Hochfläche mit herber Natur

Höhenrundweg am Hoherodskopf

Rundwanderung
8 km / ca. 3 Stunden

Der Oberwald, das Kerngebiet des Vogelsbergs, mit den höchsten und bekanntesten Kuppen sowie dem Naturschutz-Informationszentrum, ist das beliebteste Ausflugsziel der Region. Nur wenig abseits der Straßen, Parkplätze und Gaststätten finden wir dank früh begonnenem Naturschutz eine ursprüngliche Landschaft mit abwechslungsreichem Wald und stimmungsvollen Hochmoorflächen. Der Höhenrundweg (Markierung H) erschließt auf weitgehend fußfreundlichen Wegen auch die sonst unzugänglichen und besonders reizvollen geschützten Bereiche. Zu den Hauptattraktionen gehören die urwüchsigen Blockfelder des Taufsteins, der wilde Geiselstein, die Forellenteiche und die großartigen Ausblicke von den Wiesen am Hoherodskopf.

Entfernung / Höhenlage
Siehe Karte: Kilometer neben dem Richtungspfeil   /  Höhe (m) nebender Station

Wegbeschreibung / Sehens-, Wissenswertes
(Nummerierung einzelner Stationen: siehe auch Karte und Einkehr)


Wir starten vom Parkplatz (1) an der Taufsteinhütte. Etwa 50 m hinter der Zufahrt am Gasthaus erreichen wir durch schmalen Fichtensaum einen Graspfad auf dem wir mit der Markierung H nach links gehen. Diese Markierung begleitet uns auf der gesamten Wanderung. Wir queren die Breungeshainer Straße und wandern aufwärts über baumgesprenkelte Hangwiesen (herrlich weiter Blick) zum Gaststättenbereich am Hoherodskopf in Waldrandnähe. Am Berghotel geht es links aufwärts bis zum eingezäunten Gebiet der Sendeanlagen, das wir auf einem Waldweg links umrunden. An seiner Einmündung auf einen weiteren Waldweg führt nach rechts ein Zugang zum Naturschutz Infozentrum. Das H jedoch geleitet uns links abwärts, quert die Höhenstraße und bringt uns auf einen Pfad neben dem Weg zum Fuße des Taufsteins (2). Hier führt ein Abstecher auf einem mit Geländern eingegrenzten Steig durch den reizvollen „Urwald“ des Taufsteins zum Bismarkturm, dessen Besteigung mit einem weiten Blick über die Baumkronen belohnt, und zum Bonifatiusborn. Nach Rückkehr von diesem Abstecher geht es rechts auf dem Forstweg entlang des Hangs und der Blocksteinfelder weiter zum Parkplatz „Heide“ (3). Rechts neben der Orientierungstafel am Parkplatzrand führtein mit dem H ausgewiesener Pfad in den Wald. Der Abzweigung nach rechts folgend wandern wir entlang der Breungeshainer Heide. Am nächsten Abzweig halten wir uns links und gelangen an eine platzartige Erweiterung, von der uns ein Abstecher rechts zum Geiselstein (4) bringt, der bizarren Formation eines basaltgefüllten vulkanischen Schlotes. Den Geiselstein zu besteigen ist spannend, auch wenn der Blick im Sommer von Bäumen versperrt wird. Ein Geländer markiert den Weg durch das Steingewirr, das im frühen April mit blühenden Märzenbechern durchsetzt ist. Zurück vom Abstecher wandern wir am Verkehrsschild vorbei rechts weiter vorbei an den Goldwiesen. Am Landgrafenborn halten wir uns links und gelangen zur eingefaßten Niddaquelle. Auf einem weitgehend naturbelassenen schlängeligen Weg entlang des Niddagrabens gelangen wir zur Ringstraße (5). Jenseits der Straße bringt uns vom Parkplatz „Niddaquelle“ links abgehend ein kurzer Pfad auf einen Schotterweg. Ihm folgen wir nach rechts zu den Forellenteichen, bis sich links ein Grasweg über den Damm des oberen Forellenteiches öffnet. Am Dammende nehmen wir den Weg nach rechts, von dem wiederum ca. 20 m nach Eintritt in den Wald ein Pfad schräg rechts abzweigt, der uns zum GH „Taufsteinhütte“ und zum Ausgangspunkt unserer Wanderung zurückbringt (1).

Service

Entfernung / Höhenlage
Siehe Karte: Kilometer neben dem Richtungspfeil   /  Höhe (m) neben der Station

Markierung
einheitlich: grünes „H“

Einkehr / Übernachtung
(Nummerierung: siehe Wegbeschreibung u. Tourkarte, ~: Entfernung zum Weg)

Essen:

  • Schotten-Hoherodskopf:

    • Taufsteinhütte, Tel. 06044-2381, Ruhetag=Mo. u. Di.
    • Hoherodskopfklause, Tel. 06044-8181 Ruhetag=Fr.
    • Kiosk „Zur Sommerrodelbahn“, Tel. 06044-4488 oder 1633

Essen & Schlafen:

  • Schotten:

    • Hotel Sonnenberg***, Laubacher Str. 25, Tel. 06044-96210, Ruhetag=keinen

  • Schotten-Hoherodskopf:

    • Berghotel Hoherodskopf, Tel. 06044-8222, Ruhetag=keinen

Schlafen:

  • Schotten:

    • Hochzeitshaus, Markt 8, Tel. 06044-989890

  • Hoherodskopf / Breungeshain:

    • Jugendherberge, Tel. 06044-2760

Lage / ÖPNV
(Anfahrt mit Bahn und Bus schützt die Umwelt – Danke!)

• Start vom Parkplatz Taufstein. An- und Abreise PKW: A45 Frankfurt–Gießen, Abfahrt Wölfersheim, weiter über B 455 nach Schotten, dann Landstraße bis Schotten-Breungeshain, dort zum Parkplatz zwischen der Abzweigung nach Breungesheim von der Ringstraße Hoher Vogelsberg und GH „Taufsteinhütte“, parallel zur Höhen-Ringstraße. An- und Abreise mit ÖPNV: DB Bhf. Nidda, Stockheim,Lauterbach, Mücke und weiter mit Vulkan-Express-Bussen (Mai bis Okt., Sa/So u. Feiertage, www.vgo.de).

Tips zur Tourplanung
• Empfohlen wird die auch im Faltblatt von Naturpark und Vogelsberger Höhen-Club vorgeschlagene Laufrichtung, weil so der Weg aus den belebteren Abschnitten in die abgeschiedeneren hinausführt und durch einen sich aufbauenden Spannungsbogen mehr Naturgenuß ermöglicht.
Beste Reisezeit: ganzjährig, besonders auch reizvoll im Winter bei Schnee (Winterwald mit „gezuckerten“ Bäumen, zugefrorenen Seen, tief verschneiten Tannen).

Führungen

  • Naturparkführer, Infozentrum Hoherodskopf, Tel. 06044-9669330
  • Führungen Oberwald: Manfred Meinhardt, Tel. 06643-1742
  • Naturerlebnispfad erkunden: Ursula Herbst, Tel. 06049-7514
  • Sagen und Mythen (Lesung und Wanderung): Doris Ritz, Tel. 06644-7529
  • Vulkanerlebnis Vogelsberg und Kulturgeschichte: Angela Metzner, Tel. 06044-607020.

Infos

  • Info-Zentrum Hoherodskopf, Tel. 06044-9669330, geöffnet:
    Mai-Oktober: täglich 10:00 - 17:00 Uhr,
    November-April: Montag-Freitag 11:00 - 17:00 Uhr,
    Sa.; So. und Feiertags 10:00 - 17:00 Uhr 
  • Schotten: Tourist-Information im Gelben Haus, Vogelsbergstr. 137a, Tel. 06044-6651