Der Vogelsberg – sanfter Riese mit feuriger Vergangenheit

Entlang von Rad- und Wanderwegen oder unterwegs mit dem Pkw laden wir Sie zu einem Vulkan-Ausflug ein. Mehr dazu finden Sie hier...

Der Vogelsberg ist mit etwa 2.500 Quadratkilometern das größte zusammenhängende Vulkanmassiv Mitteleuropas. Er liegt in der Mitte Deutschlands und auch mitten in Hessen. Heutzutage zeigt sich der seit etwa 10 Millionen Jahren nicht mehr tätige Vulkan von seiner lieblichen Seite; beim genauen Hinschauen kann er jedoch seine Herkunft nicht leugnen, was an vielen Stellen die moosüberwucherten Vulkanfelsen bezeugen.

Natur pur, weite Ebenen, kleine Flüsschen, klare Seen und eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt prägen diese ideale Urlaubsregion. Betrachtet man das Gebirge auf einer Landkarte, so erscheint es wie ein riesiger, sanft ansteigender Einzelvulkan. Dieser Eindruck täuscht allerdings, vielmehr entstand der Vulkan durch viele, zeitlich versetzte Ausbrüche an unterschiedlichen Stellen im Erdzeitalter des Tertiärs.

 Die Entstehung des Vulkans

Die Hauptförderphasen liegen 14 bis 17 Millionen Jahren zurück. Der Vogelsberg wird nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen trotz seiner Form, die dem flachen Schild eines Kriegers gleicht, nicht dem Typus der Schildvulkane zugeordnet - vielmehr handelt es sich um ein Vulkangebiet beachtlicher Ausmaße.
Wie entstand dieses Gebirge und wie sah die Region des Vogelsbergs wohl damals, als die allerersten Vorfahren des heutigen modernen Menschen gerade die Bühne der Evolutionsgeschichte betreten hatten, aus?

Kommen Sie mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit und erfahren Sie viele interessante Dinge über die Entstehung des Vulkans und die Entwicklung seines heutigen Antlitzes!