Feiern auf dem Vulkan in der Region Vogelsberg


 

Begegnungen in historischen Gemäuern

Schloss Romrod – Sitz der Denkmalakademie

Hausschwamm, Holzwürmer und abenteuerlustige Kinder waren in den vergangenen Jahren die einzigen Besucher des Romröder Schlosses. Sonntag für Sonntag gingen Bürger des kleinen hessischen Städtchens mit sehnsüchtigem Blick am Schloss vorbei auf dem Weg zur Kirche, immer in der Hoffnung, das Wahrzeichen der Stadt möge bald wieder in neuem Glanz erstrahlen. Durch die Stiftung Denkmalschutz ist ihr Traum Wirklichkeit geworden. Die einstige staufische Wasserburg ist die neue Bildungseinrichtung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Das Schloss beherbergt daneben ein Hotel und Gastronomie.

Die öffentlichen Räume – das Kaminzimmer als ehemaliges Schlafzimmer des Großherzogs und das Renaissancezimmer mit der prachtvollen Kassettendecke – sind für Tagungen, Seminare oder private Feierlichkeiten verfügbar. Der Rittersaal im Erdgeschoss ist ein idealer Raum für Schlosskonzerte, Vorträge oder größere Seminare. Der imposante Gewölbekeller des Herrenhauses ist zu einem großzügigen Weinkeller ausgebaut worden. Das Restaurant „Matilde“, die großzügige Bar und die Sommerterrasse romantischen Innenhof runden das Angebot ab und machen Schloss Romrod insgesamt zu einem einzigartigen Veranstaltungsort. 

Pressekontakt:
Denkmalakademie Schloss Romrod, 36329 Romrod,
Tel. (0 66 36) 91 81 918,
info(at)denkmalakademie.de, www.denkmalakademie.de 

hôtel schloss romrod, 36329 Romrod, Tel. (0 66 36) 91 81 700,
Fax. (0 66 36) 91 81 699, www.schloss-romrod.de


Tagen im „Wilden Mann“ – Die wilde Mitte

Das Scheunengebäude des ehemaligen „Schlagschmieds-Hofes“ in Grebenhain-Bermuthshain wurde zum Kulturtreff und Tagungsort ausgebaut.

Das Scheunengebäude zu einem Kulturtreff auszubauen, das Wohnhaus zu sanieren und Ferienwohnungen einzurichten war die Vision. Viele Überlegungen, Vorarbeiten, Planungen aber auch Unwägbarkeiten waren damit verbunden. Aber Andreas Daesch, der Bauherr, gab nicht auf. Zusammen mit dem Architekten Michael Ruhl und dem Engagement vieler hilfsbereiter Menschen in der Familie, im Freundeskreis, unter den MitarbeiterInnen und der Dorfbevölkerung konnte die Kulturscheune „Zum Wilden Mann“ in unmittelbarer Nähe zum Hotel „Deutsches Haus“ im Frühjahr 2001 eröffnet werden. 2005 wurde ein weiteres Fachwerkhaus als Übernachtungsscheune ausgebaut und als „Wildfrauenhaus“ eingeweiht.

Der Veranstaltungssaal selbst ist innen mit Fachwerkkonstruktion, Kerzenleuchtern und Kamin ausgestaltet, außen mit Holzverschalung und weiten Flügeltüren zum Innenhof. So strahlt die Fest- und Kulturscheune trotz bester Funktionalität Wärme aus. Das junge Team um Andreas Daesch macht Wünsche wahr und ist vor allem um die Kulturveranstaltungen besorgt, die immer wieder das große Haus füllen, ob mit Kinderveranstaltungen, Wiener Blut oder Travestie. Bis zu 130 Personen können hier feiern. Im angeschlossenen Hotel Deutsches Haus stehen Übernachtungskapazitäten für 45 Personen in Einzel-, Doppelzimmern und Appartements zur Verfügung, in der 'Wilden Frau' Betten für 25 Personen in Mehrbettzimmern. Biergarten, Restaurant und zusätzlich Tagungsräume stehen im Deutschen Haus zur Verfügung. Das Kulturveranstaltungsprogramm der Kulturscheune „Zum Wilden Mann“ ist im Internet unter www.daesch.de zu finden.

Pressekontakt:
Zum Wilden Mann, Andreas Daesch, Fuldaer Straße 4, 36355 Grebenhain-Bermuthshain, Tel. 06644-91 98 80, Fax 06644-9 18 01 00,
Mobil: 0171-744 54 88, wilder-mann(at)daesch.de, www.daesch.de



Historische Hochzeits- und Kulturscheune „Rühl’s Blauer Löwe“


Der Blaue Löwe - eine alte Scheune wurde zu einem Ort für Veranstaltungen, Kultur und Events umgebaut


Authentisch sollte es sein, kein Neubau, sondern ein historisches Gebäude. Thomas Rühl, der Besitzer des Landhotel Waldhaus in Laubach, scheute keine Mühe und wurde in Niedersachsen fündig. Eine 200 Jahre alte Scheune wurde dort abgebaut und unmittelbar neben dem Haupthaus des Hotels, wo früher Vorratsschuppen standen, wieder aufgebaut. Heute firmiert die Scheune unter dem Namen „Blauer Löwe“ und wurde als Hochzeits- und Kulturscheune für Feste sowie Kleinkunst und Konzerte ausgebaut. Bis zu 200 Personen finden hier Platz. Durch die offene Gestaltung des Raumes wird ein großzügiger Eindruck vermittelt und die Empore bietet einen guten Blick über den Saal. Veranstaltet werden Kleinkunst und Kabarett-Veranstaltungen oder kulinarische Abende mit Live-Musik.


Das Waldhaus liegt in idyllischer Lage am Ortsrand von Laubach, einem Residenzstädtchen mit prächtigem Schloss, Parkanlage, vielen Cafés und gemütlichem Marktplatz. Gut markierte Wanderwege und Laufstrecken auch direkt ab Haus, Nordic Walking Routen durch herrlichen Mischwald, ein hauseigenes kleines Hallenbad mit Sauna sowie am Ort  Freibad, Tennisplätze und Radwege bieten viele Optionen für den Tagungs- und Veranstaltungsgast wie auch den Urlauber. Das Hotel besitzt 31 individuell und großzügig eingerichteten Zimmer sowie gepflegte Garten- und Rasenflächen zum relaxen. Die Küche bietet saisonale und frische Gerichte sowie eine Karte, die auch gehobenen Ansprüchen gerecht wird. In dem familiengeführten Haus passt eben alles zusammen. Je nach Stimmung und Laune kann sich der Gast in der historisch eingerichteten Ofenstube, der Hessenstube und im Sommer auf der Rosenterrasse servieren lassen. Für Tagungen stehen neben der Veranstaltungsscheune „Blauer Löwe“ weitere Räum in unterschiedlicher Größe (alle mit Tageslicht) zur Verfügung.



Kontakt und Informationen zum Veranstaltungsprogramm
im „Blauen Löwen“:

Landhotel Waldhaus und „Blauer Löwe“, Thomas Rühl, An der

Ringelshöhe 7, 35321 Laubach, Tel.: 06405-91400, Fax: 06405-914044, landhotel-waldhaus(at)t-online.de