Zwei Tage zwischen Hohem Vogelsberg und Wetterau

Rundwanderung Nidda - Bad Salzhausen - Vulkanring

Mehrtageswanderung
41 km / 2 Wandertage

Nidda und Bad Salzhausen (als Startorte) liegen am Fernradweg R4 und der hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute. Romantisch führt der Weg durch Wald- und Wiesentäler, ein Naturschutzgebiet mit noch ursprünglichen idyllischen Bachläufen. Krönung der zweitägigen Rundwanderung ist sicherlich der Besuch der historischen Altstadt Niddas mit Marktplatz, Brunnen und Schloß. Von Nidda aus ist es nur ein Katzensprung bis zum Gesundheitszentrum Bad Salzhausen. Im Kurpark laden mehrere sprudelnde Mineralquellen zu einer Kostprobe ein. Jedes Wässerchen schmeckt anders, je nach Solegehalt und Zusammensetzung. Am historischen Wasserrad vorbei geht es über einen Naturlehrpfad bergauf zum idyllischen Bahnhof mit Gaststätte „Kastanienstuben“ im Wald. Waldränder, Wiesen und Äcker säumen den weiteren Weg zu den Fischteichen östlich von Harb, wo uns eine idyllische Waldwiese zu einer ausgedehnten Rast einlädt. Über das malerische Fachwerkanwesen der Hauben-Mühle geht es weiter Richtung Rainrod. Traumhafte Aussichten auf die gestaffelte Patchwork-Landschaft des Vogelsbergmassivs erwarten uns.

Entfernung / Höhenlage
Siehe Karte: Kilometer neben dem Richtungspfeil   /  Höhe (m) neben der Station

Wegbeschreibung / Sehens-, Wissenswertes (Nummerierung einzelner Stationen: siehe auch Karte und Einkehr)


Die Bahnbrücke – vom Bahnhof Nidda (1) li, 400 m –  im Linksbogen unterqueren, dahinter re über Treppen und geschlängelten Fußweg bergan zur Kreuzung auf der Kuppe. Geradeaus auf Asphaltweg durch Äcker und Wiesen bergab zum Hotel „Haus am Landgrafenteich“ (2). Dahinter li auf Asphaltfußweg zum Landgrafenteich, li vorbei und li weiter. Geradeaus an Schwefelquelle vorbei und zur Trinkkurhalle /Salzquelle Södergrund. Weiter zum hist. Wasserrad und re zur Lithiumquelle. Weiter bis zur Kurallee (3) (GH Pferdestall mit Kur-Hotel Quellenhof, Tel.: 06043-4623; GH Taverne, Tel.: 06043-985759). Re durch kleine Schotter-Allee zum Solebad. Dort li in „Liebigstraße“ (Bus) und re „Im Park“ Richtung Kurhaus. Bei Einmündung li in Park und Asphaltweg re zum Teich. Dahinter Lehrpfad bergan zum Asphaltweg, re und li zum alten Bahnhof (4) (GH Kastanienstuben, Tel. 06043-1411). Über die Eisenbahnbrücke und im Rechtsbogen mit rotem Kreuz durch Wald bergan zur Einmündung mit Infotafel. Re halten, am Waldrand entlang zumWaldfriedhof. Li halten, über Eisenbahnbrücke zur B 457 (5). Queren, auf Erdweg geradeaus zur Kreuzung, li auf Feinsplitt zum Waldrand. Re daran entlang (nette Aussicht) und auf Erdweg links in Wald. An den Teichen vorbei zur Einmündung und li ab zum Hochsitz bei den 2 Fichten (6) (idyllische Picknickwiese mit Seeblick). Re weiter, an Teich und Waldrand entlang, im Linksbogen zur B 455. Queren, Asphaltweg geradeaus durch Wiesen, Äcker und Ahorn-Allee zur Einfahrt Haubenmühle (7). Re ab, durchs idyllische Gehöft und auf mit Gehölz gesäumtem Weg über Koppeln zur Kreuzung. Geradeaus im Stangen-Wald mit leuchtenden Moospolstern bergan zum Waldrand. Dort re und nächste li. Über Erdweg immer geradeaus (beeindruckende Aussicht auf die Höhenrücken hinter Ulfa) bis zu den Windrädern (re) und dem Wasserbehälter (8) an der K 194. Queren und re an Straße entlang. In scharfer Rechtskurve li Asphaltweg sanft bergan. Bei Einmündung re halten und über Heckenwiese bergan zum Waldrand und re weiter (malerische Aussicht). Auf Schotter durch Eichen-Buchen-Mischwald zur Einmündung (re Waldwiese). Li durch S-Kurve über Schotter bergan. Bei Kreuzung geradeaus über Kuppe und immer geradeaus zur Waldwiese (li) und zur Einmündung. Re ab und 50 m weiter zur Waldkreuzung (9) (Wegweiser) bei Rainrod. Hier erreichen wir den Vulkanring. Am WW gabelt sich der Weg und führt re ins Niddatal. Am Waldrand (Aussicht) entlang (Eier-Berg mit Schutzhütte). Um einen aufgelassenen Steinbruch herum zur B 455. Vorsichtig queren, auf Schotterweg, unterhalb der B 455 re bis Eichelsdorf (10, Übernachtung in Eichelsdorf oder Rainrod, bzw. Rückfahrt mit Bus nach Nidda). Li über die Nidda und bergan durch Streuobstwiesen zum NSG Eichköppel (aussichtsreiche Höhe). Auf Wiesenwegen ins Eichelbachtal. Querung der K 204 (11), li ab und nach 100 m re in Feldweg einbiegen. Eichelbach queren und zum Waldrand. Kurz re, bevor derWeg li bergan zu einem Forstweg führt. Dort li und später am Waldrand durch das Eichelbachtal. Re bergan auf Forstweg zur 300 m hohen Saukammer. Über offenes Gelände in vielen Biegungen zur L 3138 und zum Wanderparkplatz Ziegelhütte (12). Von dort mit dem grünen Dreieck (schöner Bachlauf) auf Waldweg. Nach 1 km gabelt sich der Weg, li Richtung Nidda. Landgrafenweg queren und geradeaus.  2 km durch Wald auf geschotterter Forststraße. Li zweigt Niddaer Grenzweg ab. Geradeaus zur Eichelsdorfer Chaussee bis  Mathildenplatz (13). Nach 250 m  li Ri Nidda auf den Benderwiesenweg (Holzschild). Kurz vor Infotafel (14) zum NSG „Rand des idyllischen Heißbachgrundes“, biegt re Wetterau-Spessartweg (grünes Dreieck) ab. Wir folgen geradeaus Markierung roter Balken. Nach 1,2 km zur L 3185. Re nach Michelnau. Rechterhand die Schutzhütte St. Florians (15) mit Rastplätzen (Schönes Dorf). Über die Lindenstraße li zu GH, dann bergan nach re auf Asphaltweg aus dem Ort (Blick auf den Eulenofenkopf). Von re kommt die Markierung grünes Dreieck wieder. Nun li mit rotem Balken und grünem Dreieck. Nach 700 m schöne Raststelle, re Abzweig nach Unter-Schmitten. Li ab (Streuobstwiesen, Schafweiden) mit grünem Dreieck nach Kohden. Am Sportplatz Nidda Straße queren und zwischen Graben und Sportplatz zur Fußgängerbrücke an der Einmündung „Erkerweg“ (16). Geradeaus am „Flutgraben“ entlang. Bei Fußgängerbrücke re in Asphalt-Fußweg zum „Burgring“ und li zur Hauptstraße „Raun“ (17) (re lohnenswerter Abstecher zur Fachwerkaltstadt mit Schloß und GH, 400 m). Durch Straße „Am langen Steg“, geradeaus an Berufsschule vorbei, über Niddabrücke. Durch Park am Johanniterturm vorbei und Treppen hoch zur Bahnhofstraße (18) (Bus). Querenund bergan zum Bahnhof (1).

Service

Entfernung / Höhenlage

Siehe Karte: Kilometer neben dem Richtungspfeil   /  Höhe (m) neben der Station

Markierung 

  • 1-4, 15-16: grünes Dreieck
  • 5-9: rotes Kreuz
  • 9-12: rotes und grünes V
  • 12-15: siehe „Wegbeschreibung“

Einkehr / Übernachtung
(Nummerierung: siehe Wegbeschreibung u. Tourkarte, ~: Entfernung zum Weg)

Essen:

  • Michelnau (15):

    • Gasthaus Zum grünen Wald, Lindenstr. 15, Tel. 06043-2861

  • Nidda-Bad Salzhausen (3):
    • Schnellrestaurant Taverne, Tel. 06043-985759
    • GH Kastanienstuben, Tel. 06043-1411

Essen & Schlafen:

  • Nidda (1):

    • Gasthofbrauerei** Traube** plus, Markt 21, Tel. 06043-40470

  • OT Bad Salzhausen (3):

    • Schuchmann, Kurstr. 39-43, Tel. 06043-9602-0 

  • OT Eichelsdorf (10):

    • Frankenstube, Frankenstr. 50, Tel. 06043-7974

  • Schotten-Rainrod (9):

    • Gasthof Kupferschmiede, Mühlstr. 10, Tel. 06044-980000, Ruhetag=keinen
    • Pens. Bechtold, Uferstraße 3, Tel.06044-2907

Schlafen:

  • Nidda / OT Bad Salzhausen (3):

    • Flair Hotel Eiser, Kurallee 5, Tel. 06043-96660
    • Café Pension Ira, Kurallee. 1-3, Tel. 06043/6122
    • Pension Wiesenau, Kurstr. 27, Tel. 06043-96220 

Lage / ÖPNV
(Anfahrt mit Bahn und Bus schützt die Umwelt – Danke!)

  • Start am Bahnhof in Nidda. Bahn aus Richtung Gießen, Friedberg oder Gelnhausen bis Nidda oder Bad Salzhausen. Bus in Rainrod bzw. Eichelsachsen, von dort mit Sammeltaxi zum Parkplatz Ziegelhütte möglich. PKW: A45 Hanau-Siegen bis A5 Wölfersheim und B 455 bis Nidda bzw. Bad Salzhausen oder nach Rainrod. Zum Parkplatz Ziegelhütte ab Nidda die L 3185 bis Glashütten und die L 3183 bis zum Wanderparkplatz nutzen. Infohotline u. Fahrplanauskunft 01805/7684636 (0,12 Euro/Minute), www.rmv.de.

Tips zur Tourplanung

  • Alternativer Start am Bahnhof in Bad Salzhausen oder in Rainrod bzw. am Wanderparkplatz an der Ziegelhütte. Touren ab Standort Nidda bei Teilung in Eichelsdorf möglich (gute Busanbindung an Nidda). Wind- und regenfeste Wanderkleidung, Tagesrucksack.

Führungen

  • Kräuterwanderung, Mit dem Förster durch den Wald, Botanische Führung durch den Kurpark: Tourist Info Bad-Salzhausen, Tel. 06043/96330.

Info

  • Bad Salzhausen: Touristik-info, Quellenstr. 2, Tel. 06043-9633-0
  • Schotten: Tourist-Information im Gelben Haus, Vogelsbergstr. 137a, Tel. 06044-6651