Echzell - im Radlerparadies Wetterau

Archäologische Funde weisen die fast lückenlose Besiedlung des Ortes ab ca. 5000 v. Chr. nach. In den Wäldern von Echzell und seinen Stadtteilen finden sich viele Hügelgräber, deren Entstehung bis in die späte Jungsteinzeit zurückreicht. Besondere Bedeutung besaß Echzell in der Zeit des Römischen Reiches, als sich hier - unweit des UNESCO Welterbes Limes - eines der größten Kastelle der Wetterau befand. Bis zu 1000 Soldaten waren hier stationiert. Geblieben sind aus dieser Zeit verschiedene Funde, die im Museum gezeigt werden, sowie die Limesstraße und der Limesradweg. Im Mittelalter waren die Orte der heutigen Großgemeinde Echzell in der Hand der Reichsabtei Fulda. Aus dieser Zeit stammt auch die ev. Kirche in Echzell mit ihren sehenswerten Fresken aus dem 14. Jahrhundert. Für Erholungssuchende und Naturgeniesser bietet Echell die Naturschutzgebiete Teufelsee und Pfaffensee mit ihren markierten Wegen und Beobachtungsständen.

Weitere Informationen: www.echzell.de