Der Vulkan kocht - Staffel I

Vorhang auf und Film ab! Vom 1. September bis 8. November 2020 werden in der 1. Staffel der kulinarischen Wochen "Der Vulkan kocht" regionale Spezialitäten von Wild, Lamm, Kartoffel und Apfel vielfältig präsentiert.

Lava fließt in der Vulkanregion Vogelsberg schon lange nicht mehr, aber kulinarische Genüsse auf Grundlage regionaler Produkte sprudeln hier nur so hervor. Kreative Köchinnen und Köche kreieren mit Feuereifer schmackhafte Gerichte. Regionale Erzeuger mit kurzen Wegen liefern bestes Fleisch, Gemüse oder Obst. Vor der Kulisse der sagenumwobenen Vulkanregion Vogelsberg können Gäste heimische Spezialitäten, aber auch typisch Deutsche Küche und internationale Genüsse erleben – es gibt für jeden die passende Inszenierung, versprochen!

Treten Sie ein in die Welt der regionalen Genüsse der Vulkanregion Vogelsberg.

Licht aus, Film ab!

Ganz großes Kino: In 17 Landgasthäusern und Restaurants in der Vulkanregion Vogelsberg wird filmreif aufgetischt. Mehr erfahren »

Filmkulisse

Die natürliche Hecken- und Waldlandschaft der Vulkanregion Vogelsberg ist die Kulisse, in der unsere Stars heranreifen. Mehr erfahren »

Nachwuchstalente

Unsere Stars: Wild, Lamm, Kartoffel und Apfel. Direkt aus der Vulkanregion Vogelsberg und unter besten Bedingungen gewachsen. Mehr erfahren »

Grün & Gesund

Die Vulkanregion Vogelsberg ist Ökomodellregion in Hessen. Hier wird nachhaltige Landwirtschaft betrieben. Das tut den Menschen, den Tieren und der Landschaft gut. Mehr erfahren »



Aufführungsorte

Landgasthof Zur Post
Zum See 10 | 36399 Nieder-Moos
Tel. (0 66 44) 295
info@gasthofzurpost-nieder-moos.de
www.gasthofzurpost-nieder-moos.de

Hotel Restaurant Jöckel H***Superior
Zum See 5 | 36399 Nieder-Moos
Tel. (0 66 44) 343
rezeption@hotel-joeckel.de
www.hotel-joeckel.de

Deutsches Haus und Wilder Mann
Fuldaer Str. 5 | 35355 Grebenhain/Bermutshain
Tel. (0 66 44) 12 34
info@daesch.de
www.daesch.de

Posthotel Johannesberg H***
Bahnhofstraße 39 | 36341 Lauterbach
Tel. (0 66 41) 40 26
info@posthotel-johannesberg.de
www.posthotel-johannesberg.de

Landgasthaus Jägerhof
Hotel – Restaurant – Wurstmanufaktur
Hauptstraße 9 | 36341 Lauterbach/Maar
Tel. (0 66 41) 96 56-0
info@jaegerhof-maar.de
www.jaegerhof-maar.de

Landgasthof Porta
Im Ort 5 | 36110 Schlitz/Pfordt
Tel. (0 66 42) 40 08-0
heinz.riepl@gmx.de
www.landgasthof-porta.de

Gasthaus Graulich
Hintergasse 8 | 36318 Schwalmtal/Rainrod
Tel. (0 66 38) 362
info@gasthausgraulich.de
www.gasthausgraulich.de

Hotel Zur Schmiede
Ziegenhainer Str. 26 | 36304 Alsfeld/Eudorf
Tel. (0 66 31) 79 38 30
info@zur-schmiede.de
www.zur-schmiede.de

Landgasthaus Schäferhof H***Superior
Ziegenhainer Str. 30 | 36304 Alsfeld/ Eudorf
Tel. (0 66 31) 96 60-0
info@hotel-zum-schaeferhof.de
www.hotel-zum-schaeferhof.de

Landhotel Gärtner H***
Bahnhofstr. 116 | 35325 Mücke/Flensungen
Tel. (0 64 00) 95 99-0
info@landhotel-gaertner.de
www.landhotel-gaertner.de

Landhotel Waldhaus
An der Ringelshöhe 7 | 35321 Laubach
Tel. (0 64 05) 91 40-0
info@landhotel-waldhaus.de
www.landhotel-waldhaus.de

Café-Restaurant Vogelpark Schotten
Vogelsbergstr. 212 | 63679 Schotten
Tel. (0 60 44) 60 09-144
www.vogelpark-schotten.de

CaRe – Café, Bistro, Restaurant
Parkstraße 10 | 63679 Schotten
Tel. (0 60 44) 987 61 35
willkommen@care-schotten.de
www.care-schotten.de

Restaurant Taufsteinhütte
Hoherodskopfstraße 2 | 63679 Schotten
Tel. (0 60 44) 23 81
info@taufsteinhuette.de
www.taufsteinhuette.de

Hoherodskopfklause
Am Hoherodskopf 14 | 63679 Schotten
Tel. (0 60 44) 81 81
hoherodskopfklause@daesch.de
www.daesch.de

Landgasthof Kupferschmiede G***
Mühlstraße 10 | 63679 Schotten/Rainrod
Tel. (0 60 44) 98 00 00
info@landgasthof-kupferschmiede.de
www.landgasthof-kupferschmiede.de

Landgasthof Zur Birke H***Superior
Niddergrund 7 | 63679 Schotten/Burkhards
Tel. (0 60 45) 45 37
info@zur-birke.com
www.zur-birke.com

 

Drehbuch

"Der Vulkan kocht" als Broschüre zum Download »



Drehorte

Frisch aus dem Wald

Der Vogelsberg ist eine Kulturlandschaft, die seit Jahrhunderten durch den Menschen geprägt wird. Daher bewahrt der Vogelsberg seine Einzigartigkeit aus abwechslungs- und artenreicher Natur. Das bedeutet aber auch eine große Verantwortung für die Zukunft. Um den Wald zu schützen und zu erhalten, muss sich dieser natürlich verjüngen. Natürlicher Aufwuchs unter Altgehölz sorgt für vitale und an den Standort angepasste Pflanzen. Nur ein ausgewogenes Verhältnis von Wald und Wild erhält den Naturraum, Heimat unzähliger Pflanzen und Tiere. Die Vogelsberger Wälder sind reich an Wildtieren. Die zu beobachtenden Wildtiere reichen vom Rothirsch über Damwild, Reh, Wildschwein, Fuchs, Dachs, Wiesel bis zum Waschbär. Mit etwas mehr Glück kann man auf Muffelwild, Marder und Hermelin einen Blick erhaschen. Die abwechslungsreiche Landschaft mit ausgeprägten Rückzugsorten ist überdies wieder Heimat für Wildkatze und Luchs. Diese lassen sich nicht blicken, aber man kann ihre Spuren entdecken oder sie mit geschultem Ohr hören.

Wildfleisch: natürlich - ehrlich - nachhaltig

Es ist Wildsaison. Wildbret, regional und von höchster Qualität. Örtliche Jäger beliefern die Gastronomen mit Wild aus den Vogelsberger Wäldern. Der sehr vielfältige Naturraum mit sich abwechselnder Landschaft aus Wald, Hecken, Wiesen, Weiden, Äckern und Wasser bieten dem Wild einen idealen Lebensraum. Daher ist der Wildbestand sehr ausgeprägt und zahlreich. Die fruchtbaren Vulkanböden bieten den heimischen Wildtieren ganzjährig ein breites Spektrum an Kräutern, Gräsern, Knospen und Früchten. Durch Ruhebereiche für das Wild in den Wäldern und behutsame Wegeführung lebt das Wild stressfrei in Abgeschiedenheit. Das ist die beste Grundlage für gesunde, starke Wildtiere und qualitativ hochwertiges Wildfleisch.


Blühende Wiesen & blökende Schafe

Sonnengelb, himmelblau, silbrig schillernd, apfelgrün, samtig violett, signalrot – so farbenfroh sind die unzähligen Kräuter und Insekten, die die Lebensräume von Bergmähwiesen und Magerrasen zu bieten haben. Eine Oase der Artenund Ökosystemvielfalt. Durch Holzfällerei und Weidewirtschaft vor hunderten von Jahren von Menschen gemacht und bis heute erhalten. Auf diese Weise ist eine einzigartige Kulturlandschaft entstanden. Schafe „mähen“ diese Wiesen, wo der Landwirt mit seinem Traktor nicht hinkommt. Sie fressen lediglich die frischen Triebe der Pflanzen und halten den Wildwuchs an Sträuchern und Hecken in Grenzen. Durch ihren Tritt sorgen sie für offene Bodenstellen, so dass Pflanzensamen gut keimen können. Über ihr Fell verteilen sie Samen und transportieren Insekten. Die Vielfalt an Pflanzen, Kräutern und wilden Blumen bleibt erhalten. Dazu gehören Waldstorchenschnabel, Habichtskraut, Teufelskralle, Arnika, Wiesenpippau, gewöhnliches Katzenpfötchen und Goldhafer. Zahlreiche Tiere, darunter viele Bienenarten, Schmetterlinge, Reptilien und Laufkäfer und Vögel wie Neuntöter und der Baumpieper, finden hier ihre Heimat.

Lammfleisch: Umweltschutz, der durch den Magen geht

Die vielen Wildkräuter auf Bergmähwiesen und Magerrasen schmecken nicht nur den Schafen gut, sondern verleihen auch dem Fleisch seinen delikaten Geschmack. Und das machen sich die Köche zu Nutze. Außerdem ist das zarte und magere Fleisch ein wertvoller Vitamin- und Nährstofflieferant. Es enthält eine große Menge des wichtigen Vitamins B12 sowie wertvolle Proteine, Natrium, Calcium, Eisen und Kalium. Wer den Gaumenschmaus mit einem Ausflug verbinden möchte, erkundet auf Erlebnisführungen die Natur oder zahlreiche Fachwerkstädtchen der Vulkanregion Vogelsberg.


Geschmack durch Handarbeit

Kartoffelanbau im Vogelsberg ist schon eine Herausforderung. Ganz besonders im ökologischen Anbau. Kartoffeln werden hier in eine vielgliedrige Fruchtfolge mit großer Abwechslung integriert und verlangen hohe Ansprüche in der Pflege. Bei der Ernte finden traditionelle Techniken Anwendung. Vollautomatisierte Erntemaschinen können in der abwechslungsreichen Mittelgebirgslandschaft des Vogelsberges nicht eingesetzt werden. Kleine Maschinen sorgen für eine schonende Ernte. Handverlesene Kartoffeln gewährleisten beste Qualität. Sortenauswahl, die mineralstoffreichen Basalt-Böden, schonender Anbau und arbeitsintensive Bearbeitung bestimmen den intensiven Geschmack der Vogelsberger (Bio-)Knolle. Die „Blaue Anneliese“ stellt eine optische und geschmackliche Rarität in der Kartoffelvielfalt dar. Die festkochende, ovale Knolle fällt vor allem durch ihre intensive blaue Schale und das blaue Fleisch auf. Ihr angenehm kräftiges Aroma eignet sich bestens zur Herstellung von farbenfrohen Kartoffelgerichten.

Kartoffel: tolle Knolle aus Vogelsberger Basalt-Böden

Genau wie bei guten Weinen, spielt der Boden beim Kartoffelanbau eine besondere Rolle. Die mineralstoffreichen Böden des Vogelsberges verleihen den Kartoffeln eine intensive Geschmacksnote. Das machen sich die Vogelsberger Landwirte zu Nutze. Denn wenn eine Kartoffel gut schmeckt, dann geizt sie mit Ertrag. Ist eine Kartoffelsorte ertragreich, dann schmeckt sie meist weniger gut. Und da der Vogelsberg keine Hochertragsregion ist, wählen die Landwirte alte Sorten, die durch die steinigen Vogelsberger Basalt-Böden im Geschmack verstärkt werden. Das Ergebnis ist ein Genuss!


Erhalt der Streuobstwiesen

In den letzten Jahren sind viele Streuobstbestände aufgrund von Windwurf, Überalterung oder durch die trockenen Sommer stark dezimiert worden. Es ist dringend erforderlich die entstandenen Lücken in Streuobstbeständen wieder zu schließen und diese nicht größer werden zu lassen. Der Vogelsbergkreis fördert deshalb die Anpflanzung von Hochstämmen in bestehenden Streuobstbeständen und Obstbaumalleen, aber auch die Neuanlage von Streuobstwiesen aus Mitteln der Hessischen Biodiversitätsstrategie, um dieses prägende Element des Landschaftsbildes zu erhalten bzw. wiederherzustellen. Doch nicht nur optisch haben die Fruchtbäume ihren Reiz, sie sind auch wertvoller Lebensraum für Flora und Fauna. Die Streuobstwiesen erhalten eine Vielzahl an teils sehr alten und raren Apfelsorten wie „Kaiser Wilhelm“ die unsere heimischen Gastronomen und Erzeuger zu köstlichen Gerichten und Produkten verarbeiten.

Apfel: köstlich regional direkt von den Streuobstwiesen

Ein wertvoller Lebensraum für Insekten, Vögel und Wiesenpflanzen sind die Streuobstwiesen. Vögel finden hier ihren Nistplatz und ihre Nahrung. Feldsperling, Gartenrotschwanz und Neuntöter sind nicht die Einzigen, deren Ruf erklingt. Zwergfledermäuse oder Erdkröten sind in der Dämmerung zu beobachten. Wild– und Honigbienen, Schmetterlinge sowie Käfer fühlen sich hier besonders wohl. Streuobstwiesen prägen vielerorts das Landschaftsbild des Vogelsberges. Typisch für ein Mittelgebirge entstanden kleine, ortsnahe Streuobstbestände, die hauptsächlich der Selbstversorgung dienen. Gemeinsam mit den charakterbildenden Lesesteinwällen und Heckenbeständen bieten sie ideale Bedingungen für Eidechse, Haselmaus und Igel.



Darsteller

Wildfleisch ...

... ist Artenschutz und Landschaftspflege, denn gut ausgebildetet Jäger schießen behutsam nur das, was in der Überzahl vorhanden ist und Schaden in Flora und Fauna anrichten könnte. Frisch aus den heimischen Wäldern werden die regionalen Gastronomen mit bestem Wildbret beliefert. Die ausgewogene Ernährung sowie der stressfreie Lebensraum Wald bringen gesunde, starke Wildtiere hervor, deren Fleisch qualitativ sehr hochwertig ist. Das Wild bewegt sich ganzjährig frei in der Natur und äst frische Kräuter, Gräser, Knospen und Früchte. Wildbret enthält daher weniger Fett und mehr Muskelgewebe als Rind- und Schweinefleisch. Zudem ist Wildbret reich an Eiweiß, Vitaminen der B-Gruppe und Spurenelementen Zink, Eisen und Selen. Sein hoher Gehalt an wertvollen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren ist wichtig für den Sehapparat und das Herz-Kreislaufsystem. Der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren im Wild ist übrigens fast so hoch wie in Lachs, selbst nach dem Kochen oder Braten!

Wildfleisch-Produzenten

Hessen Forst Romrod
Zeller Str. 14 | 36329 Romrod
Tel. +49 (0) 6636-917930
Hans-Juergen.Rupp@forst.hessen.de
www.hessen-forst.de

Hessen Forst Schotten
Karl-Weber-Str. 2 | 63679 Schotten
Tel. +49 (0) 6044-911611
berndt.ott@forst.hessen.de
www.hessen-forst.de

Jagdverein Alsfeld e.V.
Rittergasse 5 | 35327 Ulrichstein
Tel. +49 (0) 172-6236767
info@jagdverein-alsfeld.de
www.jagdverein-alsfeld.de

Jägervereinigung Lauterbach e.V.
Christina Pilz
Auf der Heid 15 | 36110 Schlitz Willofs
Tel. + 49 (0) 6642-4062827
Jaegervereinigung-Lauterbach@web.de
www.jaegervereinigung-lauterbach.de


Schafzucht ...

… dient dem Erhalt der schützenswerten Kulturlandschaft, des Berufszweigs des Schäfers und der traditionellen Erzeugung hochwertiger regionaler Lebensmittel. Durch den Kauf dieser Produkte unterstützt man Schäfer und Landschaftspflege. Die Schafhalter und -züchter des Vogelsbergs sind in dem Schafhalterverein Vogelsberg e.V. organisiert und fühlen sich einer artgerechten Tierzucht und Landschaftspflege verpflichtet. Mit dem Kauf und Verzehr von Lammfleisch fördern Sie den Umweltschutz und erhalten dabei eine regionale Delikatesse mit dem Geschmack nach Kräutern der Bergmähwiesen.

Lammfleisch-Produzenten

Informationen und Verkaufsinfo:
Schafhalterverein Vogelsberg e.V
.
Vorsitzender: Wolfgang Pschierer
Tel. +49 (0) 171-5 075771
wpschierer@hotmail.de

Manfred Link
Friedhofweg 4
36110 Schlitz-Pfordt
Tel. +49 (0) 6642-1069
Mobil +49 (0) 160-95728304
manfredlink2@web.de


Erdäpfel ...

… werden Kartoffeln landläufig gerne genannt. Das Wort stammt vom lateinischen „malum terrae“ – ein Begriff für Früchte, die im oder auf dem Boden wachsen, wie Melonen, Kürbisse oder Gurken. Auch in anderen Sprachen spricht man vom Apfel der Erde – z.B. in Frankreich, wo man „pomme de terre“ isst, oder in Holland, wo der Erdapfel „aardappel“ genannt wird. Der Begriff „Kartoffel“ stammt tatsächlich vom italienischen „tartufolo“ ab, was "kleiner Trüffel" bedeutet und nicht nur optische Ähnlichkeit vermuten lässt, sondern auch Wertschätzung gibt. Denn für viele Generationen von Europäern ist die Kartoffel seit ihrer Einführung aus Südamerika in der Mitte des 16. Jahrhunderts zum Grundnahrungsmittel geworden und daher äußerst wertvoll. Bei den Kartoffel-Produzenten der Region können Sie sich direkt ab Hof mit den besten Vogelsberger Bio-Kartoffeln eindecken und so ein echtes Vogelsberger Original mit nach Hause nehmen.

Kartoffel-Produzenten

Bauernhof Hamel | Hamel-Eckstein GbR
Dr. Peter Hamel
Windhäuserstr. 23
36318 Schwalmtal-Storndorf
Tel. +49 (0) 6630-919013
peter.hamel@web.de
www.sternenfair.de

Hof Haberlach | Haberlach Hamacher GbR
Christine Haberlach und Judith Hamacher
Ober-Gleener-Str.1
36320 Kirtorf-Heimertshausen
Mobil +49 (0) 176-20481147

Bauernhof Schad | Schad GbR
Jan Schad
Aussiedlerhof 2 | 36367 Wartenberg
Tel. +49 (0) 6641-63733
Mobil +49 (0) 160-8436519
jan.schad@t-online.de

Roman Kessler
Am Welsbach 43 | 36325 Feldatal-Kestrich
Tel. +49 (0) 6637-9185584
kessler.feldatal@gmx.de

Biohof Lorenzen
Jens und Dörte Lorenzen
Seeburgstr. 35 | 36110 Schlitz-Üllershausen
Tel. +49 (0) 6642-9110361
demeter@hoflorenzen.de
www.hoflorenzen.de

Siegfried Schmelz
Vogelsbergstraße 151
36341 Lauterbach-Blitzenrod
Tel. +49 (0) 6641-7812
harvey@lautermusic.de
www.lautermusic.de

Krofte - Biohof Faust
Manfred Faust
Lochgasse 4 | 36137 Großenlüder-Müs
Tel. +49 (0) 6648-629120
Mobil +49 (0) 173-3063834
kroftemanfred@gmx.de


Paradiesfrucht

… ist ein Synonym für den Apfel, denn er ist das Sinnbild der Verführung: Herrlich süß und erfrischend kann man ihn aus der Hand vernaschen. Alte und neue Sorten mit vielfältigen Geschmacksrichtungen versprechen Abwechslung beim Genuss. Unzählige Rezepte, ob als süßer Nachtisch oder fruchtiger Begleiter von herzhaften Speisen, nehmen sich des Apfels an. Die Vogelsberger Gastronomen wissen nur zu gut, wie die feinen Aromen ideal zur Geltung kommen, denn die meisten ernten ihre Äpfel auf der eigenen Streuobstwiese oder im eigenen Garten. Mehr Liebe kann man in die selbstgemachten Produkte nicht stecken. Und das schmeckt man! Ein Stück Vogelsberger Paradies in Form von Äpfeln und daraus hergestellten Produkten können Sie bei nachfolgenden Produzenten erwerben und zuhause genießen.

Apfel-Produzenten

Michael Bastian
Hauptstraße 7
35325 Mücke-Flensungen
Tel. +49 (0) 6400-8401
bastian.werbeagentur@t-online.de

Manfred Link
Friedhofweg 4
36110 Schlitz-Pfordt
Tel. +49 (0) 6642-1069
Mobil +49 (0) 160-95728304
manfredlink2@web.de



Ökolandbau Modellregion Vogelsberg

Der Vogelsberg präsentiert sich ursprünglich naturbetont, landwirtschaftlich geprägt. Mit einem Anteil von 22 Prozent ökologisch bewirtschafteter Fläche nimmt der Vogelsbergkreis einen Spitzenplatz ein. Damit übertrifft er schon jetzt den im Ökoaktionsplan Hessen angestrebten Flächenanteil von 20 Prozent. Zusätzlich werden noch etwa neun Prozent als extensives Grünland bewirtschaftet. Kartoffelanbau im Vogelsberg ist eine Herausforderung, insbesondere im ökologischen Anbau. Die Ökolandbau Modellregion fördert den Anbau der Vogelsberger Knollen, denn obwohl im Vogelsberg bereits auf knapp einem Viertel der landwirtschaftlichen Fläche Ökolandbau betrieben wird, ist der Anbau von Kartoffeln in den letzten Jahren zurückgegangen. Dennoch gehören Kartoffeln zum Vogelsberg wie der Basalt, finden sie sich doch in allen traditionellen Gerichten wie „Beutelches“ oder „Kartoffelwurst“ wieder. Daher wird die Vernetzung der Bio-Landwirte und Gastronomen im Rahmen von DER VULKAN KOCHT gefördert. So werden die regionalen hochwertigen Bio- Kartoffeln zu schmackhaften Gerichten veredelt. Neben dieser Aufgabe widmet sich die Ökolandbau Modellregion Vogelsberg dem Aufbau und Ausbau weiterer Kooperationen zwischen Landwirten und Verarbeitern. Weitere Schwerpunkte liegen in der Vernetzung der Landwirte untereinander sowie der Organisation von Infoabenden und Workshops, der Öffentlichkeitsarbeit und dem Dialog zwischen Landwirten und Verbrauchern. Weitere Informationen finden Sie unter: www.oekomodellregionen-hessen.de

Hier können Sie sich die Broschüre "der Vulkan kocht" downloaden (pdf-Datei, 4 MB).


Vogelsberger Entdeckungen & Originale

Broschüre über hochwertige regionale Produkte

Die Natur ist hier nur selten wild. Sie ist geprägt von bäuerlicher Landwirtschaft, von Schaf- und Viehbeweidung, vom Wald. Die Früchte dieser Arbeit kann jeder genießen - und damit ein Stück einzigartige Kulturlandschaft erhalten helfen. Ob Fruchtsäfte, Wildfleisch, Bergkräuterkäse oder Natur-Seifen, hier finden sich Vogelsberger Genüsse zum Mitnachhausenehmen und Urlaubverlängern:

www.vogelsberger-entdeckungen (online blätterbar) »

Hier geht es direkt zu Website mit ausgezeichneten Vogelsberg-ORIGINAL-Produkten aus 12 Kategorien:

www.vogelsberg-original.de »


Gutes aus der Region Gießen

Landwirtschaft zum Anfassen, Gutes aus der Region und endlich einmal wissen, was wann Saison hat.

Zum Heft "Gutes aus der Region" aus dem Landkreis Gießen (als pdf) »