Kirchen aus Fachwerk - eine besondere Sehenswürdigkeit

Eine fachwerkliche Besonderheit versteckt sich auf den Dörfern, die Fachwerkkirche. Im 17. Jh. setzte vermehrt dieser sparsame Kirchenbau ein, bei dem weitgehend auf die Verwendung schwer zu bearbeitender Steine verzichtet wurde.  Über 30 Fachwerkkirchen, von denen keine der anderen gleicht, finden sich in der Vogelsberg-Region. Alle sind einen Besuch wert!

Typisch auch der beengende und schlichte Innenraum: Die Predigt sollte von allen gut verstanden werden und nichts sollte vom Prediger ablenken. Das nebenstehend Bild zeigt den Innenraum der Fachwerkkirche in Wohnfeld.

Der Holzreichtum im Vogelsberg und die Armut nach dem 30jährigen Krieg veranlasste die Vogelsberger ihre Kirchen in Fachwerkkonstruktion zu bauen. Mit einfachen Ausführungen beginnend, wurden sie im Laufe des 17. Jahrhunderts immer reicher gestaltet.

Die Wetterseite wurde verschindelt, um das Fachwerk vor Wind und Regen zu schützen. 

Geöffnete Fachwerkkirchen sind:

Feldatal-Stumpertenrod (bis 18:00 Uhr)

Schotten-Breungeshain (bis 18.00 Uhr). Das nebenstehende Winterbild zeigt die Fachwerkkirche in Breungeshain.

Grünberg-Lardenbach Klein-Eichen

Besichtigungsmöglichkeiten 
nach Anmeldung:

Birstein-Unterreichenbach - Vogelsberger Dom, Tel. 06054/364 (Pfarramt), www.vogelsberger-dom.de

Mücke-Ruppertenrod (Besonderheit: Ernteteppich vor Erntedank): Tel. 06400/20 03 48 (Frau Horst)

Feldatal-Ermenrod: Tel. 06637/579 (Frau Stein) und 06637/446 (Herr Euler)

Feldatal-Zeilbach: Tel. 06637/12 55 (Herr Buchner)

Lautertal-Dirlammen
(das Bild rechts zeigt das Kirchenportal der teilweise geschindelten Fachwerkkirche):
Tel. 06630/411 (Pfarrer Borschel)

Laubach-Lauter: Tel. 06401/64 20

Homberg-Büßfeld: Tel. 06634/14 31 (Frau Müller)

Mücke-Sellnrod: Tel. 06400/13 05 (Pfarrer Kurmis)

Mücke-Ruppertenrod: Tel. 06400/20 03 48 (Frau Horst)

Ulrichstein-Kölzenhain: Tel. 06645/661 (Frau Habicht)