Museen/ Sammlungen

 

 


Bitte beachten: Das A-Z-Verzeichnis befindet sich derzeit noch im Aufbau. Wir bitten um Entschuldigung für unvollständige oder fehlerhafte Informationen.

 

Die Eingabe des Ortsnamens oder des Museums im Suchfeld erleichtert das Auffinden.

 

Muna-Museum Grebenhain
  • Museen/Sammlungen
  • 36355 Grebenhain

    Beschreibung:
    Das Muna-Museum in der 1829-30 erbauten "Alten Schule" im Ortsteil Bermuthshain wurde im Mai 2011 eröffnet. Es erinnert an die von 1936 bis 1945 bestehende…

    Mehr »

    Beschreibung:

    Das Muna-Museum in der 1829-30 erbauten "Alten Schule" im Ortsteil Bermuthshain wurde im Mai 2011 eröffnet. Es erinnert an die von 1936 bis 1945 bestehende "Luftmunitionsanstalt Hartmannshain" im Oberwald bei Grebenhain. Das Museum ist das erste und bisher einzige in Deutschland, das speziell dem Thema der bis zu 370 "Munitionsanstalten" der deutschen Wehrmacht zur Zeit des Nationalsozialismus gewidmet ist. Die "Munitionsanstalt" (kurz: "Muna") der Luftwaffe bei Grebenhain diente vorwiegend der Fertigstellung von Abwurfmunition wie Bomben durch Einschrauben der Zünder und deren Verpackung in Munitionskisten. Neben Abwurfmunition wurde auch Flak- und Infanteriemunition in der "Muna" in rund 120 oberirdischen Bunkern gelagert. Im Museum wird die Geschichte der "Muna" anhand von Exponaten und historischen Bildern sowie eines Modells und eines Fotofilms dargestellt. Erinnert wird auch an die bis 110 ukrainischen Zwangsarbeiterinnen, die zwischen 1943 und 1945 in der "Muna" arbeiten mussten und in einem "Ostarbeiterlager" in Bermuthshain untergebracht waren. Eine Karte zeigt die Standorte sämtlicher Munitionsanstalten der ehemaligen Wehrmacht. Ein weiterer Teil der Dauerausstellung stellt die Nutzung der ehemaligen "Muna" nach dem Zweiten Weltkrieg bis heute dar, wie die Ansiedlung von Industriebetrieben, das Ende der 1970er Jahre errichtete NATO-Versorgungsdepot, und die aufwändige Entmunitionierung des Geländes. Weitere Informationen: Tel. 06644-9180032 (zu den Öffnungszeiten) Tel. 06644-1471 (außerhalb der Öffnungszeiten) Führungen: Der Arbeitskreis Muna bietet jährlich mehrere Gruppenführungen zu festgelegten Zeiten und nach vorheriger Vereinbarung gerne auch individuelle Gruppenführungen für Schulklassen, Vereine und weitere interessierte Gruppen durch das Gelände der früheren "Luftmunitionsanstalt Hartmannshain" an. Bei diesen Führungen kann auch die Außenstelle des Museums in einem Bunker im früheren NATO-Depot besichtigt werden. Eintrittspreise: Erwachsene 3,- € Ermäßigt 2,-€ Gruppen ab 10 Erwachsene 2,00 € je Pers. Gruppen ab 10 Kinder 1,50 € je Pers. Ermäßigt sind Jugendliche bis 18 Jahre und Schüler sowie Menschen mit Schwerbehindertenausweis. Kinder, die sich im Vorschulalter befinden, sowie Begleitpersonen von Menschen mit Schwerbehindertenausweis sind frei.  

    An der alten Schule 7
    36355 Grebenhain

    Tel.: 06644-9180032 oder 06644-1471
    info@muna-grebenhain.de

    Zur Webseite

    Öffnungszeiten:

    Sa 14:00-17:00 Uhr
    So 10:00-17:00 Uhr

    Anfahrt:

    Schließen »

    Mathematikum
  • Museen/Sammlungen
  • 35396 Gießen

    Beschreibung:
    Das Mathematikum Gießen - Mathe macht glücklich Das Mathematikum in Gießen ist das erste mathematische Mitmach-Museum der Welt. Rund 200 interaktive Exponate öffnen eine…

    Mehr »

    Beschreibung:

    Das Mathematikum Gießen - Mathe macht glücklich Das Mathematikum in Gießen ist das erste mathematische Mitmach-Museum der Welt. Rund 200 interaktive Exponate öffnen eine neue Tür zur Mathematik. Besucherinnen und Besucher jeden Alters und jeder Vorbildung experimentieren: Sie legen Puzzles, bauen Brücken, zerbrechen sich den Kopf bei Knobelspielen, entdecken an sich selbst den Goldenen Schnitt, schauen einem Kugelwettrennen zu, stehen in einer Riesenseifenhaut und vieles mehr. Das Mini-Mathematikum, ein spezieller Bereich für Drei- bis Achtjährige, lässt auch schon die Jüngsten Mathematik begreifen. Das Mathematikum zieht jährlich rund 120.000 Besucher an: Von Besuchen von Schulklassen über Betriebsausflüge bis zum idealen Ort für einen Familienausflug beweist das täglich geöffnete Mitmach-Museum seine Attraktion. Dazu trägt auch der hervorragende Standort bei - das Mathematikum liegt nur 1 Minute vom Gießener Hauptbahnhof entfernt. Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr Eintrittspreise: Erwachsene 9 €; ermäßigt 6 €; Familienkarte 20 € Internet: www.mathematikum.de Facebook: www.facebook.com/Mathematikum

    Mathematikum
    Liebigstrasse 8
    35396 Gießen

    Tel.: 0641 - 130910
    info@mathematikum.de

    Zur Webseite

    Öffnungszeiten:

    Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So 10:00-18:00 Uhr

    Anfahrt:

    Schließen »

    Märchenhaus & Puppenstuben
  • Museen/Sammlungen
  • 36304 Alsfeld

    Beschreibung:
    Lassen Sie sich in die Welt der Märchen, Sagen und Legenden entführen. Dorthin, wo die Träume aus unseren Kindertagen lebendig werden. Wo hinter den sieben Bergen, bei den…

    Mehr »

    Beschreibung:

    Lassen Sie sich in die Welt der Märchen, Sagen und Legenden entführen. Dorthin, wo die Träume aus unseren Kindertagen lebendig werden. Wo hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen, mutige Prinzen wohnen. Wo Sie von Feen verzaubert werden und dem liebreizenden Rotkäppchen begegnen. An diese magischen Orte, wird Sie unsere professionelle Märchenerzählerin, Frau Gudrun Grünberg, versetzen. Unsere kleinen, sowie unsere großen Besucher/-innen werden für eine Stunde in eine mystische Welt entführt. Mit der Pädagogin und Märchenerzählerin Gudrun Grünberg werden sie von einer Dame betreut, die bereits seit 20 Jahren in Sachen Märchen in ganz Deutschland unterwegs ist und hunderttausende dankbare Zuhörer hatte. Dabei spielt das Rotkäppchen in Alsfeld eine besondere Rolle, sagt man doch, dass sich die Brüder Grimm bei der Beschreibung dessen von der Schwälmer Tracht haben inspirieren lassen. Das Alsfelder Puppenstuben-Museum Besuchen Sie \'Die Alsfelder Puppenstuben\' und entfliehen Sie einmal für kurze Zeit in eine zauberhafte Welt der alten Puppenstuben und staunen Sie über die filigranen Arbeiten der Puppenhausausstatter. Im 2. Stock des Alsfelder Märchenhauses finden Sie Puppenstuben aus zwei Jahrhunderten. Die hier gezeigten Stuben und Küchen stammen bis auf wenige Ausnahmen alle aus dem Erzgebirge. Die Stuben, besonders aber auch die Küchen, vermitteln beim Betrachten den Eindruck von Wärme und behaglicher Idylle, die die verschiedenen Kästen - angefangen von den 50iger Jahren bis zurück in die 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts - aufzeigen. Diese Puppenstuben sind ein Stück Zeitgeist, sie sind Zeugen und Indizien für ein Jahrhundert Entwicklungsgeschichte zum Thema Kindheit und Kindererziehung in Deutschland. Preise: Erwachsene 3,- € Kinder bis 16 Jahre 2,- € Kindergeburtstag 45,- € Gruppen: Kindergärten & Schulklassen bis 25 Personen 45,- € Erwachsene bis 25 Personen 65,- € inkl. Märchenerzählung jede weitere Person 1,- €

    Märchenhaus & Puppenstuben
    Sackgasse 2
    36304 Alsfeld

    Tel.: 06631-182165
    tca@stadt.alsfeld.de

    Zur Webseite

    Öffnungszeiten:

    Sa 10:30-12:30 Uhr, 14:00-17:00 Uhr

    In den hessischen Schulferien und Feiertagen von 15-17 Uhr.

    So 14:00-17:00 Uhr

    Anfahrt:

    Schließen »

    Kunstturm Mücke
  • Museen/Sammlungen
  • 35325 Mücke

    Beschreibung:
    Der einstige Verladeturm an der früheren Erzwäschestation in Mücke ist einer der auffälligeren Reste der ehemaligen Infrastruktur des Erzabbaus in der Vogelsbergregion. Er…

    Mehr »

    Beschreibung:

    Der einstige Verladeturm an der früheren Erzwäschestation in Mücke ist einer der auffälligeren Reste der ehemaligen Infrastruktur des Erzabbaus in der Vogelsbergregion. Er gehört mit versteckten Weihern, verschütteten Stollen und brachliegenden Schienenstrecken zu den Zeugen einer bis 1967 betriebenen industriellen Aktivität in der Region, deren aktive Gebäude und Strukturen für manche noch Teil der Kindheitserinnerung sind. Vielen Jüngeren jedoch ist dieser Teil der Regionalgeschichte unbekannt oder es existiert nur ein bruchstückhaftes Wissen über diese einstmals für die Region so wichtige industrielle Aktivität. Der Verein kunst_turm_mücke e.V. wurde im Jahre 2005 gegründet mit dem Ziel, ein Kulturforum für Regionalgeschichte und zeitgenössische Kunst in diesem Gebäude zu schaffen. Das in 3-jähriger Bauphase neu gestaltete Gebäude verbindet drei Stränge der Überlegungen: • Ein modernes Gebäude, das einen möglichen Umgang mit historischen Gebäuden zeigt und die Leistungsfähigkeiten der örtlichen Handwerksbetriebe exemplarisch vorführt • Ein zeichenhaftes Gebäude, das in einem Anbau eine Dauerausstellung über den Erzabbau im Vogelsberg beherbergt und Ausgangspunkt oder Station einer Rad- und Fußwanderroute zu diesem Teil der Geschichte des Vogelsbergs wird • Ein Ausstellungsraum für moderne Kunst, der durch die Verbindung eines vollverglasten mit einem vollständig geschlossenen Raum eine ganz besondere Ausstellungsarchitektur bietet. Der am 21.03.2009 eröffnete Bau bietet ein architektonisch / bauhandwerkliches, ein regionalgeschichtlich / touristisches und ein zeitgenössisch / künstlerisches Forum. Der Zugang zum Museum ist behindertengerecht.

    kunst_turm_mücke e.V.
    Heegstr. 40 (außenliegend, gegenüber Hallenbad)
    35325 Mücke

    Tel.: 0172-1365286
    kunstturmmuecke@gmx.de

    Zur Webseite

    Öffnungszeiten:

    So 14:00-17:00 Uhr

    In den Wintermonaten (ca. November bis Februar) geschlossen.

    Anfahrt:

    Schließen »

    Hohhaus-Museum
  • Museen/Sammlungen
  • 36341 Lauterbach

    Beschreibung:
    Das zwischen 1770 und 1778 als Palais der Freiherren Riedesel zu Eisenbach erbaute Barockschlößchen "Hohhaus" beheimatet seit 1931 die Sammlung des Lauterbacher Museums, das…

    Mehr »

    Beschreibung:

    Das zwischen 1770 und 1778 als Palais der Freiherren Riedesel zu Eisenbach erbaute Barockschlößchen "Hohhaus" beheimatet seit 1931 die Sammlung des Lauterbacher Museums, das schon 1910 gegründet wurde. Der kostbarste Schatz des Museums ist der um 1480 entstandene spätgotische Marienaltar. Er stammt aus der alten gotischen Lauterbacher Kirche, die im 18. Jahrhundert wegen Baufälligkeit abgerissen wurde. Als Doppelflügelaltar zeigt er drei verschiedene Wandlungen. Im Innern befindet sich ein Schrein mit geschnitzten Figuren, der von gemalten Szenen flankiert wird. Zur Vielfalt tragen auch wechselnde Ausstellungen und Veranstaltungen bei. Preise: Erwachsene 3,- € Studenten, Schüler, Behinderte 1,50 € Familien 7,50 € Kinder bis 5 Jahre frei Museumsführung bis 25 Personen, zusätzlich 20,00 € (nur nach Anmeldung) Unterricht im historischen Klassenzimmer, inklusive Museumseintritt und Kurzführung, mindestens 15 und höchstens 25 Personen (nur nach Anmeldung): Erwachsene 5,00 € Schüler 3,00 € Leistungen, die im Preis enthalten sind: - Unterricht im historischen Klassenzimmer - 1 Schulheft von damals - Museumseintritt - Kurzführung Freier Eintritt (Museum) für Schulklassen aus dem Vogelsbergkreis. Freier Eintritt zu den wechselnden Ausstellungen.

    Hohhaus - Museum
    Eisenbacher Tor 1
    36341 Lauterbach

    Tel.: 06641 2402
    info@hohhaus.de

    Zur Webseite

    Anfahrt:

    Schließen »

    Hof Grass - Regionales Limesinformationszentrum
  • Museen/Sammlungen
  • 35410 Hungen

    Beschreibung:
    Seit der Ernennung des Obergermanisch-Raetischen Limes zum UNESCO-Welterbe im Jahr 2005 wurden Informationszentren entlang der antiken Grenze zur Vermittlung der römischen…

    Mehr »

    Beschreibung:

    Seit der Ernennung des Obergermanisch-Raetischen Limes zum UNESCO-Welterbe im Jahr 2005 wurden Informationszentren entlang der antiken Grenze zur Vermittlung der römischen Geschichte eingerichtet. Das zentrale Limesinformationszentrum für Hessen wird durch das Römerkastell Saalburg bei Bad Hombug repräsentiert. Auf Kreisebene veranschaulichen regionale Informationszentren den jeweiligen Limesabschnitt im Besonderen. Im Regionalen Limesinformationszentrum für den Landkreis Gießen auf Hof Grass, das in einem Naturschutzgebiet liegt, in dem jährlich rund 16 Millionen Kubikmeter Trinkwasser gefördert werden, wird unter anderem das Thema Wasser in römischer Zeit aufgegriffen. Das Limesinformationszentrum ist barrierefrei. Tafeln mit Blindenschrift befinden sich unter den Raumtexten. Taktile Pläne und Objekte zum Anfassen laden auch Sehende zum "Begreifen" der Themen ein. Das Limesinformationszentrum wurde mit Unterstützung der Oberhessischen Versorgungsbetriebe (OVAG), der Stadt Hungen und mit Zuschüssen aus dem Bundesinvestitionsprogramm für die nationalen Welterbestätten und unter fachlicher Aufsicht der hessenARCHÄOLOGIE konzipiert. Ein ca. 3,2 km langer Rundweg mit Informationstafeln und Rätselstationen beginnt am Eingang von Hof Grass, führt u.a. zum Kastellplatz Inheiden und greift weitere natur- und kulturhistorische Besonderheiten auf. Eintritt frei! (Spenden erwünscht) Führungen (ca. 1 Stunde): 25,- Euro Anfahrt: Das Museum - Limesinformationszentrum Hof Grass liegt in Hessen, im Landkreis Gießen südöstlich von Hungen an der B 457, zwischen Hungen und Rodheim.

    Hof Grass
    35410 Hungen

    Tel.: 06402-5080266
    liz@hungen.de

    Zur Webseite

    Öffnungszeiten:

    Sa 13:00-17:00 Uhr
    So 13:00-17:00 Uhr

    Anfahrt:

    Schließen »

    Heimatmuseum Obbornhofen
  • Museen/Sammlungen
  • 35410 Hungen

    Beschreibung:
    Das Museum befindet sich in zwei historischen Fachwerkhäusern - in der ehemaligen Schule und im gotischen Rathaus aus dem 16. Jahrhundert. Die Sammlungsschwerpunkte umfassen…

    Mehr »

    Beschreibung:

    Das Museum befindet sich in zwei historischen Fachwerkhäusern - in der ehemaligen Schule und im gotischen Rathaus aus dem 16. Jahrhundert. Die Sammlungsschwerpunkte umfassen die Bereiche bäuerliche Wohnkultur, Landwirtschaft, dörfliches Handwerk und Bergbau. Zahlreiche Exponate dokumentieren die Geschichte des Ortes und seiner Bewohner um 1900. Die Ausstellungsfläche umfaßt 14 Räume mit ca. 2700 Exponaten. Im Alten Rathaus finden ständig Wechselausstellungen statt, sowie im Rahmen der Aktion \'Schule und Museum\' auch Museumsrallyes und Preisrätsel für Schulklassen.

    Heimatmuseum Hungen
    Oberhofstr. 2-4
    35410 Hungen

    Tel.: 06036 - 981280
    info@zet-design.eu

    Öffnungszeiten:

    So 14:00-17:00 Uhr

    vom 1. Mai bis 31. Oktober, jeden 1. und 3. Sonntag im Monat sowie nach telefonischer Vereinbarunng.

    Anfahrt:

    Schließen »

    Haus der Zünfte
  • Museen/Sammlungen
  • 35305 Grünberg

    Beschreibung:
    Im früheren Wohnhaus der Familie Weber in der Grünberger Judengasse wurde in den letzten Jahren eine umfangreiche und spannende Sammlung zusammengetragen. Es werden zahlreiche…

    Mehr »

    Beschreibung:

    Im früheren Wohnhaus der Familie Weber in der Grünberger Judengasse wurde in den letzten Jahren eine umfangreiche und spannende Sammlung zusammengetragen. Es werden zahlreiche Exponate zu den einst und heute in Grünberg ansässigen Handwerksberufen präsentiert. Gezeigt werden eine Schreiner- und Zimmermannswerkstatt, sowie eine Schmiede und ein Frisörladen. Viele Ausstellungsstücke sind bereits über 100 Jahre alt. Auch Möbel aus der Jahrhundertwende sind zu besichtigen. Buchdrucker, Fotografen und Maler aus Grünberg haben Exponate für das Haus der Zünfte zur Verfügung gestellt. Öffnungszeiten des Museums auf Anfrage. Eintritt frei, Spenden erwünscht.

    Haus der Zünfte
    Judengasse 5
    35305 Grünberg

    Tel.: 06401-228765 oder 01726295197

    Anfahrt:

    Schließen »

    Fridericianum
  • Museen/Sammlungen
  • 35321 Laubach

    Beschreibung:
    Regionalmuseum neben dem Rathaus im frisch restaurierten, stattlichen Gebäude, einem ehemaligen Jagdschloss der Grafen zu Solms-Laubach. Neugestaltete, übersichtlich…

    Mehr »

    Beschreibung:

    Regionalmuseum neben dem Rathaus im frisch restaurierten, stattlichen Gebäude, einem ehemaligen Jagdschloss der Grafen zu Solms-Laubach. Neugestaltete, übersichtlich gegliederte Räume mit ansprechenden Schautafeln, sehenswerten Objekten und mancherlei Überraschungen machen den Besuch zu einem echten Erlebnis. Auf einer Zeitreise durch den Laubacher Raum erfahren Sie Interessantes über die erste Besiedlung, die Residenzzeit, die Schulgeschichte, die Dorfbewohner im 30-jährigen Krieg und vieles mehr.    Unter dem Motto "Ora et labora" (Bete und arbeite) werden die Kirchen- und Schulgeschichte und die Vielfalt der Arbeitsmöglichkeiten im Laubacher Land präsentiert.        In einer weiteren Abteilung werden "Laubacher Leut" vorgestellt: historische Vereinigungen und ihre traditionellen Feste, Künstler und andere Laubacher Persönlichkeiten. Das Museum kann ohne Führung individuell besichtigt werden. Sonder- und Gruppenführungen bei rechtzeitiger Anmeldung jederzeit - auch in der Wintersaison - möglich. Für wechselnde Ausstellungen und Veranstaltungen steht ein zusätzlicher Raum zur  Verfügung.  

    Friedrichstraße 9
    35321 Laubach

    Tel.: 06405-921602
    info@museum-fridericianum.de

    Zur Webseite

    Öffnungszeiten:

    Mi 10:00-12:00 Uhr

    nur jeden 1. Mittwoch im Monat

    Sa, So 14:30-16:30 Uhr

    Anfahrt:

    Schließen »

    Feuerwehrmuseum Birstein
  • Museen/Sammlungen
  • 63633 Birstein

    Beschreibung:
    Die Sotzbacher Feuerwehrscheune ist das einzige Feuerwehrmuseum seiner Art im Main-Kinzig-Kreis (Hessen). Das Museum befindet sich in ehemals landwirtschaftlich genutzten…

    Mehr »

    Beschreibung:

    Die Sotzbacher Feuerwehrscheune ist das einzige Feuerwehrmuseum seiner Art im Main-Kinzig-Kreis (Hessen). Das Museum befindet sich in ehemals landwirtschaftlich genutzten Gebäuden und wird immer wieder um Ausstellungsflächen erweitert. Gezeigt werden unter anderem Handdruckpumpen aus den Jahren1888 und 1893 sowie die in dieser Epoche getragenen Feuerwehruniformen. Der Besucher kann die Entwicklung der Motorspritzen von der einst revolutionären Kleinmotorspritze auf Einachslafette bis zur heutigen Tragkraftspritze TS 8/8 verfolgen. Dazu werden passende Uniformen und Löschgeräte ausgestellt. Auch die Entwicklung des Atemschutzes von der Volksmaske des 3. Reiches bis zu den heutigen Atemschutzgeräten kann begutachtet werden. Ein weiterer Höhepunkt ist die Präsentation von ca. 400 Feuerwehrmodellen im Maßstab 1:87. Desweiteren zeigt die Sotzbacher Feuerwehrscheune eine Ausstellung von ca. 250 Ärmelabzeichen von Feuerwehren aus ganz Deutschland. Aber das wahre Highlight ist ein fahrtauglicher Opel-Blitz. Wie man sieht, lohnt sich ein Ausflug nach Untersotzbach in die Sotzbacher Feuerwehrscheune. Preise: Eintritt 1 €

    Feuerwehrmuseum Sotzbacher Feuerwehrscheune
    Langgasse 1
    63633 Birstein

    Tel.: 06054 - 917187
    sotzbacher_feuerwehrscheune@web.de

    Zur Webseite

    Öffnungszeiten:

    Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So 10:00-17:00 Uhr

    Anfahrt:

    Schließen »

    Fastnachts- und STATT-Museum
  • Museen/Sammlungen
  • 36358 Herbstein

    Beschreibung:
    Das STATT-Museum wurde im Jahre 1996 als Museum und kulturelle Begegnungsstätte eingeweiht. Im Mai 2008 wurden die öffentlichen Museen Fastnachtsmuseum und STATT-Museum in…

    Mehr »

    Beschreibung:

    Das STATT-Museum wurde im Jahre 1996 als Museum und kulturelle Begegnungsstätte eingeweiht. Im Mai 2008 wurden die öffentlichen Museen Fastnachtsmuseum und STATT-Museum in einem Gebäude vereinigt und zugleich mit Stadtmauer und Gewölbe zu einem Rundgang zusammengefasst, so dass nun von einem einzigen Punkt aus alle Einrichtungen problemlos zu erreichen sind. Gezeigt werden im STATT-Museum Exponate zur Geschichte der Emigrationsbewegung, sowie das Bürgermeisterzimmer und das Apothekenzimmer. Beachtenswert sind die Bildstöcke und die wechselnden Sonderausstellungen zu unterschiedlichen Themen. Im Fastnachtmuseum wird der Bajazz mit seinem Springerzug, der seit über 300 Jahren am Rosenmontag durch die Stadt zieht, gezeigt. Die Figuren tragen die original Uniformen. Auch Orden und weitere Auszeichnungen sind ausgestellt. Fotos und ein Videofilm der vergangenen Karnevalskampagne bieten ein anschauliches Bild der vielfältigen Aktivitäten in Herbstein in der Karnevalszeit. Termine für Führungen bitte unter folgenden Rufnummern vereinbaren: Herrn Erwin Ruhl (Tel.: 06643 484 - Fastnachtsmuseum) und Herrn Josef Michael Ruhl (Tel.: 06643 8497 - STATT-Museum) Eintrittspreise: Kinder bis 14 Jahre 1,00 € (mit Gästekarte 0,75 €) Erwachsene 2,00 € (mit Gästekarte 1,50 €) Familien 5,50 € (mit Gästekarte 3,50 €) Gruppen (ab 10 Personen) erhalten eine Ermäßigung.

    Fastnachts- und STATT-Museum
    Obergasse 5
    36358 Herbstein

    Tel.: 06643 9600-19
    kurverwaltung@herbstein.de

    Zur Webseite

    Öffnungszeiten:

    So 14:00-16:30 Uhr

    sowie nach Terminvereinbarung unter 06643/9600-19

    Anfahrt:

    Schließen »

    Ernst-Eimer-Stube in Mücke-Groß-Eichen
  • Museen/Sammlungen
  • 35325 Mücke

    Beschreibung:
    Seit September 2014 steht der Öffentlichkeit ein Museum mit Werken des Kunst- und Heimatmalers und -dichters Ernst Eimer aus Groß-Eichen (1881-1960) zur Verfügung. In…

    Mehr »

    Beschreibung:

    Seit September 2014 steht der Öffentlichkeit ein Museum mit Werken des Kunst- und Heimatmalers und -dichters Ernst Eimer aus Groß-Eichen (1881-1960) zur Verfügung. In gemütlicher Atmosphäre erwartet die Kunstinteressierten ein breites Spektrum des Schaffens von Ernst Eimer: Gemälde, Radierungen, Drucke, Bücher, Skizzenblöcke, sowie Gegenstände aus seinem täglichen Umfeld erwarten die Besucher. Eine kleine Oase der Stille lädt in unserer schnelllebigen und oft hektischen Zeit ein zum Verweilen und zur Rückbesinnung auf eine längst vergangene Zeit. Jeden letzten Sonntag im Monat von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, Anmeldungen außerhalb der Öffnungszeiten auch für Gruppen möglich. Christel Wagner 0175-5224141 Heidrun Kersten 06400-8342

    Kunst/Kulturver. Ernst-Eimer-Freunde e.V.
    Lohgasse 11
    35325 Mücke

    Tel.: 06408-962021
    ellamozart@gmx.net

    Zur Webseite

    Anfahrt:

    Schließen »

    Erlebnisraum Schaf und Natur
  • Museen/Sammlungen
  • 35410 Hungen

    Zurzeit geöffnet

    Beschreibung:
    In der Altstadt der Schäferstadt Hungen wurde im August 2013 der Erlebnisraum Schaf und Natur, angegliedert an die Schaukäserei Hungener Käsescheune, eröffnet. Das Museum…

    Mehr »

    Beschreibung:

    In der Altstadt der Schäferstadt Hungen wurde im August 2013 der Erlebnisraum Schaf und Natur, angegliedert an die Schaukäserei Hungener Käsescheune, eröffnet. Das Museum Schaf und Natur hält reichlich Informationen zu den Themen Wetterauer Hutungen, Schäferei früher und heute, Schafe als Nutztiere und Bedeutung des ehrenamtlichen Naturschutzes für die verschiedenen Altersklassen bereit. Das Informationszentrum schafft es, allen Altersgruppen entsprechende Erlebnisangebote zu machen und besticht mit seiner außergewöhnlichen Raum- und Ausstellungsgestaltung. Die Dauerausstellung will informieren und unterhalten, deshalb ist Vielfalt Trumpf. Das Raumkonzept lässt die "Helden" der Ausstellung - die Schafe - auf ihrem Weg in den Pferch begleiten. + Erlebnisstationen laden zu Verstecktem und Informativen ein + Die Filmecke inszeniert die Welt des Schäfers im Orginalmaßstab + Der eigens für den Erlebnisraum produzierte Film zeigt die Arbeit des Schäfers, seine Schafe, die Anstrengungen des Ehrenamtes, die Tier- und Pflanzenwelt der Hutungen und das Hungener Schäferfest. + die Hauptvitrine mit Pflanzen- und Tierpräparaten verdeutlicht die Vielfalt der Hutungen durch beeindruckende Details + interaktive Stationen zeigen anschaulich die Veränderung unserer Landschaft durch alte und aktuelle Fotos in Gegenüberstellung + das Landschaftsmodell des Villinger Wallenbergs im Maßstab 1:87 dürfte die Modellbau-Fans begeistern, es verdeutlicht die Landschaftsveränderung und die Bemühungen um den Erhalt der wertvollen Biotope

    Erlebnisraum Schaf und Natur
    Brauhofstraße 3-7
    35410 Hungen

    Tel.: 06402-5188572

    Zur Webseite

    Öffnungszeiten:

    Di 17:30-22:00 Uhr
    Mi, Do, Fr, Sa 10:00-22:00 Uhr
    So 10:00-15:30 Uhr

    Zurzeit geöffnet

    Anfahrt:

    Schließen »

    Eisenkunstguss-Museum
  • Museen/Sammlungen
  • 63679 Hirzenhain

    Beschreibung:
    Künstlerischer Eisenguss ist in Oberhessen in Form von kunstvoll gestalteten Ofenplatten seit dem Mittelalter nachweisbar. Die Zusammenarbeit von hervorragenden Bildschnitzern…

    Mehr »

    Beschreibung:

    Künstlerischer Eisenguss ist in Oberhessen in Form von kunstvoll gestalteten Ofenplatten seit dem Mittelalter nachweisbar. Die Zusammenarbeit von hervorragenden Bildschnitzern und hessischen Hüttenleuten machte die Region zum Mittelpunkt der gesamten Ofenplattenkunst des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Den Besuchern wird bei einer Führung ein umfassender Überblick über die Eisengewinnung und -verarbeitung in Hirzenhain gegeben, wie auch eine Einführung in die technische und historische Geschichte des Eisenkunstgusses im 19. Jahrhundert. Ausstellungsstücke des Museums: Filigrane Eisenschmuckstücke, bedeutende Sammlungen von Ofen- und Kaminplatten, Reliefs, Plastiken, Medaillons, Plaketten und dekorative Gegenstände des täglichen Gebrauchs. Führungen auf Anfrage. Eintrittspreise: siehe Webseite

    Nidderstraße 5
    63679 Hirzenhain

    Tel.: 06045 - 3940040
    kontakt@kunstguss-hirzenhain.de

    Zur Webseite

    Öffnungszeiten:

    So 10:00-12:00 Uhr, 14:00-17:00 Uhr

    März bis November Jeweils am ersten Sonntag im Monat Für Gruppenbesuche ist das Museum nach vorheriger Absprache auch außerhalb der Öffnungszeiten geöffnet.

    Anfahrt:

    Schließen »

    Dorfmuseum Merlau "Hobstallstowwe"
  • Museen/Sammlungen
  • 35325 Mücke

    Beschreibung:
    Seit einigen Jahren gibt es in Merlau ein kleines Dorfmuseum, die Hobstallstowwe. Die gerade mal 30 qm große Ausstellung, die nicht nur über land- und hauswirtschaftliche…

    Mehr »

    Beschreibung:

    Seit einigen Jahren gibt es in Merlau ein kleines Dorfmuseum, die Hobstallstowwe. Die gerade mal 30 qm große Ausstellung, die nicht nur über land- und hauswirtschaftliche Geräte früherer Zeiten verfügt, sondern auch wechselnde Ausstellungen zeigt, wurde in mühsamer Arbeit zusammen getragen und zur Besichtigung liebevoll hergerichtet. Der Name Hobstall bezeichnet im Merlauer Dialekt den Hofstall, die Bezeichnung des Gebäudes, in welchem sich das Museum befindet. Stowwe ist die frühere sprach gebräuchliche Ausdrucksweise für Stube. Die Hobstallstowwe ist ein Teil des ehemaligen Domanialhofes und diente ursprünglich dem Vieh als Stall. Ab 1946 wurde der Raum als Wohnung genutzt, danach als Futtermittellager. Die Hobstallstowwe finden Sie direkt in Mücke-Merlau neben dem Dorfgemeinschaftshaus. Besichtigungstermine bitte über die Homepage (per Mail) vereinbaren.

    35325 Mücke

    Tel.: 0162-6840824
    contact@hobstallstowwe.de

    Zur Webseite

    Anfahrt:

    Schließen »