Veranstaltungen in der Vulkanregion Vogelsberg

Hinweis:

Es kann noch immer aufgrund der aktuellen Situation (Covid-19) und den damit verbundenen Einschränkungen dazu kommen, dass Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Auch ist bei Führungen die Personenzahl eingeschränkt, eine Reservierung lohnt sich also in jedem Fall. Im Zweifel kontaktieren Sie bitte den jeweiligen Veranstalter.

Informationen zu den aktuellen Corona-Maßnahmen sind hier  zufinden.

Führungen

Wo kommt das her? Was wächst denn da? Wie gut mir das tut! Das Führungsangebot des Naturparks und Geoparks Vulkanregion Vogelsberg gibt es hier »


Führung durch die Wanderausstellung
04. Dezember 2022
14:00 Uhr

36358 Herbstein
Obergasse 5, Fastnachts- und Statt-Museum Herbstein

Auf Karte anzeigen

Führung durch die Wanderausstellung
"Wo gibt’s denn hier Vulkane?" am Sonntag, 4. Dezember 2022 in den Erdgeschossräumen des Fastnachts- und Statt Museums in Herbstein:

Karl Rudi aus Bobenhausen II ist Mitglied der vulkanologischen Gesellschaft sowie Ortsbeauftragter in Ulrichstein. Am zweiten Adventssonntag nimmt der Kundige interessierte Besucher der Wanderausstellung mit auf einen Streifzug in die Einzigartigkeit der Vulkanregion Vogelsberg, die seit 2020 nationaler Geopark ist:

In der Ausstellung werden nicht nur großformatige Bilder gezeigt, sondern auch spezielle Basaltsteine, dessen Vorkommen und Ursprung Karl Rudi erklären wird: viele verschiedenartige Gesteine, teilweise mit Luftlöchern, von tiefblau bis hellgrün, feste und bröckelige, mit Fremdgesteinen versetzte und ganz reine, verwitterte und der Verwitterung trotzendes Gestein. Der Vogelsberg besteht aus hunderten verschiedenen Basaltabwandlungen, die in unterschiedlicher Form ans Tagelicht kommen, denn er ist kein einzelner Vulkan, sondern ein Vulkanfeld, auf dem sich viele Auswurfs-Schichten mit geflossenen Schichten abwechselten und in unterschiedlicher Qualität und Quantität überlagerten. Die kreisrunde Form des Vogelsbergs entstand dabei eher zufällig.
An diesem Sonntag ist auch wieder der 2011 als "Geotop des Jahres" gefeierte Burgkeller ("Gewölbe") zu besichtigen. In dem Felsenbild des aufgegeben Steinbruchs am Galgenberg sieht man noch die zirka zwei Meter hohe Aschentuffschicht, die sich bis zur Stadtmitte zieht und die unterhalb der Burg im Mittelalter ausgegraben wurde. Die Ausstellung ist noch bis zum Ende des Jahres 2022 im Statt-Museum zu besichtigen.
Veranstalter:  Museum Herbstein
Thema:  Ausstellungen/Museen
Link zur Homepage:  www.museum-herbstein.de/


© 2006 - 2022 SECRA Bookings GmbH, Neustadt/Ostsee | Datenschutz