Was ist ein Naturpark?

Großflächige Gebiete, die aufgrund ihrer Schönheit und Eigenarten als besonders schützenswert erachtet werden, können den Status eines Naturparks erhalten. Die Natur und die Landschaft entwickeln sich durch den Menschen, aber auch für den Menschen. Somit soll dieser Naturraum als Freizeit- & Erholungsgebiet und damit als Lebens- & Wirtschaftsraum zur Verfügung stehen. Von hoher Bedeutung ist die nachhaltige und naturverträgliche Erschließung, die die intakte Natur und die Landschaft schützen.

Neben der Bezeichnung „Naturpark“ gibt es noch Nationalparke und Biosphärenreservate. Wo liegen hier die Unterschiede?

Die Natur in Nationalparken wird so wild belassen, wie sie entstanden ist. Naturparke hingegen werden von Menschen gestaltet und dienen damit eher als Erholungsgebiete. Ein Naturpark enthält Kultur- und Naturlandschaften.

Biosphärenreservate werden besonders durch den Mensch als Kulturlandschaften genutzt, indem die Land- und Forstwirtschaft bewahrt und weitergeführt wird. Dabei sollen natürlichen Rohstoffe und Landschaftsstrukturen schonend genutzt und für die Zukunft erhalten werden.

In allen drei Regionen gilt jedoch Rücksicht auf Natur und Mitmenschen zu nehmen.