Ortsteile von Homberg(Ohm)

Appenrod - Einwohner: 292
Das Dörfchen Appenrod ist vor allem durch die Tatsache bekannt, daß 1646 Erzherzog Leopold Wilhelm von Österreich während des 30jährigen Krieges dort sein Quartier aufschlug und von hier aus Maulbach belagerte.

Bleidenrod - Einwohner: 196
Der Ortsteil Bleidenrod liegt in der offenen Feldgemarkung, umgeben von Wiesen, Feldern und Weiden. Nur wenige Kilometer sind es von hier nach Burg-Gemünden mit seiner malerischen Schloss-Anlage.

Büßfeld - Einwohner: 285
Herausragendes Gebäude des kleinen Stadtteils von Homberg ist die Fachwerkkirche. Sie wurde 1699/1700 errichtet und präsentiert sich heute in einem hervorragenden Pflegezustand ihren Besuchern (nach telefonischer Vereinbarung).

Dannenrod - Einwohner: 198
Das kleine Dorf Dannenrod ist geprägt vom Brummen der Traktoren und anderer historischer Fahrzeuge, denn hier haben die Oldtimerfreunde Ohmtal eine über 1000 m² große Ausstellungshalle errichtet und bieten verschiedene Vergnügungen und Aktivitäten rund um ihr Hobby an.

Deckenbach - Einwohner 394
Der Stadtteil Deckenbach ist an allen Seiten von Wald umschlossen und bietet daher eine himmlische Ruhe, die sofort Entspannung und Erholung verschafft. Dazu tragen auch lange Spaziergänge in den schattigen Wäldern oder Radtouren durch die hügelige Umgebung bei.

Erbenhausen - Einwohner 267
Das Dorf, das an der Grenze zur Nachbargemeinde Kirtorf liegt, befindet sich inmitten saftiger Wiesen und Felder. Und so ist der Ort heute noch von Landwirtschaft geprägt, wobei vor allem eine Hofkäserei ins Auge sticht, die frische Milchprodukte aus eigener Herstellung anbietet.

Gontershausen - Einwohner 212
Der Ritter Richwin von Gontershausen tritt 1234 ins Licht der Geschichte - und mit ihm auch das Dorf, nach dem er sich nannte. Heute ist der Ort vor allem durch seinen üppigen Obstbaumbestand bekannt.

Haarhausen - Einwohner: 145
Der kleine Ortsteil wird 1224 erstmals in einer schriftlichen Quelle genannt. In diesem Ortsteil von Homberg war früher das Handwerk des Besenbindens weit verbreitet. Am Rande des Dorfes beeindruckt ein gut gepflegter Streuobstlehrpfad.

Höingen - Einwohner: 61
Dieser kleine Weiler liegt direkt an einem ausgedehnten Waldstück, das zu verschiedenen Aktivitäten, aber auch zur Erholung einlädt. Wer weitere Abwechslung sucht, hat es aber auch nicht weit bis nach Homberg mit seinen vielseitigen Möglichkeiten.

Homberg - Einwohner: 3.433
Die erste überlieferte urkundliche Erwähnung von Homberg an der Ohm stammt aus dem Jahr 1065. Schon im Jahr 1234 führte Homberg ein Stadtsiegel und die Landgrafen von Hessen unterhielten vor Ort eine Münzstätte. Ab dem 16. Jahrhundert florierte die Stadt durch das Privileg, verschiedene Märkte abhalten zu dürfen, von denen es den ,Kalten Markt' Ende Oktober bis heute gibt.

Maulbach - Einwohner: 461
Das Dorf Maulbach, nur wenige Kilometer von Homberg entfernt, liegt in einem ruhigen und beschaulichen Wiesental. Doch nicht immer ging es hier so friedlich zu: im 30jährigen Krieg wurde der Ort vom Erzherzog von Österreich hartnäckig belagert.

Nieder-Ofleiden - Einwohner: 831

Erstmals 1224 wurde dieser Stadtteil genannt. Oberhalb des Dorfes befindet sich der größte Basaltsteinbruch Europas. Lohnend ist der Abstecher zum Naturdenkmal ,Dicke Steine'. Alle drei Jahre findet vor Ort die ,Stein-Expo', die weltgrößte Demonstrationsmesse für die Baustoffindustrie, statt.

Ober-Ofleiden - Einwohner: 1.039
Malerisches Prunkstück des zweitgrößten Stadtteils von Homberg ist die Bogenbrücke über die Ohm. An diesem Fluss gab es einst zahlreiche Mühlen, die zwar heute außer Betrieb sind, doch sind die erhaltenen Fachwerkgebäude ein charmanter Anblick. Kunsthistorisch bedeutsam ist auch die im Kern spätromanische Kirche mit ihrer gotischen Erweiterung.

Schadenbach - Einwohner: 226

Das Straßendorf wurde erstmals 1359 urkundlich erwähnt. In den Wäldern um Schadenbach befinden sich zahlreiche sagenumwobene Quellen und Teiche.