Grünberg Rundweg


Wegbeschreibung mit Karte downloaden

Markierung Turm auf gelbem Untergrund
24,4 km | 6 Stunden
ca 16,5 km| 4 Std. westl. Runde
ca 12,5 km | 3 Std. östl. Runde

Wegen möglicher Markierungsaussetzer ist die Mitnahme
einer topografischen Karte empfehlenswert!

Schwierigkeitsgrad:
leicht bis mittelschwer

Zum Beginnen…
· Schaukasten m. Wanderkarte
am Brunnenhäuschen direkt
am Eingang zum Brunnental
(Winterplatz). Parkplätze im
gesamten Innenstadtbereich.
· Weiterer Einstieg: Wanderportal
Waldrand an der Gallusschule
Grünberg, Struppiusstr.

Zum Verbinden… (ÖPNV)
Info: VGO (0 66 31) 96 33 33
· Vogelsbergbahn: Gießen –
Grünberg – Alsfeld – Fulda
· Linien 110 ab Gießen, 120
ab Laubach, 700 ab Lich
· Anruf-Sammel-Taxi 73 ab
Stangenrod – Bhf Grünberg

Zum Verweilen…
· Schutzhütte auf der
Queckbörner Höhe (2,5 km)
· Schutzhütte am Galgenberg
nahe Stangenrod (13,5 km)
· Grillhütte Stangenrod (15 km)

Wegeinfo
Die Wanderstrecke führt über viele naturbelassene Wege und durch
Waldgebiete. Die Strecke ist leicht zu laufen, mit nur geringen Steigungen.
Der geringe Anteil an geteerten Wirtschaftswegen ermöglicht
ein entspanntes Wandern und eignet sich durch die Teilbarkeit des
Rundweges in 2 Tagesetappen auch für den Einstieg ins Wandern.
Wiesenwege und erdige Waldwege sind bei Feuchtigkeit leicht
rutschig. Gutes Schuhwerk wird empfohlen.

Laufvariation:
Der Residenzenring (Markierungszeichen: Krone auf gelbem Grund)
durchschneidet den Grünberg Rundweg an der engsten Stelle und
verläuft mitten durch die Altstadt. Südlich des Wartbergs trifft er
auf den Grünberg Rundweg und führt bis zum Brunnental. So besteht
die Möglichkeit den Weg in eine östliche Runde (ca. 16,5 km - um
Lehnheim herum) und eine westliche Runde (ca. 12,5 km - nach Göbelnrod)
zu teilen. Die Markierung des Residenzenrings weist auch
den Weg vom Zentrum der Altstadt zum Einstieg ins Brunnental

Wegbeschreibung:
Der Grünberg Rundweg beginnt im Naherholungsgebiet Brunnental
(100 m entfernt vom Grünberger Marktplatz) und hat so gut wie
keine Stadtberührung. Vom Brunnental führt er durch Wiesen und
Felder zur Queckborner Höhe (Aussicht). Auf Feld- und Waldwegen
geht es weiter über Göbelnrod (Ausblick auf die Kirche des ehemaligen
Klosters Wirberg) zum Wartberg mit Aussichtsturm. Kurz vorher zweigt
der zuvor parallel verlaufende Residenzenring Richtung Innenstadt
ab. Auf ihm kann man die Runde abkürzen und zum Ausgangspunkt
zurückkehren.

Dem Grünberg Rundweg weiter folgend begleiten den Wanderer Felder und Wiesen bis zum Ortsteil Stangenrod (Grillhütte mit Fernsicht zum Vogelsberg).
Nach Überquerung der Landesstraße L 3072 geht es durch ein
langgezogenes Waldgebiet vorbei an der ehemaligen Eisenerzgrube
„Otto“ und dem idyllischen Abtsteich.

Nun wechseln sich Wald- und Wiesenwege ab und führen den Wanderer
durch eine nahezu unberührte Natur vorbei an den Stockhäuser
Teichen, dem Bobenhäuser Kopf (Aussicht) inmitten eines wunderschönen
Waldgebietes, zur Sportschule und von dort aus zurück zum
Ausgangspunkt der Wanderung ins malerische Brunnental. Die Fachwerkhäuser der historischen Altstadt erzählen 500 Jahre Fachwerkgeschichte.

Zum Abschluss ein Bummel durch die Gassen und kleinen Geschäfte,
die Einkehr in eine Kneipe oder ein Café sind geradezu ein Muss.