: 4 x 1 Stunde

Informationen und Anmeldung bei Beata Olschowski: Tel. 06652 73448 oder 0179 5249040 oder per E-Mail an beateolschowski@gmx.de
Herbstein
Zum Thermalbad 1, VulkanTherme
11:30 Uhr - 12:30 Uhr
Details anzeigen
Licher Wochenmarkt
Der Licher Wochenmarkt bietet eine Vielzahl regionaler Produkte und findet mittwochs von 14:00 bis 18:00 Uhr auf dem Kirchenlatz zwischen der Ev. Marienstiftskirche und dem Licher Rathaus statt
Lich
Marktplatz, Historischer Marktplatz
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Blutspendetermine
Blutspende Termine in Schlitz im Bürgerhaus
Beginn 15.30-20.30 Uhr
29.01.2020
10.06.2020
14.10.2020
Schlitz
Jahnstraße, Bürgerhaus Schlitz
15:30 Uhr - 20:30 Uhr
Details anzeigen
"Sternstündchen" - Vorlesezeit für 4 bis 6-Jährige
Bei unserem "Sternstündchen" lesen wir aktuelle Bilderbücher vor. Manchmal kommen dabei besondere Vermittlungsformen wie das japanische Erzähltheater "Kamishibai" oder eine Erzählkiste zum Einsatz. Nach dem Vorlesen wird der Inhalt der Geschichte durch Spiel-, Bastel- oder Singaktionen vertieft. Beim "Sternstündchen" sollten sich Kinder schon ein wenig länger konzentrieren können. Dauer ca. 60 Minuten. Bitte melden Sie Ihr Kind an unter 06641 184162
Lauterbach
Obergasse 44, Stadtbücherei Lauterbach
15:30 Uhr - 16:30 Uhr
Details anzeigen
Goldschmiedekurs
Haben Sie Lust auf ein kreatives Hobby?
Möchten Sie gerne Schmuckideen umsetzen?
Wollen Sie Ihre Trauringe selber schmieden?

In Feldkrücken bei Ulrichstein biete ich Ihnen die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre und unter ANleitung einer erfahrenen Goldschmiedin Ihre eigenen Schmuckstücke anzufertigen.
In meiner umfassend ausgestatteten Werkstatt zeige ich neben den klassischen handwerklichen Tätigkeiten wie Sägen, Feilen und Löten auch alle weiteren Arbeitsschritte, die bis zum fertigen Schmuckstück notwendig sind.
Ulrichstein
Kölzenhainer Strasse 16, Goldschmiede Atelier & Goldschmiedekurse Stefani Köster
17:00 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Nachtwächterführung
Unser Nachtwächter führt Sie mit seinem Gehilfen durch die abendliche Stadt und unterhält Sie mit lebendigen Anekdoten aus dem Mittelalter. Die Führung ist mit allerlei Spezialeffekten gewürzt, ein "Templerschnaps" ist inklusive. Den Abschluss bildet ein "Nachtwächtermahl" in einer Fachwerk-Gaststätte, das separat gebucht werden kann.
Homberg (Ohm)
Marktstraße 26, Rathaus
18:30 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Brauchtumspflege
Herstellen der Schlitzerländer Tracht, sowie das Erlernen von Stricken im Allgemeinen.
Anmeldung unter Tel. 06642/6334
Schlitz-Sandlofs
Am Buchgraben 2, Angelika Hahndl
19:00 Uhr
Details anzeigen
Erwin Stein als Verfassungsrichter
Vortrag von Prof. Dr. Franz Reimer
Grünberg
Hintergasse 24
19:00 Uhr
Details anzeigen

Donnerstag, 30.01.2020
Hungener Bauern- und Wochenmarkt
Die meisten Waren auf dem Wochenmarkt sind gekennzeichnet durch hohe Nachvollziehbarkeit und kurze Transportwege vom Produzenten zum Verbraucher. Grund dafür ist, dass die Anbieter aus der Region sind. Das schont die Umwelt und stärkt regionale Betriebe. Oft sind die Marktbeschicker selbst Hersteller der qualitativ hochwertigen Lebensmittel. Angeboten werden: Topf- und Gemüsepflanzen, saisonale Blumen und Stauden, Schnittblumen, Obst, Gemüse, Wurstspezialitäten, Schafskäse und Schafsjoghurt,Eier,Brot, Hungener Honig und Vieles mehr.
Hungen
Am Zwenger, Markthalle
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Lauterbacher Wochenmarkt
Der Lauterbacher Wochenmarkt findet donnerstags von 8.00 bis 13.00 Uhr auf dem Marktplatz statt.

Die Besucher finden Produkte frisch aus der Region sowie des täglichen Bedarfs.

Des weiteren erfüllt unser Wochenmarkt eine ganz wichtige Funktion, die ein Markt seit Jahrhunderten hat: Man trifft Freunde und Bekannte und tauscht Neuigkeiten aus.

Der Wochenmarkt belebt die Innenstadt und in den Sommermonaten laden die Strassencafés zum Verweilen ein.

Die Händler des Lauterbacher Wochenmarktes freuen sich auf Ihren Besuch!
Lauterbach
Marktplatz
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Laubacher Bauern- und Wochenmarkt
Wochenmärkte gibt es seit Generationen in der Vulkanregion Vogelsberg und erfahren derzeit eine Renaissance. Regionale Produkte und Besonderheiten werden auf den Märkten geboten. Sie sind aber auch ein Ort der Kommunikation.
Laubach
Marktplatz
09:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Rückbildungsgymnastik im Wasser
Rückbildungsgymnastik im Wasser macht Spaß und stärkt den Beckenboden.

Termine: 30.01.2020 bis 27.02.2020, jeweils donnerstags
Kursdauer: 5 x 2 Stunden

Informationen und Anmeldung bei Beata Olschowski: Tel. 06652 73448 oder 0179 5249040 oder per E-Mail an beateolschowski@gmx.de
Herbstein
Zum Thermalbad 1, VulkanTherme
11:30 Uhr - 13:30 Uhr
Details anzeigen
Schlitzer Wochenmarkt
Wochenmärkte gibt es seit Generationen in der Vulkanregion Vogelsberg und erfahren derzeit eine Renaissance. Regionale Produkte und Besonderheiten werden auf den Märkten geboten. Sie sind aber auch ein Ort der Kommunikation.
Schlitz
Schulstr. 2, Hof der ehemaligen Dieffenbachschule
13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Goldschmiedekurs
Haben Sie Lust auf ein kreatives Hobby?
Möchten Sie gerne Schmuckideen umsetzen?
Wollen Sie Ihre Trauringe selber schmieden?

In Feldkrücken bei Ulrichstein biete ich Ihnen die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre und unter ANleitung einer erfahrenen Goldschmiedin Ihre eigenen Schmuckstücke anzufertigen.
In meiner umfassend ausgestatteten Werkstatt zeige ich neben den klassischen handwerklichen Tätigkeiten wie Sägen, Feilen und Löten auch alle weiteren Arbeitsschritte, die bis zum fertigen Schmuckstück notwendig sind.
Ulrichstein
Kölzenhainer Strasse 16, Goldschmiede Atelier & Goldschmiedekurse Stefani Köster
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Brauchtumspflege
Herstellen der Schlitzerländer Tracht, sowie das Erlernen von Stricken im Allgemeinen.
Anmeldung unter Tel. 06642/6334
Schlitz-Sandlofs
Am Buchgraben 2, Angelika Hahndl
19:00 Uhr
Details anzeigen
Spinnstube
Stricken, Sticken, Nähen... Handarbeiten in geselliger Runde. Anfertigung von Schlitzerländer Trachtenstücken unter Anleitung.
Schlitz
Schulstraße, TVK Heim
19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Ich suchte, den meine Seele liebt
An drei Abenden wird das alttestamentliche Hohelied der Liebe - ein oft wenig bekanntes biblisches Buch - thematisch erarbeitet. In seiner betörenden Sinnlichkeit und Zärtlichkeit ist es ein ungewohnter Klang im Kanon der Bibel.
Schlitz
An der Kirche 6, Ev. Gemeindehaus
19:00 Uhr - 20:00 Uhr
Details anzeigen

Freitag, 31.01.2020
Grünberger Wochenmarkt
Jeden Freitag Vormittag herrscht reges Markttreiben auf dem historischen Marktplatz in Grünberg. Frische und regionale Produkte wie Käse, Fleisch und Fisch, aber auch Gemüse, Früchte und Blumen werden von den Direktvermarktern angeboten.
Grünberg
Marktplatz
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Winter Barbecue
Im Sommer grillen kann jeder-
Wer jedoch auch im Winter bei Schnee und Glühwein nicht auf Barbecue Köstlichkeiten verzichten möchte, ist bei unserem winterlichen Livegrillen in der stilvollen Vulkanhütte richtig.
Schotten
Am Hoherodskopf 2, Vulkanhütte
18:00 Uhr
Details anzeigen
Grasser Wintergrillen
Feuerschale und Glühwein, Grillbuffet, Salatvariationen und Dessert.
Hungen
Hof Grass 4
18:30 Uhr
Details anzeigen

Februar 2020
Samstag, 01.02.2020
Absoluter Beginner Yoga Workshop
Am Samstag 01.02.2020 von 10:00 – ca. 12:30 Uhr
in der VulkanTherme Herbstein

Nicht flexibel genug? Zu alt? Reiner Frauensport? Das sind reine Märchen, die ich bei diesem Workshop aus der Welt räumen möchte.
Fakt ist: Wenn du einen Körper hast und atmen kannst, dann kannst du auch Yoga machen.

Interessiert - ein bisschen mehr über Yoga zu erfahren, anschließend eine wohltuende Stunde mit den grundlegenden Haltungen gemeinsam durchzuführen und abschließend die Möglichkeit haben Fragen zu klären und Zweifel aus der Welt zu schaffen?
Herbstein
Zum Thermalbad 1, VulkanTherme
10:00 Uhr - 12:30 Uhr
Details anzeigen
Offene Altstadtführung
Bei einem Rundgang durch die Altstadt mit den zahlreichen verwinkelten Gässchen erfährt man Wissenswertes über die Geschichte Alsfelds, seine bedeutendsten Häuser und bekommt auch das Alsfelder Rathaus zu sehen (sofern keine Trauungen stattfinden).
Alsfeld
Marktplatz
11:00 Uhr - 12:30 Uhr
Details anzeigen
Beulchesessen in der Berghütte Hoherodskopfklause
Das traditionelle Kartoffel-Gericht aus dem Vogelsberg.

Jedes 1. Wochenende im Monat wird in der Berghütte Hoherodskopfklause Beulches mit Zwiebelsoße serviert.

Samstags ab 11:30 Uhr Beulches gekocht
Sonntags ab 10:30 Uhr Beulches gebraten
Termine 2020:
04. & 05. Januar
01. & 02. Februar
07. & 08. März
04. & 05. April
02. & 03. Mai
06. & 07. Juni
04. & 05. Juli
01. & 02. August
05. & 06. September
03. & 04. Oktober
07. & 08. November
05. & 06. Dezember

Berghütte Hoherodskopfklause
Am Hoherodskopf 14
63679 Schotten-Hoherodskopf

Reservierungs-Telefon 06044 / 8181
Hoherodskopfklause@daesch.de
Schotten
Am Hoherodskopf 14, Berghütte Hoherodskopfklause
11:30 Uhr
Details anzeigen
Fotokurs: Zauber der dunklen Stunden
Blaue Stunde, Nachtfotografie & Restlichtfotografie
"Ich fotografiere dir was, was du nicht siehst..." Für uns sind in der Nacht alle Katzen grau und bereits in der Dämmerung können wir viele Details nicht mehr voneinander unterscheiden.
Da haben die digitalen Kameras unseren Augen etwas voraus, denn sie können das wenige vorhandene Licht sammeln und damit Farben, Sterne, Objekte und Bewegungen darstellen, die wir so nicht wahrnehmen können. Dadurch entfalten Bilder, die mit Restlicht (Available Light) aufgenommen wurden ihren speziellen Zauber.
In Theorie und Praxis werden wir uns dieser speziellen Lichtstimmung nähern. Die frühe Dämmerung im Februar lässt uns genug Zeit, verschiedene Einstellungen und Motive auszuprobieren und anschließend zu besprechen.

Das Seminar ist für Amateurfotografen, die die Grundfunktionen ihrer Kamera beherrschen, geeignet. (Erforderliche Kamera: Digitale Spiegelreflex-Kamera, Bridgekamera oder Kompaktkamera mit manuellen Einstellmöglichkeiten und Lichtempfindlichkeit von min. 400 ISO).
Schotten-Hoherodskopf
Hoherodskopf 3, Hoherodskopf Infozentrum
12:00 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen
VOM ALTEN LEUCHTTURM, DEN RÖMERN UND DER RÖDERBURG
Wanderwochen Amöneburg & Homberg (Ohm)

Geschichte und Geschichten rund um Höingen

Kosten: 10,00 €/Person, 5,00 €/Kind, 20,00 €/Familien inklusive Vesper mit heißem Apfelwein und belegten Broten
Leitung: Wanderführer Hartmut Kraus
Anmeldung: Tourist-Information Homberg (Ohm) bis 29. Januar 2020

Auf der knapp 6 km langen Wanderung hören Sie allerlei Geschichten, die sich in dieser Gegend zugetragen haben. An der alten Röderburg wird mit heißem Apfelwein und Vesperbroten eine Rast eingelegt.
Homberg (Ohm)
In der Goldbach 11, DGH Homberg (Ohm)-Höingen
13:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Waldbaden - Shinrin Yoku
Waldbaden - eine
ent)spannende Selbsterfahrung für Körper, Geist und Seele. Waldbaden oder Shinrin Yoku, wie es auf Japanisch heißt, ist viel mehr als nur ein Waldspaziergang. Es ist das bewusste Verweilen im Wald mit dem Zweck, sich zu entschleunigen, die Sinne zu schärfen und die eigene Gesundheit zu stärken. Ein besonderes Merkmal des Waldbadens sind Langsamkeit und Stille. Die zurückzulegende Wegstrecke beträgt ca. 3 km. Kleine angeleitete Atem- und Achtsamkeitsübungen sowie sanfte Bewegungseinheiten vertiefen das Walderlebnis und erleichtern das Abschalten vom Alltag.
Bitte mitbringen: Gutes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung sowie eine Unterlage zum Sitzen, ggf. etwas zum Trinken. Der Kurs findet bei jedem Wetter statt; ausgenommen sind Starkregen oder Sturmwarnung. Bitte mitbringen: Gutes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung sowie eine Unterlage zum Sitzen, ein Handtuch und ggf. etwas zum Trinken. Der Kurs findet bei jedem Wetter statt; ausgenommen sind Starkregen oder Sturmwarnung.
Laubach
K141 - Richtung Freienseen, Parkplatz Buchwald - Ruheforst, Laubach
13:30 Uhr - 16:30 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
"Männersache"
Martin Dittmar ist absoluter Fleischexperte. Mit seiner Marke Fleisch pur" und vor allem mit senem Dry Aged Beef ein Stammgast in der Halle17. Wir bereiten großartiges Gerichte zu und der Hauptdarsteller ist bestes Rindfleisch aus nachhaltiger Zucht und in Spitzenqualität. Martin ist Lieferant von Namenhaften Sterneköchen und kommt schon seit drei Jahren zu uns in die Halle17.

Wir zerlegen einen Rinderrücken, bereiten Burger und natürlich großartige Edelteile in verschiedenen Varianten vor- und zu. Unsere Bierauswahl rundet diesen Abend ab. Los geht es ab 18 Uhr und der Genuss ist Garantiert.
Homberg (Ohm)
Im Gänsholz 17, Hallo 17
18:00 Uhr
Details anzeigen
Jeder erste Sonntag ist ein Samstag
Der Sonntagsgottesdienst war schon immer zu früh? Wie wäre es dann am Samstagabend schon in den Sonntag zu starten. Mit Andacht, Liedern, Zeit der Stille und guter Gemeinschaft feiern wir an jedem ersten Sonntag im Monat den Gottesdienst schon am Samstagabend.
Lauterbach
In der Bußecke 4
19:00 Uhr - 20:00 Uhr
Details anzeigen
1. Prunk - und Fremdensitzung
Das fastnachtliche Programm mit Büttenreden, Show - und Gardetanz sowie Musikdarbietungen.
Herbstein

19:30 Uhr - 23:55 Uhr
Details anzeigen
Jahreshauptversammlung FF Ober-Seibertenrod
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ober-Seibertenrod für das Geschäftsjahr 2019
Ulrichstein/Ober-Seibertenrod
DGH Ober-Seibertenrod
19:30 Uhr
Details anzeigen
Fasching 2020
Fasching 2020.
Am 02. Februar ab 14.30 Uhr Kinderfasching.
Lauterbach-Heblos
Am Bürgerhaus 9, DGH Heblos
20:00 Uhr - 02:00 Uhr
Details anzeigen
Konzert: The Sergej Projekt on stage
The Sergej Projekt on stage

am Sa., 1. Februar 2020 ab 20:00 Uhr im Café Zeitlos.
Eintritt: 8,00 €
Café Zeitlos,
Kirchstraße 5,
63679 Schotten

Telefon: 06044 966350
www.cafe-zeitlos-schotten.de
Schotten
Kirchstraße 5, Café Zeitlos
20:00 Uhr
Details anzeigen
1. Fremdenstimmung
1. Fremdensitzung im Bürgerhaus Freiensteinau
Freiensteinau
Rue de Tourouvre 5, Bürgerhaus
20:00 Uhr
Details anzeigen
Hasenball
Fasching
Schlitz-Sandlofs
DGH
20:10 Uhr
Details anzeigen

Sonntag, 02.02.2020
Bildbearbeitung mit PSElements für Einsteiger
Mit dem RAW Konverter und Photoshop Elements können wir unsere Aufnahmen optimieren und den letzten Schliff geben.

Aus einem schlechten Bild wird auch mit der Bildbearbeitung kein gutes. Doch sind es häufig nicht Fehler bei der Aufnahme, sondern die Lichtverhältnisse (zB hoher Dunstanteil oder hoher Kontrast), ein falscher Weissabgleich oder Sensorflecken und Objektvfehler, die uns zwingen, das aufgenommene Bild nocheinmal anzufassen um es zu optimieren.

Dieser Kurs richtet sich an Anfänger in der Bildbearbeitung. Wir werden uns anschauen, wie Fotos optimiert werden können und wie man über besondere Effekte Bilder gestalterisch beeinflussen oder sogar emotionalisieren kann.
Schotten-Hoherodskopf
Hoherodskopf 6, Seminarhaus am Infozentrum
10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Beulchesessen in der Berghütte Hoherodskopfklause
Das traditionelle Kartoffel-Gericht aus dem Vogelsberg.

Jedes 1. Wochenende im Monat wird in der Berghütte Hoherodskopfklause Beulches mit Zwiebelsoße serviert.

Samstags ab 11:30 Uhr Beulches gekocht
Sonntags ab 10:30 Uhr Beulches gebraten
Termine 2020:
04. & 05. Januar
01. & 02. Februar
07. & 08. März
04. & 05. April
02. & 03. Mai
06. & 07. Juni
04. & 05. Juli
01. & 02. August
05. & 06. September
03. & 04. Oktober
07. & 08. November
05. & 06. Dezember

Berghütte Hoherodskopfklause
Am Hoherodskopf 14
63679 Schotten-Hoherodskopf

Reservierungs-Telefon 06044 / 8181
Hoherodskopfklause@daesch.de
Schotten
Am Hoherodskopf 14, Berghütte Hoherodskopfklause
10:30 Uhr
Details anzeigen
Öffentliche Führung im Vulkaneum
Die öffentlichen Führungen durch das Vulkaneum dauern ca. eine Stunde und richten sich speziell an interessierte Einzelpersonen, Familien und Kleingruppen, die die Ausstellung näher kennenlernen und einen vertieften Einblick auf die Vulkanregion, den Vogelsberg und unsere Exponate erhalten möchten.

Öffentliche Führung finden jeden 1. und 3. Sonntag im Monat um 13:30 Uhr statt. Keine Voranmeldung möglich.

Erwachsene zahlen 10,00 Euro, ermäßigte Personen 8,00 Euro und Familien 24,00 Euro inkl. Eintritt und Führung.
Schotten
Am Vulkaneum 1, Vulkaneum
13:30 Uhr - 14:30 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Skulpturenpark-Führung
An jedem 1. Sonntag im Monat von Februar bis November lädt der Verein Kunst:Projekt e.V. Nidda – Bad Salzhausen dazu ein, auf einem Rundgang durch den Skulpturenpark den Spuren der Kunst zu folgen. Der Skulpturenpark entsteht fortlaufend seit 2006. Ab 5 Personen.
Nidda
Im Park 1, Parksaal Bad Salzhausen
14:00 Uhr
Details anzeigen
Von Mühle zu Mühle, entlang der Ohm - Unsere Bäume im Winter
Unter fachkundiger Leitung des Naturschutz-Informationszentrums Amöneburg wandern wir von der Ohhäuser Mühle Schweinsberg
entlang der Ohm bis zur Brücker Mühle in Amöneburg. Unterwegs bestaunen wir die Bäume im Winter und dürfen schmecken und schmunzeln.
Nach der Einkehr in der Brücker Mühle (separat zu zahlen) steht ein Shuttle (nach vorheriger Anmeldung) bereit, um Sie zum Ausgangspunkt zurückzubringen
oder sie wandern selbständig wieder nach Schweinsberg zurück.
Leitung: Dr. Astrid Wetzel
Stadtallendorf-Schweinsberg
Im Froschwasser 42, Sportplatz in Schweinsberg
14:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Fasching 2020
Fasching 2020.
Am 02. Februar ab 14.30 Uhr Kinderfasching.
Lauterbach-Heblos
Am Bürgerhaus 9, DGH Heblos
14:30 Uhr - 17:30 Uhr
Details anzeigen
Büdingen bei Nacht
Zusammen mit dem Nachtwächter samt Laterne und Hellebarde entdecken Sie die "dunklen Seiten" Büdingens. Beim humorvollen Rundgang durch die historische Stadt erleben geheimnisvoll in Szene gesetzte Büdinger Sagen und Schauergeschichten und treffen scheue Lichtgestalten wie das Büdinger Bohnenweibchen. Am Ende des Rundgangs lädt Sie der Nachtwächter ein, mit ihm am Feuer zu verweilen, um sich aufzuwärmen und von den Strapazen zu erholen. In froher Runde beschließen Sie den Abend bei heißem Apfelwein und stärkendem Schmalzbrot.
Büdingen
Marktplatz
18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Details anzeigen
Die Hausapotheke im Garten
Gedern – Am Montag, den 03. Februar 2020 um 19:30 bis 21:30 Uhr im Gasthaus zum Löwen lädt der Obst- und Gartenbauverein Gedern zu einem Vortrag über Heilkräuter- und Gewürzanbau im eigenen Garten ein.

In diesem Vortrag von Hildegard Kita lernen wir die wichtigsten Heilkräuter für den Anbau kennen sowie die vergessenen Wildkräuter und Beikräuter, die es lohnt zu kultivieren, bevor sie ganz und gar vom Aussterben bedroht sind. Wir erfahren zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten im Alltag.
Hildegard Kita leitet eine Kräuter- und Heilpflanzenschule im Naturpark Hoher Vogelsberg.

Veranstaltungsort: Gasthaus Zum Löwen, Lauterbacher Str. 27, 63688 Gedern
Gedern
Lauterbacher Str. 27, Gasthaus zum Löwen
19:30 Uhr - 21:30 Uhr
Details anzeigen

Dienstag, 04.02.2020
Goldschmiedekurs
Haben Sie Lust auf ein kreatives Hobby?
Möchten Sie gerne Schmuckideen umsetzen?
Wollen Sie Ihre Trauringe selber schmieden?

In Feldkrücken bei Ulrichstein biete ich Ihnen die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre und unter ANleitung einer erfahrenen Goldschmiedin Ihre eigenen Schmuckstücke anzufertigen.
In meiner umfassend ausgestatteten Werkstatt zeige ich neben den klassischen handwerklichen Tätigkeiten wie Sägen, Feilen und Löten auch alle weiteren Arbeitsschritte, die bis zum fertigen Schmuckstück notwendig sind.
Ulrichstein
Kölzenhainer Strasse 16, Goldschmiede Atelier & Goldschmiedekurse Stefani Köster
09:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Functionel-Training
Das alltagsrelevante Ganzkörper-Training für alle Altersklassen und Leistungsniveaus. Mit anschließender Entspannung für Körper und Geist.
Herbstein
Kurmittelhaus Herbstein
18:00 Uhr - 19:30 Uhr
Details anzeigen
Lesung mit Ingo Zamperoni
Anderland

Die USA unter Trump - ein Schadensbericht.

2017 war eine Zäsur in der Geschichte der USA. Wie schnell ändern sich durch eine Regierung, die die Regeln des politischen Miteinanders bricht, das ganze Land und seine Leute? Wie vereinigt sind die Staaten noch? Ingo Zamperoni war stets ein Fan der USA und kennt das Land in all seinen Facetten. Aber als kritischer Beobachter fragt er sich: Wie stabil kann dieses urdemokratische Gemeinwesen bleiben, wenn sein oberster Repräsentant an der Grenze des Asozialen agiert?

In persönlichen Begegnungen und Betrachtungen erlebt Ingo Zamperoni ein Land, das er vor kaum mehr als einem Jahr verlassen hat, das ihm immer fremder erscheint - und in dem die Risse sogar quer durch die eigene Familie gehen.

Ingo Zamperoni, geboren 1974, studierte Amerikanistik, Jura und Geschichte. Nach dem Master arbeitete er unter anderem im ARD-Studio in Washington als Inlandskorrespondent für Tagesschau und Tagesthemen. Später moderierte er unter anderem das ARD Nachtmagazin. Seit Februar 2014 arbeitete er in Washington als ARD-Auslandskorrespondent, seit Herbst 2016 moderiert er die ARD Tagesthemen.

Bildrecht: © Jennifer Fey

Das Programmheft zu Büdingen belesen der Saison 2019 | 2020 ist bestellbar bei Lea Schulze unter 06031 6848-1274 oder per Mail an schulze@ovag.de
Büdingen
Eberhard-Bauner-Allee 16, Willi-Zinnkann-Halle
20:00 Uhr
Details anzeigen

Mittwoch, 05.02.2020
Babyschwimmen
Babyschwimmen ist ein harmonischer und spielerischer Weg der Wassergewöhnung und Frühförderung. Der Zeitraum zwischen dem 6. und 12. Lebensmonat ist dabei der ideale Zeitpunkt für die ersten Schwimmversuche. In unserem Kurs führen wir gemeinsam verschiedene altersentsprechende Griffe und Übungen aus, welche die Entwicklung und den Spaß im Wasser fördern.
Der gesamte Kurs findet in kleinen Gruppen mit bis zu zehn Babys statt - so können die Kleinen die Wasserwelt in einer kleinen, überschaubaren Gruppe kennenlernen.

Termine: 29.01.2020 bis 26.02.2020, jeweils mittwochs
Kursdauer: 5 x 1,25 Stunden (10 - 15 min Mami fit im Wasser, ca. 40 min Babyschwimmen)

Informationen und Anmeldung bei Beata Olschowski: Tel. 06652 73448 oder 0179 5249040 oder per E-Mail an beateolschowski@gmx.de
Herbstein
Zum Thermalbad 1, VulkanTherme Herbstein
09:45 Uhr - 11:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 12:00 Uhr
Details anzeigen
Schwangerschaftsschwimmen
Gerade in der Schwangerschaft wirken sich die positiven Effekte des Wassers besonders intensiv auf den menschlichen Körper aus. Der Auftrieb entlastet Gelenke, Sehnen, Bänder und die Wirbelsäule, die Massagewirkung des Wassers erzeugt ein allgemeines Wohlbefinden.

Termine: 29.01.2020 bis 19.02.2020, jeweils mittwochs
Kursdauer: 4 x 1 Stunde

Informationen und Anmeldung bei Beata Olschowski: Tel. 06652 73448 oder 0179 5249040 oder per E-Mail an beateolschowski@gmx.de
Herbstein
Zum Thermalbad 1, VulkanTherme
11:30 Uhr - 12:30 Uhr
Details anzeigen
Licher Wochenmarkt
Der Licher Wochenmarkt bietet eine Vielzahl regionaler Produkte und findet mittwochs von 14:00 bis 18:00 Uhr auf dem Kirchenlatz zwischen der Ev. Marienstiftskirche und dem Licher Rathaus statt
Lich
Marktplatz, Historischer Marktplatz
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Goldschmiedekurs
Haben Sie Lust auf ein kreatives Hobby?
Möchten Sie gerne Schmuckideen umsetzen?
Wollen Sie Ihre Trauringe selber schmieden?

In Feldkrücken bei Ulrichstein biete ich Ihnen die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre und unter ANleitung einer erfahrenen Goldschmiedin Ihre eigenen Schmuckstücke anzufertigen.
In meiner umfassend ausgestatteten Werkstatt zeige ich neben den klassischen handwerklichen Tätigkeiten wie Sägen, Feilen und Löten auch alle weiteren Arbeitsschritte, die bis zum fertigen Schmuckstück notwendig sind.
Ulrichstein
Kölzenhainer Strasse 16, Goldschmiede Atelier & Goldschmiedekurse Stefani Köster
17:00 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Brauchtumspflege
Herstellen der Schlitzerländer Tracht, sowie das Erlernen von Stricken im Allgemeinen.
Anmeldung unter Tel. 06642/6334
Schlitz-Sandlofs
Am Buchgraben 2, Angelika Hahndl
19:00 Uhr
Details anzeigen
Lesung mit Laura Karasek
Eine Veranstaltung in der Reihe "Der Vulkan lässt lesen".
"Drei Wünsche"

Ein mitreißender und kühner Roman über Macht, Sex und Sehnsüchte.

Die drei Freundinnen Maya, Helena, Rebecca sind Mitte 30 und haben das Gefühl, jetzt die Weichen für ihr Glück stellen zu müssen: Liebe oder Kunst, Karriere oder Kinder, Loslassen oder Weitermachen, Verzicht oder Gier? Für was strampelt man sich ab in einer Zeit, in der Erwartungen, Schönheit und Geld mehr denn je eine Rolle spielen? Helena muss ihren geliebten Vater verabschieden, Maya setzt für einen Seitensprung alles aufs Spiel und Rebecca schwankt zwischen Selbsterfüllung und Kinderwunsch.

Laura Karasek bringt in ihrem schonungslos offenen und autobiografischen Buch das Lebensgefühl ihrer Generation auf den Punkt.

Laura Karasek wurde 1982 in Hamburg geboren. Die Tochter Hellmuth Karaseks ist Moderatorin (Zart am Limit, ZDFneo) und Autorin. Nach ihrem Studium der Rechtswissenschaften arbeitete Laura Karasek in einer großen Kanzlei in Frankfurt am Main, wo sie zurzeit mit ihrem Mann und ihren Zwillingen lebt. 2012 erschien ihr erster Roman Verspielte Jahre.

Das Programmheft zu LeseLand Gießen der Saison 2019 | 2020 ist bestellbar bei Lea Schulze unter 06031 6848-1274 oder per Mail an schulze@ovag.de
Laubach
Friedrichstraße 11, Rathaussaal
20:00 Uhr
Details anzeigen

Donnerstag, 06.02.2020
Lauterbacher Wochenmarkt
Der Lauterbacher Wochenmarkt findet donnerstags von 8.00 bis 13.00 Uhr auf dem Marktplatz statt.

Die Besucher finden Produkte frisch aus der Region sowie des täglichen Bedarfs.

Des weiteren erfüllt unser Wochenmarkt eine ganz wichtige Funktion, die ein Markt seit Jahrhunderten hat: Man trifft Freunde und Bekannte und tauscht Neuigkeiten aus.

Der Wochenmarkt belebt die Innenstadt und in den Sommermonaten laden die Strassencafés zum Verweilen ein.

Die Händler des Lauterbacher Wochenmarktes freuen sich auf Ihren Besuch!
Lauterbach
Marktplatz
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Hungener Bauern- und Wochenmarkt
Die meisten Waren auf dem Wochenmarkt sind gekennzeichnet durch hohe Nachvollziehbarkeit und kurze Transportwege vom Produzenten zum Verbraucher. Grund dafür ist, dass die Anbieter aus der Region sind. Das schont die Umwelt und stärkt regionale Betriebe. Oft sind die Marktbeschicker selbst Hersteller der qualitativ hochwertigen Lebensmittel. Angeboten werden: Topf- und Gemüsepflanzen, saisonale Blumen und Stauden, Schnittblumen, Obst, Gemüse, Wurstspezialitäten, Schafskäse und Schafsjoghurt,Eier,Brot, Hungener Honig und Vieles mehr.
Hungen
Am Zwenger, Markthalle
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Laubacher Bauern- und Wochenmarkt
Wochenmärkte gibt es seit Generationen in der Vulkanregion Vogelsberg und erfahren derzeit eine Renaissance. Regionale Produkte und Besonderheiten werden auf den Märkten geboten. Sie sind aber auch ein Ort der Kommunikation.
Laubach
Marktplatz
09:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Rückbildungsgymnastik im Wasser
Rückbildungsgymnastik im Wasser macht Spaß und stärkt den Beckenboden.

Termine: 30.01.2020 bis 27.02.2020, jeweils donnerstags
Kursdauer: 5 x 2 Stunden

Informationen und Anmeldung bei Beata Olschowski: Tel. 06652 73448 oder 0179 5249040 oder per E-Mail an beateolschowski@gmx.de
Herbstein
Zum Thermalbad 1, VulkanTherme
11:30 Uhr - 13:30 Uhr
Details anzeigen
Schlitzer Wochenmarkt
Wochenmärkte gibt es seit Generationen in der Vulkanregion Vogelsberg und erfahren derzeit eine Renaissance. Regionale Produkte und Besonderheiten werden auf den Märkten geboten. Sie sind aber auch ein Ort der Kommunikation.
Schlitz
Schulstr. 2, Hof der ehemaligen Dieffenbachschule
13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Goldschmiedekurs
Haben Sie Lust auf ein kreatives Hobby?
Möchten Sie gerne Schmuckideen umsetzen?
Wollen Sie Ihre Trauringe selber schmieden?

In Feldkrücken bei Ulrichstein biete ich Ihnen die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre und unter ANleitung einer erfahrenen Goldschmiedin Ihre eigenen Schmuckstücke anzufertigen.
In meiner umfassend ausgestatteten Werkstatt zeige ich neben den klassischen handwerklichen Tätigkeiten wie Sägen, Feilen und Löten auch alle weiteren Arbeitsschritte, die bis zum fertigen Schmuckstück notwendig sind.
Ulrichstein
Kölzenhainer Strasse 16, Goldschmiede Atelier & Goldschmiedekurse Stefani Köster
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Blutspende Termine
Blutspende im DGH in Unterschwarz
Beginn 15.30 -20.00 Uhr
06.02.2020
18.06.2020
22.10.2020
Schlitz
DGH Unter-Schwarz
15:30 Uhr - 20:00 Uhr
Details anzeigen
Spinnstube
Stricken, Sticken, Nähen... Handarbeiten in geselliger Runde. Anfertigung von Schlitzerländer Trachtenstücken unter Anleitung.
Schlitz
Schulstraße, TVK Heim
19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Brauchtumspflege
Herstellen der Schlitzerländer Tracht, sowie das Erlernen von Stricken im Allgemeinen.
Anmeldung unter Tel. 06642/6334
Schlitz-Sandlofs
Am Buchgraben 2, Angelika Hahndl
19:00 Uhr
Details anzeigen
Berauscht euch an der Liebe
An drei Abenden wird das alttestamentliche Hohelied der Liebe - ein oft wenig bekanntes biblisches Buch - thematisch erarbeitet. In seiner betörenden Sinnlichkeit und Zärtlichkeit ist es ein ungewohnter Klang im Kanon der Bibel.
Schlitz
An der Kirche 6, Ev. Gemeindehaus
19:00 Uhr - 20:00 Uhr
Details anzeigen
Lesung mit Rebecca Siemoneit-Barum
liest Tania Blixen: Jenseits von Afrika

"Eines der schönsten Bücher unseres Jahrhunderts". (Truman Capote)

Kaum ein Klassiker des 20. Jahrhunderts strahlt eine ähnliche Faszination aus. Mit ihrer melancholischen Liebeserklärung an Natur und Ureinwohner Kenias schuf Tanja Blixen ein bewegendes Stück Weltliteratur. Die Eingeborenen Ostafrikas, majestätische Berge und unendliche Savannen zogen Tanja Blixen augenblicklich in ihren Bann, als sie 1914 nach Nairobi reiste, um dort eine Kaffeeplantage zu betreiben. In farbigen Bildern beschreibt sie die märchenhaft-mystische Atmosphäre der Natur, erzählt von der Jagd, den Bräuchen der Einheimischen und von so mancher bewegenden Begegnung. Auch die preisgekrönte Hollywood-Verfilmung mit Meryl Streep und Robert Redford beförderte dieses Buch in den Rang der unvergesslichen Klassiker.

Rebecca Siemoneit-Barum, Schauspielerin, Sängerin, Moderatorin, ist einem Millionen-Publikum durch ihre Rolle als "Iffi" in der "Lindenstraße" bekannt. Als Viel-Leserin präsentiert sie heute eines ihrer Lieblings-Bücher.

Das Programmheft zu "Der Vulkan lässt lesen" der Saison 2019 | 2020 ist bestellbar bei Lea Schulze unter 06031 6848-1274 oder per Mail an schulze@ovag.de
Lauterbach
Am Graben | Ecke Bleichstraße, Aula der Sparkasse Oberhessen
20:00 Uhr - 22:00 Uhr
Details anzeigen

Freitag, 07.02.2020
Grünberger Wochenmarkt
Jeden Freitag Vormittag herrscht reges Markttreiben auf dem historischen Marktplatz in Grünberg. Frische und regionale Produkte wie Käse, Fleisch und Fisch, aber auch Gemüse, Früchte und Blumen werden von den Direktvermarktern angeboten.
Grünberg
Marktplatz
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Nachtwächterführung
Hört Ihr Leut und lasst Euch sagen ... Mit Laterne und Hellebarde ausgestattet, führt der Nachtwächter durch die winkligen Gassen Büdingens. Seinerzeit bewachte er die braven Bürger, schickte Nachtschwärmer nach Hause, achtete darauf, dass keine Feuer ausbrachen und zeigte die Uhrzeit durch stündliches Blasen in sein Horn an. Heute erzählt er im historischen Gewand Wissenswertes über Büdingens Altstadt, aber auch Legenden und Anekdoten, die Ihnen die Mauern beim einfachen Spaziergang nicht erzählen können.
Büdingen
Marktplatz 9, Marktplatz
18:00 Uhr - 19:30 Uhr
Details anzeigen
Stammtisch im Wanderheim
Februarstammtisch im Wanderheim
Schlitz
Damenweg 7, VHC Wanderheim
18:00 Uhr - 22:00 Uhr
Details anzeigen
Generalversammlung
Generalversammlung des Gesangvereins Germania Stockhausen e. V.
Herbstein-Stockhausen
Bleichstraße, Sport- und Mehrzweckhalle Stockhausen
19:30 Uhr
Details anzeigen
Whiskytasting in der Vulkanhütte
Mit Whisky-Kenner und Fachmann Olaf Manns von Westwood-Whisky ... ein Probierabend umrahmt mit einer Präsentation der Reisen in die Whiskyregionen.

Schottland = Whiskyland. Das steht außer Frage. Aber auch darüber hinaus ist der Norden von Großbritannien ein faszinierender Flecken Erde mit reichhaltiger Geschichte und Geschichten von bemerkenswerten und skurilen Leutchen mit eigenartigen Bräuchen. Genau dorthin und natürlich zu den Quellen des Aqua Vitae, des Wasser des Lebens möchten wir Sie entführen im Rahmen dieses bebilderten Tastingabends ausgerichtet von Westwood Whisky.

Zu jeder Ecke Schottlands genießen Sie jeweils einen Single Malt Whisky passend zur Region unterschieden durch verschiedenste Altersstufen, Faßlagerungen, Alkoholstärken und Hersteller- bzw. Unabhängige Abfüller. Freuen Sie sich auf die Black und Red Cuillins bzw. Kilt Rock der mystischen Insel Skye, das Mull of Kintyre mit der ehemaligen Whiskyhauptstadt Campbeltown, unglaubliche Highland-Landschaften in Wester Ross und Torridon, natürlich die Whiskyinsel Islay, die königliche Royal Deeside, die wikingergeprägten Orkney-Iseln im äußersten hohen Norden, aber auch das quirlige Glasgow und die Borders bzw. Lowlands. Der Abend mit insg. 5 Single Malts einschl. der Präsentation kostet 38,- EUR pro am Tasting teilnehmende Person.

Abendessen nur vor 20.30 Uhr möglich.
Schotten
Am Hoherodskopf 2, Vulkanhütte
20:00 Uhr
Details anzeigen
Nachtwächterführung
"Hör Ihr Leut´ und lasst Euch sagen...."
Die kräftige Stimme des Nachtwächters Henrich schallt durch die Fachwerkgassen der Laubacher Altstadt. Auf seinem nächtlichen Rundgang trifft er Bürger und Gesinde aus längst vergangenen Jahrhunderten. Allerlei Ergötzlichkeiten werden dem Gast auf dem Gang durch die Nacht kredenzt.
Laubach
Schloßbogen
20:00 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen

Samstag, 08.02.2020
Generalversammlung
Generalversammlung
Ulrichstein/Unter-Seibertenrod

00:00 Uhr
Details anzeigen
Gleentalmarkt
Einkaufen
Treffen
Verweilen
Kirtorf lädt Sie ein, auf unserem Markt, vieles aus der Region zu entdecken und kennenzulernen.
Treffen Sie sich mit Freunden und Bekannten und gönnen Sie sich die Zeit zum Verweilen und Genießen.
Für den Hunger und den Durst ist durch die Vereine gesorgt, sodass das Mittagessen ausfallen kann.
Es präsentiert sich Ihnen ein großes Angebot aus den verschiedensten Bereichen:
Saisonales Obst- und Gemüse, Kartoffeln; Wurst und Fleisch vom Schwein und Rind, Wildwurst, Schafswurst,
Biofleisch v. Angusrind; Eier; Nudeln; Imkerhonig; Aufstriche und Senf; Säfte und Liköre, Brot; Wolle, Schmuck; Zeor Waste
(teilweise wechseln die Anbieter)
Kirtorf
Neustädter Tor/Hirschberg, Oberer Marktplatz
10:00 Uhr - 14:00 Uhr
Details anzeigen
"Tag der offenen Tür" in der Musikschule
Tag der offenen Tür in den neugestalteten Räumen der Musikschule Schlitz
Schlitz
Schulstrasse 2, Musikschule der Stadt Schlitz
10:00 Uhr - 12:00 Uhr
Details anzeigen
Jules Pralinenkurs - Chocolate Art
Möchten Sie Schokoladenprofi werden?

Eigene Pralinen herstellen? Schon probiert, aber mit dem Ergebnis nicht zufrieden, weil die Schokolade nicht glänzt und matt wirkt. Wir finden gemeinschaftlich heraus, warum das so ist und lernen im Anschluss wie das nicht mehr passieren kann.

Mein Kurs bietet einen gelungenen Einstieg in die Verarbeitung von hochwertigen Schokoladen. Stellen Sie an einem Tag selbst feine Pralinen und Füllungen her.

Es erwarten Sie:
Mineralwasser, Kaffee, Tee, Mittagsimbiss
Hilfreiche Profitips
24 Pralinen zum Mitnehmen
Mücke
Bahnhofstraße 116, Landhotel Gärtner
10:30 Uhr
Details anzeigen
Offene Altstadtführung
Bei einem Rundgang durch die Altstadt mit den zahlreichen verwinkelten Gässchen erfährt man Wissenswertes über die Geschichte Alsfelds, seine bedeutendsten Häuser und bekommt auch das Alsfelder Rathaus zu sehen (sofern keine Trauungen stattfinden).
Alsfeld
Marktplatz
11:00 Uhr - 12:30 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Mondlichtwanderung auf den Hainig bei Lauterbach
Unheimlich-heimelig wird der Kultplatz Hainig erwandert und in einem anderen Licht betrachtet. Bei dieser etwa dreistündigen Nachtwanderung wird nicht 'Strecke gemacht', sondern werden die Sinne besonders angesprochen: was sehe, höre, empfinde ich in und trotz Dunkelheit?! Auf dem "Wolfspfad" gehe ich eine kleine Strecke sehr alleine, erfahre dann die besondere Kraft und Stimmung des uralten Kultplatz Hainig, lausche in der Urwaldzelle spanenden Sagen und erfahre einiges über die Vulkanlandschaft des Vogelsberg. Vom Hainigturm aus erschließen wir uns bei guter Sicht die umgebenden Landmarken und manches Sternbild am Vollmondhimmel.
Lauterbach
Kreuzung Hainigstraße/Dörnerweg
17:30 Uhr - 20:30 Uhr
Details anzeigen
Ran an den Speck
Mit dem Viehhirten ins Metzgermuseum und zum anschließendem Schlachteessen. Wenn der Büdinger Viehhirte durch die dunklen Gassen der Altstadt leitet, hat er viel vom früheren Leben zu erzählen. Diesmal gilt sein Augenmerk dem früheren Ritual des Schlachtens.

Der meist nur einmal Jahr in der kalten Jahreszeit durchgeführte Schlachttag war früher ein richtiges Fest, da nun wieder Fleisch auf den Tisch kam. Ein Hausschlachter übernahm das Kommando, die ganze Familie war beim Wurstmachen eingespannt. Nach getaner Arbeit kamen dann alle zum opulenten Essen zusammen.

Wie die Metzger einst arbeiteten wird im original erhaltenen Schlaghaus, dem Metzgermuseum am Mühltor, gezeigt. Besucher können historische Arbeitsgeräte in Augenschein nehmen und an verschiedenen Gewürzen wie Majoran, Ingwer, Muskat oder Piment schnuppern. Schließlich hatte jeder Fleischermeister seine Geheimrezepte um die Wurst schmackhaft zu machen. Nach einer kleinen Stärkung unter dem Motto "Wenn die Sau am Haken hängt, wird erst mal einer eingeschenkt", geht es abschließend zum deftigem "Schlachtessen" in das Gasthaus "Bleffe". Am reichhaltigen Buffet mit Worschtsupp und Stich, Wellfleisch, Blut- und Leberwurst darf sich bedient werden, "bis die Hosenträger platzen".
Büdingen
Marktplatz 9, Marktplatz
18:00 Uhr - 22:00 Uhr
Details anzeigen
Generalversammlung
Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2019
Ulrichstein - Bobenhausen II
Sportheim SV Germania Bobenhausen II
19:00 Uhr
Details anzeigen
Generalvers. Jagdgenossens. U -Seibertenrod
Generalversammlung
Ulrichstein/Unter-Seibertenrod

19:30 Uhr
Details anzeigen
2. Prunk - und Fremdensitzung
Das fastnachtliche Programm mit Büttenreden, Tanz und Musik.
Herbstein

19:30 Uhr - 23:55 Uhr
Details anzeigen
2. Fremdensitzung
2. Fremdensitzung
Freiensteinau
Rue de Tourouvre 5, Bürgerhaus Freiensteinau
20:00 Uhr
Details anzeigen
Faschingsveranstaltung Rebgeshain
Faschingsveranstaltung im
DGH Rebgeshain
Ulrichstein - Rebgeshain
DGH Rebgeshain
20:10 Uhr
Details anzeigen

Sonntag, 09.02.2020
Winterwanderung nach Queck
Von der Kernstadt über die Quebst nach Sippels
Schlitz
Grabenberg
10:00 Uhr
Details anzeigen
Sonntags-Buffet im Taj Mahal
Erleben und genießen Sie die exotische und kulinarische indische Küche hier in Schlitz.
Schlitz
Günthergasse 15, Taj Mahal Indisches Restaurant
11:30 Uhr
Details anzeigen
Häschenball
Kinderfasching
Schlitz-Sandlofs
DgH
13:30 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Ev. Gehörlosengottesdienst Lauterbach
Unser Evangelischer Gottesdienst lädt alle
Besucher zu einem Gottesdienst in Gebärdensprache im Konfirmandensaal
herzlich ein, anschließend gemeinsam zum Kaffeetrinken.
Lauterbach
an der Kirche 3
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Kinderfasching Rebgeshain
Kinderfasching im DGH Rebgeshain
Ulrichstein - Rebgeshain
DGH Rebgeshain
14:10 Uhr
Details anzeigen
3. Fremdensitzung
3. Fremdensitzung
Freiensteinau
Rue de Tourouvre 5, Bürgerhaus Freiensteinau
15:00 Uhr
Details anzeigen
Schläft ein Lied in allen Dingen...
Schläft ein Lied in allen Dingen...
Klassisches Konzert mit dem Klaviertrio Würzburg

VVK: 16,- € • AK: 18,- €

Das Klaviertrio Würzburg zählt zu den arriviertesten seiner Art. Seit der Gründung im Jahr 2001 haben die Schwestern Katharina Cording, Karla-Maria Cording und der Cellist Peer-Christoph Pulc stetig ihre Fähigkeiten erweitert und verfeinert: in ihrer Klanglichkeit wirken sie wie aus demselben Guss. Die Presse konstatierte "herausragende Kompetenz", "imponierende und temperamentgeladene Virtuosität" im Verein mit "hellwacher Spontaneität" und "mitreißendem Schwung" als Ergebnis jahrelanger Arbeit und Konzertierens.
Grünberg
Barfüßergasse, Barfüßer Kloster
17:00 Uhr
Details anzeigen
Fahrt mit dem Stadttheaterbus
Die nächste Fahrt der Stadttheaterbusse aus Lich, Grünberg, Hungen und Laubach startet am Freitag, den 09.02.2020 nach Gießen.
Auf dem Programm steht um 19:30 Uhr "Tartuffe" – eine Tragödie von Moliére.
Eine messerscharfe Komödie, ein Riesenskandal und seit über 350 Jahren ein Bühnenhit – Molières Meisterwerk über Heuchelei, Manipulation und den gefährlichen Glauben an einfache Wahrheiten erfährt gerade eine hochpolitische Renaissance: Madame Pernelle und ihr Sohn Orgon sind begeistert von ihrem neuen Hausgenossen, dem scheinbar kompromisslos frommen Tartuffe, während Orgons restliche Familie samt Personal dem redegewandten Lebenskünstler misstraut. In grenzenloser Verehrung liest Orgon dem Gast jeden Wunsch von den Lippen ab, setzt ihn als Erben ein und will sogar Tochter Mariane mit ihm verheiraten, obwohl diese bereits mit Valère verlobt ist. Dabei hat Tartuffe insgeheim viel mehr Appetit auf Orgons junge Frau Elmire, der er sich bei jeder Gelegenheit zu nähern versucht. Für erstaunlich lange Zeit kommt der geschickte Schwindler damit durch – denn Orgon erkennt die Wahrheit nicht einmal dann, wenn man sie ihm ins Gesicht sagt ...

Für diese Fahrt gilt: Wer mit dem Stadttheaterbus mitfahren will, kann bis 14 Tage vor der Aufführung Karten inklusive Busfahrt in den Rathäusern der einzelnen Städte kaufen.
Am Aufführungstag fährt der Bus um 17:55 Uhr in Grünberg (Gallushalle), um 18.00 Uhr in Lauter (Haltestelle), um 18.10 Uhr in Laubach (Sparkasse), in Villingen (Volksbank, Hochstraße 5) um 18.25 Uhr, in Hungen (Rathaus 18.30 Uhr), in Langsdorf (Oberstraße) um 18.40 Uhr, in Lich (Heinrich Neeb Straße) um 18.45 Uhr und in der Garbenteicher Straße um 18.50 Uhr ab.
Laubach

19:30 Uhr
Details anzeigen

Dienstag, 11.02.2020
Goldschmiedekurs
Haben Sie Lust auf ein kreatives Hobby?
Möchten Sie gerne Schmuckideen umsetzen?
Wollen Sie Ihre Trauringe selber schmieden?

In Feldkrücken bei Ulrichstein biete ich Ihnen die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre und unter ANleitung einer erfahrenen Goldschmiedin Ihre eigenen Schmuckstücke anzufertigen.
In meiner umfassend ausgestatteten Werkstatt zeige ich neben den klassischen handwerklichen Tätigkeiten wie Sägen, Feilen und Löten auch alle weiteren Arbeitsschritte, die bis zum fertigen Schmuckstück notwendig sind.
Ulrichstein
Kölzenhainer Strasse 16, Goldschmiede Atelier & Goldschmiedekurse Stefani Köster
09:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Seniorenclub der Gehörlosen Lauterbach
Unser Seniorenclub der Gehörlosen Lauterbach lädt die Seniorinnen und Senioren zum Vortrag, anschließend gemeinsam zum Kaffeetrinken im
Ev. Gemeindehaus,in Blitzenrod herzlich ein.
Lauterbach
Vogelsbergstraße 168
11:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
"Augenblick mal"- Bilderbuchkino für 3- 6-Jährige
Wir zeigen ein Bilderbuchkino. Dazu gehören natürlich eine Eintrittskarte und Popcorn. Dauer ca. 20 Minuten. Bitte melden Sie Ihr Kind an unter 06641 184162.
Lauterbach
Obergasse 44, Stadtbücherei Lauterbach
15:30 Uhr - 16:00 Uhr
Details anzeigen
Functionel-Training
Das alltagsrelevante Ganzkörper-Training für alle Altersklassen und Leistungsniveaus. Mit anschließender Entspannung für Körper und Geist.
Herbstein
Kurmittelhaus Herbstein
18:00 Uhr - 19:30 Uhr
Details anzeigen
Sudetendeutscher Stammtisch
Regelmäßiges offenes Treffen von Mitgliedern und Interessierten zum gemütlichem Beisammensein.
Lauterbach
Cent 6, Brauereigaststätte Felsenkeller
18:30 Uhr - 21:30 Uhr
Details anzeigen

Mittwoch, 12.02.2020
Babyschwimmen
Babyschwimmen ist ein harmonischer und spielerischer Weg der Wassergewöhnung und Frühförderung. Der Zeitraum zwischen dem 6. und 12. Lebensmonat ist dabei der ideale Zeitpunkt für die ersten Schwimmversuche. In unserem Kurs führen wir gemeinsam verschiedene altersentsprechende Griffe und Übungen aus, welche die Entwicklung und den Spaß im Wasser fördern.
Der gesamte Kurs findet in kleinen Gruppen mit bis zu zehn Babys statt - so können die Kleinen die Wasserwelt in einer kleinen, überschaubaren Gruppe kennenlernen.

Termine: 29.01.2020 bis 26.02.2020, jeweils mittwochs
Kursdauer: 5 x 1,25 Stunden (10 - 15 min Mami fit im Wasser, ca. 40 min Babyschwimmen)

Informationen und Anmeldung bei Beata Olschowski: Tel. 06652 73448 oder 0179 5249040 oder per E-Mail an beateolschowski@gmx.de
Herbstein
Zum Thermalbad 1, VulkanTherme Herbstein
09:45 Uhr - 11:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 12:00 Uhr
Details anzeigen
Schwangerschaftsschwimmen
Gerade in der Schwangerschaft wirken sich die positiven Effekte des Wassers besonders intensiv auf den menschlichen Körper aus. Der Auftrieb entlastet Gelenke, Sehnen, Bänder und die Wirbelsäule, die Massagewirkung des Wassers erzeugt ein allgemeines Wohlbefinden.

Termine: 29.01.2020 bis 19.02.2020, jeweils mittwochs
Kursdauer: 4 x 1 Stunde

Informationen und Anmeldung bei Beata Olschowski: Tel. 06652 73448 oder 0179 5249040 oder per E-Mail an beateolschowski@gmx.de
Herbstein
Zum Thermalbad 1, VulkanTherme
11:30 Uhr - 12:30 Uhr
Details anzeigen
Licher Wochenmarkt
Der Licher Wochenmarkt bietet eine Vielzahl regionaler Produkte und findet mittwochs von 14:00 bis 18:00 Uhr auf dem Kirchenlatz zwischen der Ev. Marienstiftskirche und dem Licher Rathaus statt
Lich
Marktplatz, Historischer Marktplatz
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Goldschmiedekurs
Haben Sie Lust auf ein kreatives Hobby?
Möchten Sie gerne Schmuckideen umsetzen?
Wollen Sie Ihre Trauringe selber schmieden?

In Feldkrücken bei Ulrichstein biete ich Ihnen die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre und unter ANleitung einer erfahrenen Goldschmiedin Ihre eigenen Schmuckstücke anzufertigen.
In meiner umfassend ausgestatteten Werkstatt zeige ich neben den klassischen handwerklichen Tätigkeiten wie Sägen, Feilen und Löten auch alle weiteren Arbeitsschritte, die bis zum fertigen Schmuckstück notwendig sind.
Ulrichstein
Kölzenhainer Strasse 16, Goldschmiede Atelier & Goldschmiedekurse Stefani Köster
17:00 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Erwin Stein als Bildungsbürger
Vortrag von Prof. Dr. Anja Klöckner
Grünberg
Hintergasse 24
19:00 Uhr
Details anzeigen
Brauchtumspflege
Herstellen der Schlitzerländer Tracht, sowie das Erlernen von Stricken im Allgemeinen.
Anmeldung unter Tel. 06642/6334
Schlitz-Sandlofs
Am Buchgraben 2, Angelika Hahndl
19:00 Uhr
Details anzeigen

Donnerstag, 13.02.2020
AWO Kegelnachmittage
Jeden 2. Donnerstag im Monat

Kegelnachmittag 17.00 Uhr
Schlitz

00:00 Uhr
Details anzeigen
Lauterbacher Wochenmarkt
Der Lauterbacher Wochenmarkt findet donnerstags von 8.00 bis 13.00 Uhr auf dem Marktplatz statt.

Die Besucher finden Produkte frisch aus der Region sowie des täglichen Bedarfs.

Des weiteren erfüllt unser Wochenmarkt eine ganz wichtige Funktion, die ein Markt seit Jahrhunderten hat: Man trifft Freunde und Bekannte und tauscht Neuigkeiten aus.

Der Wochenmarkt belebt die Innenstadt und in den Sommermonaten laden die Strassencafés zum Verweilen ein.

Die Händler des Lauterbacher Wochenmarktes freuen sich auf Ihren Besuch!
Lauterbach
Marktplatz
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Hungener Bauern- und Wochenmarkt
Die meisten Waren auf dem Wochenmarkt sind gekennzeichnet durch hohe Nachvollziehbarkeit und kurze Transportwege vom Produzenten zum Verbraucher. Grund dafür ist, dass die Anbieter aus der Region sind. Das schont die Umwelt und stärkt regionale Betriebe. Oft sind die Marktbeschicker selbst Hersteller der qualitativ hochwertigen Lebensmittel. Angeboten werden: Topf- und Gemüsepflanzen, saisonale Blumen und Stauden, Schnittblumen, Obst, Gemüse, Wurstspezialitäten, Schafskäse und Schafsjoghurt,Eier,Brot, Hungener Honig und Vieles mehr.
Hungen
Am Zwenger, Markthalle
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Laubacher Bauern- und Wochenmarkt
Wochenmärkte gibt es seit Generationen in der Vulkanregion Vogelsberg und erfahren derzeit eine Renaissance. Regionale Produkte und Besonderheiten werden auf den Märkten geboten. Sie sind aber auch ein Ort der Kommunikation.
Laubach
Marktplatz
09:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Rückbildungsgymnastik im Wasser
Rückbildungsgymnastik im Wasser macht Spaß und stärkt den Beckenboden.

Termine: 30.01.2020 bis 27.02.2020, jeweils donnerstags
Kursdauer: 5 x 2 Stunden

Informationen und Anmeldung bei Beata Olschowski: Tel. 06652 73448 oder 0179 5249040 oder per E-Mail an beateolschowski@gmx.de
Herbstein
Zum Thermalbad 1, VulkanTherme
11:30 Uhr - 13:30 Uhr
Details anzeigen
Schlitzer Wochenmarkt
Wochenmärkte gibt es seit Generationen in der Vulkanregion Vogelsberg und erfahren derzeit eine Renaissance. Regionale Produkte und Besonderheiten werden auf den Märkten geboten. Sie sind aber auch ein Ort der Kommunikation.
Schlitz
Schulstr. 2, Hof der ehemaligen Dieffenbachschule
13:00 Uhr
Details anzeigen
Goldschmiedekurs
Haben Sie Lust auf ein kreatives Hobby?
Möchten Sie gerne Schmuckideen umsetzen?
Wollen Sie Ihre Trauringe selber schmieden?

In Feldkrücken bei Ulrichstein biete ich Ihnen die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre und unter ANleitung einer erfahrenen Goldschmiedin Ihre eigenen Schmuckstücke anzufertigen.
In meiner umfassend ausgestatteten Werkstatt zeige ich neben den klassischen handwerklichen Tätigkeiten wie Sägen, Feilen und Löten auch alle weiteren Arbeitsschritte, die bis zum fertigen Schmuckstück notwendig sind.
Ulrichstein
Kölzenhainer Strasse 16, Goldschmiede Atelier & Goldschmiedekurse Stefani Köster
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Spielenachmittag
Der Spielenachmittag für Senioren im Seniorenzentrum Schlitzerland ist ein offener Treff.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Gerne können Sie auch Spiele von zuhause mitbringen.
Schlitz
Günthergasse 21, Seniorenzentrum Schlitzerland
14:30 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Wein und Film
Der Partnerschaftsverein lädt am 13. Februar zu einem französischen Film "Die schönste Zeit unseres Lebens" ins Lichspielhaus Lauterbach ein. Ab 19 Uhr gibt es Wein aus Lézignan, einen Imbiss, danach wird der Film gezeigt
Lauterbach
Neuer Steinweg 27, Lichtspiehaus Lauterbach
19:00 Uhr - 22:00 Uhr
Details anzeigen
Brauchtumspflege
Herstellen der Schlitzerländer Tracht, sowie das Erlernen von Stricken im Allgemeinen.
Anmeldung unter Tel. 06642/6334
Schlitz-Sandlofs
Am Buchgraben 2, Angelika Hahndl
19:00 Uhr
Details anzeigen
Spinnstube
Stricken, Sticken, Nähen... Handarbeiten in geselliger Runde. Anfertigung von Schlitzerländer Trachtenstücken unter Anleitung.
Schlitz
Schulstraße, TVK Heim
19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Das Hohelied der Liebe - Theater, Musik, Tanz
Aus dem Hohelied im Alten Testament, Worten des Paulus, der Mechthild von Magdeburg und des persischen Mystikers Rumi webt das Ensemble Theatrum vom Schloss Hohenerxleben zum Beginn des Valentinstages ein bewegendes Musik-Theaterstück mit der Musik von Johann Sebastian Bach, sowie hebräischen Liedern und arabischen Klängen.
Die menschliche und die göttliche Dimension der Liebe, ein Thema so alt wie die Menschheit selbst und doch immer wieder neu, wird in Friederike von Krosigks Version des Hohenliedes spürbar. In einem sehr stimmungsvollen Bühnenbild-Gemälde vereinen sich die Szenen mit Musik und Tanz zu eindrücklichen Bildern. Ein Dialog der Kulturen.
Mit Friederike & Hubertus v. Krosigk und den Musikern: Rainer Schwander – Querflöte, Hackbrett & Percussion und Eva Gerlach – Klavier & Orgel
Schlitz
An der Kirche 1, Ev. Stadtkirche Schlitz
19:00 Uhr
Details anzeigen

Freitag, 14.02.2020
Grünberger Wochenmarkt
Jeden Freitag Vormittag herrscht reges Markttreiben auf dem historischen Marktplatz in Grünberg. Frische und regionale Produkte wie Käse, Fleisch und Fisch, aber auch Gemüse, Früchte und Blumen werden von den Direktvermarktern angeboten.
Grünberg
Marktplatz
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Valentinstags Menü
Genießen Sie einen romantischen Abend bei einem 4-Gang Menü mit Kerzenschein und Kaminfeuer.
Schotten
Am Hoherodskopf 2
17:30 Uhr
Details anzeigen
Valentinstagsmenü mit Live-Musik
Der Tag der Liebe und für alle Verliebten feiern wir im Wilden Mann bei Kerzenschein, romantischen Klängen und Gaumenfreuden!
Laden Sie Ihre(n) Liebste(n) ein und genießen Sie in besonderer Atmosphäre ein leckeres 3-Gänge-Menü.
Grebenhain-Bermuthshain
Fuldaer Str 4, Kulturscheune "Wilder Mann"
18:00 Uhr
Details anzeigen
Valentinstag - Dein LIEBLINGSMENSCH und DU
Wir entführen Sie zu einem romantischen Dinner.

Kerzenschein, da knistert es doch?

Valentinstag ist romantisch, na klar und deswegen laden Sie doch ihren Lieblingsmenschen zu einem aphrodisierenden Menü ein.
Genießen Sie unser 4-Gänge Auswahlmenü aus aufregenden Zutaten und erleben Sie einen ganz besonderen Abend.

Anmeldungen und Gutscheine sins ab sofort möglich.
Mücke
Bahnhofstraße 116, Landhotel Gärtner
18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen
7-Tage-Basenfasten
14.02.-21.02.2020 7-Tage-Basenfasten. Geeignet für Berufstätige. Die Speisen für Frühstück und Mittagessen werden am Vorabend zubereitet, so dass Sie für den Tag verpflegt sind. Abends trifft man sich zum gemeinsamen Abendessen. 7 Tage rein basische Ernährung hilft Ihnen, Ihren Körper wieder auf Vordermann zu bringen und den Folgen eines übersäuerten Organismus - wie z.B. Abgeschlagenheit, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Übergewicht u.v.m. - entgegenzuwirken. Mehr Informationen unter www.meine-auszeit.net/themen-kochevents
Mücke-Merlau
Burgstraße 12, Seminarhaus "MEINE Auszeit"
18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Valentins romantische Fackelwanderung
Sie mögen romantische Liebeserklärungen und suchen nach einer besonderen Überraschung für jemanden, den Sie lieben?
Entführen Sie den Menschen, der Ihnen am meisten am Herzen liegt in den winterlich- schönen Naturpark Hoher Vogelsberg und erleben Sie eine stimmungsvolle Fackelwanderung mit der Naturparkführerin Doris Ritz, die während der Wanderung die Legende des Heiligen Valentin lebendig werden lässt.
Schotten-Hoherodskopf
Infozentrum Hoherodskopf
18:30 Uhr - 20:15 Uhr
Details anzeigen
Stadtverführung mit romantischem Dinner
Wer seiner Liebsten eine ganz besondere Freude bereiten möchte, kann eine romantische Nachtwächterführung zu den verträumtesten Plätzen Büdingens mit anschließendem Candle-Light-Dinner buchen.

Der Nachtwächter berichtet allerlei Wissenswertes über die Bräuche und Gepflogenheiten zur Liebe und Liebeswerbung bis hin ins Mittelalter. Genießen Sie in der besonderen Atmosphäre, bei Fackelschein in den alten Mauern des Bollwerkes einen Liebestrunk.

Die eigenen Liebesbekundungen können dann beim Candle-Light-Dinner mit Dreigänge-Menü im Restaurante La Locanda ausgetauscht werden.
Büdingen
Marktplatz 9, Marktplatz
18:30 Uhr - 22:30 Uhr
Details anzeigen

Samstag, 15.02.2020
Alsfelder Bauern- und Spezialitätenmarkt
Direktvermarkter aus der Region bieten ihre Waren an.
Wolle, Schafsfelle, Honig, Wein, Wurst, Käse, Bioprodukte und vieles mehr zeugen von der Vielfalt der lokalen Anbieter.

Darüber hinaus gibt es auch eine offene Stadtführung um 11 Uhr.
Alsfeld
Marktplatz
10:00 Uhr - 15:00 Uhr
Details anzeigen
Offene Altstadtführung
Bei einem Rundgang durch die Altstadt mit den zahlreichen verwinkelten Gässchen erfährt man Wissenswertes über die Geschichte Alsfelds, seine bedeutendsten Häuser und bekommt auch das Alsfelder Rathaus zu sehen (sofern keine Trauungen stattfinden).
Alsfeld
Marktplatz
11:00 Uhr - 12:30 Uhr
Details anzeigen
Waldbaden - Shinrin Yoku
Waldbaden - eine
ent)spannende Selbsterfahrung für Körper, Geist und Seele. Waldbaden oder Shinrin Yoku, wie es auf Japanisch heißt, ist viel mehr als nur ein Waldspaziergang. Es ist das bewusste Verweilen im Wald mit dem Zweck, sich zu entschleunigen, die Sinne zu schärfen und die eigene Gesundheit zu stärken. Ein besonderes Merkmal des Waldbadens sind Langsamkeit und Stille. Die zurückzulegende Wegstrecke beträgt ca. 3 km. Kleine angeleitete Atem- und Achtsamkeitsübungen sowie sanfte Bewegungseinheiten vertiefen das Walderlebnis und erleichtern das Abschalten vom Alltag.
Bitte mitbringen: Gutes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung sowie eine Unterlage zum Sitzen, ggf. etwas zum Trinken. Der Kurs findet bei jedem Wetter statt; ausgenommen sind Starkregen oder Sturmwarnung. Bitte mitbringen: Gutes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung sowie eine Unterlage zum Sitzen, ein Handtuch und ggf. etwas zum Trinken. Der Kurs findet bei jedem Wetter statt; ausgenommen sind Starkregen oder Sturmwarnung.
Laubach
K141 - Richtung Freienseen, Parkplatz Buchwald - Ruheforst, Laubach
13:30 Uhr - 16:30 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Single´s Winterglück
Naturverbundene und niveauvolle Singles die einen
ganz entspannten, zauberhaften Nachmittag unter fröhlichen aufgeschlossenen Menschen erleben möchten- und dabei den Vulkan Vogelsberg mit all seinen Besonderheiten näher kennenlernen können- sind herzlich eingeladen, an diesem besonderen Angebot teilzunehmen.
Während einer gemütlichen Wanderung durch die herrliche - vielleicht verschneite- Vogelsberger Vulkanlandschaft können sich die Teilnehmer näher kennenlernen um Netzwerke aller Art zu knüpfen- Nette Bekanntschaften, Freundschaften, berufliche oder private Partnerschaften.
Schotten-Hoherodskopf
Infozentrum Hoherodskopf
15:00 Uhr - 18:10 Uhr
Details anzeigen
Gin Tasting mit Tim Lehmann von MadTending
Das Geheimnis des Wacholders entdecken

Das Premium Gin Tasting mit Tim Lehmann von MadTending. Entdecken Sie die Faszination des Trend Getränkes Gin in all seinen Facetten. Kreieren Sie Ihren eigenen Gin Tonic Liebling. Und lassen Sie sich entführen in die vielfältige Welt der verschiedenen Botanicals aus Kräutern und Gewürzen.

Dabei erfahren Sie alles was Sie schon immer über Gin wissen wollten

Es ist viel mehr als nur ein Wacholderbrand. Sehen und schmecken Sie die Besonderheiten der natürlichen Herstellungsverfahren und die Vielfalt der verschiedenen Destillate. Es werden 6 verschiedene Premium Gins verkostet. In Kombination mit Tonic Water und Ginger Ale.

Wichtiger Hinweis: Bei Nichtteilnahme, kann das gekaufte Ticket nicht erstattet werden. Sie können selbstverständlich eine Ersatzperson stellen. Wir freuen uns auf einen schönen und genussreichen Abend mit Ihnen.

Anmeldungen ab sofort möglich:

Termin: Samstag, der 15.02.2020
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Landhotel Gärtner, Tines Garage mit offenem Kamin
Mücke
Bahnhofstraße 116
18:00 Uhr
Details anzeigen
Große Fremdensitzung
Wir feiern Karneval unter dem Motto "Karneval im Wüstensand, Frischborn reist in das Morgenland". Stimmung und Musik mit dem Duo Malibu.
Lauterbach-Frischborn
Schlagmühlenweg 1
19:00 Uhr - 03:00 Uhr
Details anzeigen
Alt trifft neu
Die Harfe und die Posaune sind zwei der ältesten Instrumente, die nach wie vor gespielt werden. Vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik sind sie immer wieder in interessanten Konstellationen zu hören. Erleben Sie in diesem Konzert die spannende Gegenüberstellung von alter und neuer Literatur für Posaune und Harfe mit Larissa Henning- Posaune und Lea Marie Löffler- Harfe.
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1, Hohhaus, Rokokosaal
19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Faschingssitzung Feldkrücken
Faschingssitzung mit unterhaltsamen Programm
Ulrichstein - Feldkrücken

19:10 Uhr
Details anzeigen
Kappenabend
mit Büttenreden, Sketchbeiträgen, Show und Gardetänzen und Gesangsbeiträgen erwarten die Zuschauer ein närrisches, kurzweiliges Programm
Schlitz-Pfordt
Alte Straße, Dorfschern
19:30 Uhr
Details anzeigen
Fasching in Queck
Fasching in der Kulturscheune Queck
Beginn: 20.11 Uhr
Schlitz-Queck
Kulturscheune Queck
20:10 Uhr
Details anzeigen

Sonntag, 16.02.2020
Spinnstubennachmittag
gemütlicher Nachmittag rund ums Handarbeiten,Singen, Kaffee trinken und Unterhalten

Unkostenbeitrag 3€
Ulrichstein
Hauptstrasse 33, Museum im Vorwerk
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Details anzeigen
Öffentliche Führung im Vulkaneum
Die öffentlichen Führungen durch das Vulkaneum dauern ca. eine Stunde und richten sich speziell an interessierte Einzelpersonen, Familien und Kleingruppen, die die Ausstellung näher kennenlernen und einen vertieften Einblick auf die Vulkanregion, den Vogelsberg und unsere Exponate erhalten möchten.

Öffentliche Führung finden jeden 1. und 3. Sonntag im Monat um 13:30 Uhr statt. Keine Voranmeldung möglich.

Erwachsene zahlen 10,00 Euro, ermäßigte Personen 8,00 Euro und Familien 24,00 Euro inkl. Eintritt und Führung.
Schotten
Am Vulkaneum 1, Vulkaneum
13:30 Uhr - 14:30 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung: Kunst im Museum.....
Die Präsidentin, Gisela Maria Wittmer hatte die Idee, eine Ausstellung mit den "Schätzen" aus dem Archiv zu präsentieren. Sie wählte hierzu die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig, sowie die Künstler Wilhelm Christian Kesting und Karl Diefenbach aus. In 3 verschiedenen, jedoch zusammenhängenden Räumen im Erdgeschoss präsentiert sich jeder Künstler mit seinen Werken.

Die Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) die in Weimar und Berlin eine akademische Ausbildung genoss, war dem Expressionismus verhaftet, bis sie sich zu einem Stil durchrang, bei dem besonders die Form am Gegenstand haften blieb. Dem Bauhaus. Sie genießt größte Bewunderung in der Kunstwelt, so z.B. in Potsdam und Weimar.


Der Künstler Karl Diefenbach (1901-1968) lebte in Lauterbach und Gießen. Bei seiner Großmutter verbrachte er seine Kindheit und auch seine ersten Schuljahre. Dann zog er mit seiner Familie nach Gießen. Eine weitere Station war Kassel, in der er seine Werklehre- und Zeichenlehrerprüfung absolvierte.

1924 verschlug ihn das Schiksal nach Neuruppin, wo er viele Jahre im Schuldienst wirkte. Eine ganze Reihe seiner Gemälde und Zeichnungen vermachte er seiner Heimatstadt Lauterbach, die sie nun zu sehen bekommen. Er malte realistisch, aber romantisch. Norwegen, das er oft bereiste, diente ihm dabei als Motiv.


Der Künstler Wilhelm Christian Kesting (1901-1985) wurde in Frankfurt geboren und absolvierte dort seine Malerausbildung. Seine Karriere begann er als Pressezeichner. Musiker waren ein beliebtes Motiv von ihm.

Zu Studienzwecken reiste Kesting im Herbst 1927 nach Italien. Seine Werke, oftmals auch Porträts von bekannten Persönlichkeiten, fanden ihren Weg in die Kulturzentren der Mainhauptstadt.

Seine schwerste Zeit durchlebte Kesting im dritten Reich. Er weigerte sich, der Reichskulturkammer beizutreten. Er wurde als "entarteter" Künstler eingestuft und durfte fortan nicht mehr malen. Seine Werke wurden beschlagnahmt, da er sich nicht für die braunen Machthaber einspannen lies. Nach dem Krieg half er mit, den Berufsverband bildender Künstler mit aufzubauen. In den 50er Jahren zog er nach Nieder-Moos. Dort entstanden viele Werke, die deutliche expressionistische Züge und zugleich seine Naturverbundenheit zeigen. Auch Industrielandschaften vermochte er positives zu entlocken.
Di., Do., Fr.: 10:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr
Sa. u. So.: 14:00 - 17:00 Uhr

Wie immer sind unsere Ausstellungen kostenfrei!
Lauterbach
Eisenbacher Tor 1-3, Hohhaus-Museum
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Ausstellung "Surfaces & Sculptures"
Mit dem Ende des Sommers eröffnet die Kunstgalerie LO STUDIO am 16. November mit einer Vernissage um 17 Uhr die neue Ausstellung mit dem Titel "Surfaces & Sculptures".

Der japanische Künstler Hide Nasu zeigt Werke aus dem Bereich Malerei und Skulptur. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Ästhetik an der Waseda Universität in Tokyo verschlug es Nasu an die Kunstakademie Stuttgart. Seit 1977 lebt und arbeitet der Künstler in Frankfurt am Main. Er studierte und lehrte einige Jahre an der Städelschule in Frankfurt. Er kann auf eine Vielzahl an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken. Dabei stellt er sowohl in Galerien aus, als auch im architektonischen Zusammenhang (z.B. Projekt "Kunst am Bau"). In dieser Ausstellung sind Enkaustiken unter Einbeziehung von feinstem Japanpapier zu sehen, die in Gruppen präsentiert - meist monochromatisch oder tonal changierend - Hell mit Dunkel in ein symbolhaftes, meditatives Harmonieverhältnis setzen.

Der italienische Künstler Osvaldo Moi führte in den vergangenen 32 Jahren sozusagen ein Doppelleben. Von Berufs wegen war er ein hochrangiger Hubschrauberpilot in der italienischen Armee – seit seiner Kindheit war er jedoch schon ein leidenschaftlicher Künstler, einer, der unentwegt durch Experimentieren immer neue extravagante Formen hervorbringt. Die enge Verschmelzung der Realität als Militärpilot mit dem Künstler im Innern zieht unweigerlich eine intensive Verarbeitung seiner militärischen Einsätze durch die Bildhauerei nach sich. Osvaldo Moi stellt seine Skulpturen bevorzugt aus Metall oder Kunstharz her. Sein Werk ist nicht nur in Italien hochgeschätzt. So gestaltete Osvaldo Moi beispielsweise für Prinz Albert II von Monaco viele Jahre lang Trophäen für Sportevents, viele davon gemeinnützig.

Die Ausstellung ist vom 16. November 2019 bis zum 1. März 2010 zu sehen. Die Vernissage findet am 16. November um 17 Uhr statt. Die Laudatio hält der Frankfurter Kunsthistoriker Christian Kaufmann, M.A.
Büdingen
Schlossgasse 22, LO STUDIO
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Romantische-Valentinstag- Stadtwächter-Tour
Verzaubern und überraschen Sie Ihren Partner am Valentinstag (Donnerstag, 14.02.) mal nicht mit einem Strauß Blumen, sondern mit einer romantischen Valentinstag-Stadtwächtertour.

Auf dieser romantischen Tour am Sonntag erleben Sie neben allerlei verschiedenen Getränken, lustige und interessante Hintergründe zwischen Mann und Frau. Entlarven Sie eine Hochstaplerin und lernen es zu schätzen, warum Männer lieber zu Hause von Ihren Frauen zur Rechenschaft gezogen werden wollen.

Dazu gibt es auf der Valentinstag-Stadtwächter-Tour Heiße Liebe und natürlich eine Sekt. Und zu allerletzt bekommt jeder eine Rose und ein kleines Geschenk überreicht.

Anschließend besteht die Möglichkeit gemeinsam zum Kaffeetrinken einzukehren. Plätze sind reserviert und somit ein schöner Abschluss von einer besonderen Tour und einem besonderen Tag und Geschenk.

Also, warum nur Blumen schenken, wenn es so ein tolles Geschenk zum Valentinstag gib. Ein Gutschein stelle ich natürlich gerne für Euch aus.

P.S.: Bitte nicht lange warten mit der Anmeldung, es gibt nur eine begrenzte Teilnehmerzahl für diese exklusive Tour!
Schlitz
An der Vorderburg 1, Hof der Vorderburg
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Details anzeigen
Kinderfasching
Wir feiern Karneval mit und für unsere Kinder.
Lauterbach-Frischborn
Schlagmühlenweg 1, Turnhalle Frischborn
14:15 Uhr - 18:00 Uhr
Details anzeigen

Montag, 17.02.2020
Lesung mit Maxim Leo & Jochen Gutsch
"Du bleibst mein Sieger, Tiger"

Noch mehr Trost für Alters-Pubertierende.

Alterspubertät, eine schwierige, verwirrende Zeit, schon klar. Aber wie wir wissen, ist es nur eine Phase. Und diese Phase ist bald vorbei! Tja, leider nicht. Die Wahrheit ist, es wird erst mal noch ein bisschen schlimmer.

Weibliche Alterspubertierende wollen plötzlich, dass man sich noch einmal "neu entdeckt". Beim Tango. Oder beim Tantra. Sie werden Vegetarier oder Veganer oder besuchen einen Wildkräuter-Workshop. Männliche Alterspubertierende sind vor Neid zerfressen auf die kraftstrotzenden Teenagerfreunde ihrer Teenagertöchter, versinken knietief in Nostalgie.

Klingt scheußlich? Unbedingt! Aber das Tröstliche ist: Umso heftiger sich fortgeschrittene Alterspubertierende gegen das Alter wehren - desto lustiger wird es.

Maxim Leo ist Kolumnist der "Berliner Zeitung", schreibt Drehbücher für den "Tatort". Jochen-Martin Gutsch ist Reporter beim "Spiegel", veröffentlichte den Roman "Cindy liebt mich nicht", der für das Kino verfilmt wurde. 2011 erschien gemeinsam mit Maxim Leo "Sprechende Männer" und 2019 "Es ist nur eine Phase, Hase".

Das Programmheft zu "Der Vulkan lässt lesen" der Saison 2019 | 2020 ist bestellbar bei Lea Schulze unter 06031 6848-1274 oder per Mail an schulze@ovag.de
Lauterbach
Am Graben | Ecke Bleichstraße, Aula der Sparkasse Oberhessen
20:00 Uhr - 22:00 Uhr
Details anzeigen


Optimale Präsentation für Tourismusorganisationen - Layout urheberrechtlich geschützt
Entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tourismusverband e.V. (Berlin)
© 2006 - 2020 SECRA Bookings GmbH, Neustadt/Ostsee | Datenschutz