Ortsteile von Mücke

Atzenhain - Einwohner: 896
Der westlichste Ortsteil der Gemeinde Mücke wurde vermutlich im 8. Jh. gegründet. Aufgrund der urkundlichen Erwähnung fand 1993 die 750-Jahr-Feier statt. Atzenhain liegt direkt an der Autobahnabfahrt Homberg/Ohm und hat ein großes Gewerbegebiet. In der Nähe des Ortes entspringt die Lumda, die bei Lollar in die Lahn mündet.

Bernsfeld - Einwohner: 425
Durch die Gemarkung des Ortsteils Bernsfeld verlief einst die wichtige Fernstraße "Durch die langen Hessen", die Frankfurt mit Leipzig verband. An eine Wegkreuzung dieser einst so wichtigen Fernstraße erinnert das Naturdenkmal "Sieben Linden". In der Weitershainer Straße findet sich seit 1975 die neue ev. Kirche, die alte Fachwerkkirche wurde in den Ortsteil Ilsdorf versetzt.

Flensungen - Einwohner: 838
Hier liegt der geographische Mittelpunkt Hessens. Jedes Jahr feiern die "Mittelpunktnachbarn" an der Hinweistafel ein Fest. Zwei überregional bekannte Gaststätten locken Besucher in den Ort. Im Tagungszentrum "Flensunger Hof" hat die Chrischona Gesellschaft eine neue Heimat gefunden.

Groß-Eichen - Einwohner: 902
Zu den größeren Ortsteilen von Mücke gehört Groß-Eichen. Im Zentrum des Ortes findet sich ein Denkmal aus verganenen Tagen - eine alte Lokomotive aus den Zeiten des Bergbaus. Stolz ist der Ort vor allem auf seine künstlerisch begabten Mitbürger: den Maler Ernst Eimer und den dichtenden Pfarrer Schein. Der Campingplatz Groß-Eichen lockt Erholungssuchende von nah und fern.

Höckersdorf - Einwohner: 205
Die evangelische Fachwerkkirche von 1737 ist eine besondere Sehenswürdigkeit in Höckersdorf. Einen erfreulichen Anblick bietet auch die 1912 gebaute Schule, die heute als Dorfgemeinschaftshaus dient.

Ilsdorf - Einwohner: 222
Der Ort ist klein, idyllisch und stark landwirtschaflich geprägt. Pferde- und Rinder- koppeln säumen den Ort. Urkundlich wird Ilsdorf 1279 erstmals genannt. Mitten durch den Ort verlief einst die Grenze zwischen den Gebieten der Landgrafen von Hessen und der Freiherren Riedesel zu Eisenbach. Die im 15. Jh. geschaffene Fachwerkkirche wurde 1983 aus dem Ortsteil Bernsfeld hierher versetzt.

Merlau - Einwohner: 1099
Touristische Attraktion ist das über 800 Jahre alte Fundament einer Burg. Merlau ist Sitz des Rathauses von Mücke. Am Bahnhof ist ein Einstiegspunkt für den "Erzweg Mitte".  Merlau ist mit seinen Supermärkten der zentrale Einkaufsort für Mücke.

Nieder-Ohmen - Einwohner: 2361
Der größte Ortsteil von Mücke bietet zahlreiche Geschäfte und ist Sitz vieler Vereine. In Nieder-Ohmen befindet sich auch das Fundament einer mittelalterlichen Turmburg aus dem 10. Jahrhundert. Im ehemaligen Rathaus, einem Fachwerkbau aus dem Jahr 1555, ist heute ein Heimatmuseum und eine Nebenstelle der Gemeindeverwaltung.

Ober-Ohmen - Einwohner: 678
In diesem Ortsteil findet sich das älteste Haus der Gemeinde Mücke, es wurde 1545 erbaut. Auch liegt im Ortsgebiet die höchste Erhebung der Gemeinde, der 453 m hohe "Biehnes". Der Ort glänzt durch zahlreiche schmucke Fachwerkhäuser.

Ruppertenrod - Einwohner: 790
Im Mittelpunkt des Straßendorfes liegt die Dorfkirche. Die Umgebung des Ortes ist sowohl landwirtschafltich geprägt, bietet aber auch dichte Wälder und Erhebungen mit malerischen Fernblicken. Der Hirzbrunnen, der alte Dorfbrunnen, wurde auf das feinste restauriert. Auf dem Hausberg von Ruppertenrod, dem Geisberg, stehen die über 200 Jahre alten Geisbergtannen.

Sellnrod - Einwohner: 677
Einer der größeren Ortsteile der Gemeinde Mücke, ruhig gelegen und von Wiesen und Weiden umgeben.

Wettsaasen - Einwohner: 179
Der alte Ortskern liegt auf einer Basaltkuppe, die zur Ohm hin abfällt. Auf der Spitze steht eine schlichte Steinkirche aus dem 11. Jahrhundert. Zahlreiche Fachwerkhäuser umgeben die Kirche. Von den Hügeln rund um den Ort hat man eine hervorragende Aussicht in Richtung Vogelsberg.